Rekordbilanz bei Übernachtungen

Im Jahr 2023 wurden 6,1 Millionen Übernachtungen, 2,7 Millionen Gäste und 217 Millionen Euro Umsatz bei den a&o Hostels verzeichnet.

Titelbilda&o Hostels

700.000 Übernachtungen wurden dabei in österreichischen a&o Hostels gezählt. Europas größte Hostelkette startet also gut ins neue Jahr:

„Wir haben viel vor und steuern auf zentrale Meilensteine in unserer Unternehmensgeschichte zu – neue Häuser, mehr Nachhaltigkeit, zukunftsorientierte Arbeitskultur“

blickt Gründer und CEO Oliver Winter voraus.

Werbung

Übernachtungen und Umsatz

Mit 6,1 Mio. Übernachtungen (2022: 5,55 Mio.), 2,7 Mio. Gästen (2,2 Mio.) und einem Umsatz von 217 Mio. Euro (172 Mio.) steht 2023 in der Unternehmensgeschichte auf Platz eins. Premieren wie der erste Nachhaltigkeitsbericht und die wiedergewonnene Personalstärke zeichnen das vergangene Jahr zudem aus. Winter spricht auch vom „Hostel Momentum mit Zukunft“: In wirtschaftlich angespannten Zeiten fällt die Wahl auf ein Budgetprodukt – und aus Überzeugung dann immer wieder: „Einmal erlebt, wie es gehen kann, entscheidet man sich künftig schneller zugunsten bezahlbarer Qualität. Der Anteil der Businessreisenden ist gerade im zweistelligen Prozentbereich angelangt – hier ist ganz klar noch Luft nach oben, ich bin sehr zuversichtlich, dass das Segment weiter wächst.“

Nachhaltig und leistbar

„Bezahlbar nachhaltiges Reisen bleibt für uns Programm“, bekräftigt der Gründer der a&o Hostels. Nachhaltigkeit als „Kernwert des Geschäftsmodells“, wie es im ersten Nachhaltigkeitsbericht heißt, gibt auch 2024 die Richtung vor: rund zwei Millionen Euro investiert das Unternehmen u.a. in energetische Bau- und Sanierungsmaßnahmen. Bis zum nächsten großen Etappenziel, Europas erste Net Zero-Hostelkette 2025, warten noch einige Herausforderungen auf das ESG- und Green-Team von a&o: So soll der CO2-Fußabdruck je Übernachtung von aktuell rechnerisch 3,73 Kilogramm auf unter 3,0 Kilogramm gesenkt werden. Seit Beginn der Messungen im Jahr 2015 hat a&o eine Verringerung der Emissionen um rund 56 Prozent erzielt – und unterbietet den Wettbewerb damit um bis zu 80 Prozent.

Flexibler Arbeitgeber

Aktuell 48 Nationen machen a&o zum internationalen Teamplayer. Deutsch als Muttersprache ist auch an der Rezeption der deutschen und österreichischen Standorte keine Voraussetzung mehr. Workation und Quereinstiege gehören zum Alltag, flexible Arbeitszeitmodelle, Mentoring-, Fort- und Ausbildungsprogramme stehen auf der Agenda. „a&o hat sich als Unternehmensmarke etabliert, jetzt wollen wir auch als Arbeitgebermarke Maßstäbe setzen.“

Award für die App

Seine Position als digitaler Vorreiter haben die a&o Hostels derweil erneut unter Beweis gestellt: Erstmals wurde der Deutsche App-Award 2024 von n-tv und DISQ verliehen. Aus 30.000 abgegebenen Verbraucherstimmen zu Benutzerfreundlichkeit und Kundenservice geht a&o in der Kategorie „Mobilität & Reise“ als Preisträger hervor. Die App des hauseigenen Entwicklungsteams hat bereits 250.000 Nutzer und macht den Aufenthalt bei a&o noch komfortabler – von der Buchung bis zur Bar.

Neueröffnug in Italien

Die Eröffnung des neuen a&o Hostel Florenz steht für Frühsommer auf dem Programm. Zentral am Bahnhof Campo di Marte gelegen, der von den Nachtzügen der ÖBB bedient wird, ist es die ideale Unterkunft für Bahnreisende aus Österreich. Das Stadtzentrum rund um die Piazza del Duomo ist in weniger als 30 Minuten Fußweg zu erreichen.

www.aohostels.com

Werbung
Werbung

GASTRO Links

GASTRO-NEWSLETTER

Um über die neuesten Nachrichten, Angebote und Sonderankündigungen auf dem Laufenden zu bleiben.

Firma
* Anrede
* Nachname
* E-Mail

* Pflichtfelder