Du bist hier

Tourismusbarometer 2017: Verhaltene Stimmung bei heimischen Touristikern

Studie Lage der österreichischen Tourismusunternehmer

Der Indexwert von 2,99 des Tourismusbarometers 2017 von Deloitte und der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) zeigt eine vorsichtig optimistische Stimmung unter Österreichs Tourismusbetrieben. Bereits um dritten Mal analysierte das Beratungsunternehmen Deloitte mit einer Studie die Lage der österreichischen Tourismusunternehmer. Gemeinsam mit der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) wurden die Einschätzungen von 230 Tourismusbetrieben aus ganz Österreich abgefragt. Der aktuelle Tourismusindex, der dem Schulnotensystem folgt (ein Wert von 1 bedeutet eine sehr gute Stimmung, 5 eine negative Stimmung), weicht mit einem Wert von 2,99 nur geringfügig

Digitalisierung: Österreichs Hotellerie stellt sich den Herausforderungen

Mehr Direktbuchungen mit Online-Marketing erzielen

Die Ergebnisse einer groß angelegten Umfrage der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) und der Roland Berger Unternehmens-beratung bestätigen: Österreichs Hotellerie ist in Sachen Digitalisierung gut aufgestellt. „Österreichs Top-Hotellerie hat in puncto Digitalisierung im deutschsprachigen Raum die Nase vorne“, fasst Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), die Ergebnisse der groß angelegten Umfrage, die in Österreich, Deutschland und der Schweiz durchgeführt wurde, zusammen. „In Summe wurden 667 Hoteliers befragt, ein Drittel davon aus Österreich“, führt Dr. Vladimir Preveden, Managing Partner bei Roland Berger Österreich, aus. Eine Analyse in

Schlumberger-Studie: Sekt gehört zum Valentinstag!

Am Sonntag ist Valentinstag und für viele Verliebte ein Anlass, sich wieder einmal reichlich Zeit für den Partner oder die Partnerin zu nehmen. Was genau macht aber einen perfekten Valentinstag aus? Schlumberger und das Linzer market-Institut sind dieser Frage in einer repräsentativen Studie mit 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern nachgegangen. Für 31 Prozent der Österreicher ist klar: Der Valentinstag gehört zum Beziehungsleben dazu! Sie geben an, dass ihnen der Valentinstag „sehr wichtig“ oder „wichtig“ ist. Und sie sagen auch klar, welche fünf Dinge am wichtigsten für einen

„United against Waste“: Beratung, Monitoring und Marktforschung für die Gastronomie

Die Initiative United Against Waste wird Küchenbetriebe im neuen Jahr mit einem erweiterten Beratungs- und Informationsangeboten unterstützen. Aktualisierte Forschungsergebnisse bestätigen das hohe Kosteneinsparpotenzial beim Lebensmittelabfall in Gemeinschafts-verpflegung, Hotellerie und Gastronomie. Zum Auftakt des neuen Jahres ziehen die Partner von United Against Waste (UAW) Bilanz über die bisherige Arbeit und nehmen neue Projekte in Angriff. Axel Schwarzmayr, Geschäftsführer von Unilever Food Solutions und Mitinitiator von UAW: „Seit Gründung der Initiative im Sommer 2014 haben wir zum Thema Lebensmittelabfall in der Außer-Haus-Verpflegung viel

Buchungsplattformen und Kundenbindung: Der Wettlauf um den Gast

Das Smartphone ist der Schlüssel zum Erfolg: „Die Berührungspunkte zwischen Gast und Gastgeber verändern sich laufend: Online-Plattformen schieben sich dazwischen, die Abhängigkeit von Portalen nimmt zu“, weiß Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV). „Aber was wann und wo zu welchem Preis angeboten wird, bestimmt der, der den Kontakt zum Gast hat“, skizziert Gratzer die Thematik, wie geglückte Kundenbindung am ehesten funktionieren kann. Das Thema der brandaktuellen Studie „Tourismus 4.0: Battle for customer ownership“ von ÖHV und Roland Berger wird beim

Oberösterreich: Wintertourismus im Aufschwung

Der Wintertourismus hat in Oberösterreich in den vergangenen Jahren kontinuierlich Aufschwung genommen (+34 Prozent mehr Ankünfte, +14 Prozent mehr Nächtigungen in den letzten zehn Jahren). Im vergangenen Winter wurden 2,6 Millionen Nächtigungen in den oberösterreichischen Beherbergungsbetrieben registriert. Mit einem Nächtigungsanteil von mittlerweile 37 Prozent während der Wintersaison ist Oberösterreich zur beliebten Ganzjahresdestination geworden. „Ziel ist es, die Auslastung der an den Wochenenden und zu Ferienzeiten meist sehr gut gebuchten Betriebe und Skigebiete auch während der Woche zu steigern und damit die Wertschöpfung zu erhöhen“, erklärt

Steiermark: Tagesausflüge als wichtiger Faktor für Tourismus

3,2 Millionen Tagesausflüge bescherten dem Tourismus im Sommer 2015 rund 365 Millionen Euro Umsatz. Eine aktuelle Studie von Steiermark Tourismus beleuchtet das Tagesausflugsverhalten der Steirer im eigenen Bundesland. 70 Prozent der Befragten haben in den Sommermonaten mindestens einen Ausflug in der Steiermark unternommen, und eben soviele planten einen solchen auch für den Herbst. Spaß und Unterhaltung, Ausflüge in die Natur sowie Wellness und Entspannung sind die Hauptmotive der befragten Steirer. Die Entscheidung fällt kurzfristig, spielt doch das Wetter eine wesentliche Rolle. „Der Tagestourismus

Sommerurlaub in Österreich: Reisen mit Familie und Freunden im Trend

Ein klarer Trend zeigte sich in den letzten Jahren beim Sommerurlaub in Österreich: Generationsübergreifendes Reisen ist im Aufwind, der Paar-Urlaub verliert an Bedeutung. Das ist nur ein Ergebnis der T-MONA-Gästebefragung, die der Branche alle wichtigen Informationen zum Sommer- und Wintergast in Österreich liefert. Mit wem Urlauber ihren Sommer in Österreich verbringen, spiegelt auch eine gesamtgesellschaftliche Entwicklung wider. Und hier wird es vielfältiger: Die beliebteste Reisebegleitung ist zwar weiterhin der eigene Partner oder die eigene Partnerin, dieser Anteil sank in den letzten

Steiermark: So tickt der Wintergast

Wie tickt der steirische Wintergast? In der vergangenen Wintersaison wurden 1.305 Urlauber, und damit so viele wie nie zuvor, steiermarkweit auf ihre Bedürfnisse wie auch Motive und Zufriedenheiten im Rahmen des Steiermark-Winterurlaubes befragt. Internetaffin und vor allem treu gibt sich der Steiermark-Winterurlauber. Angebotsseitig punktet nicht nur das Skifahren, das ganz klar die Hauptaktivität darstellt, sondern die Gäste nutzen die Urlaubszeit im Winter auch gerne zum Spazieren und Entspannen in den Wellness-Einrichtungen. Landeshauptmann-Stellvertreter Hermann Schützenhöfer: „Die Vielfältigkeit der Steiermark punktet, das zeigt auch die

WKÖ-Fachverband Hotellerie

Urlaub in Österreich

Trend zu Urlaub im eigenen Land „Die Österreicher haben vergangenes Jahr mehrheitlich erkannt, dass ihr Heimatland das schönste Urlaubsland ist“, erklärt Klaus Ennemoser, Bundes-Obmann des Fachverbands Hotellerie in der Wirtschaftskammer. Dies zeige, dass sich die Inlandskampagne der Österreich Werbung (ÖW) bezahlt gemacht habe. Dennoch: „Es gibt hier noch Potenzial nach oben, wie die Anteile von Inländernächtigungen in anderen Ländern zeigen, wie etwa in Deutschland.“ Deutscher Binnenmarkt als Hauptkonkurrent Ein wichtiger Trend betrifft die nach wie vor wichtigste Gästegruppe für den heimischen Tourismus: Die

Top