Du bist hier
Home > Rezepte > Hauptspeisen Rezepte > Fleisch Hauptspeisen Rezepte

Feinstes Wildbret im Cuisino Wien: Rezept für Hirschrücken

Rezept für gebratenen Hirschrücken mit Maronenpüree

In den Cuisino Restaurants der Casinos Austria hält der Herbst Einzug. Köstliche Wildbret-Spezialitäten sollen den Casino-Besuch zu einem rundum genussvollen Besuch machen. Cuisino Wien-Küchenchef Lukas Olbrich – für den saisonale Zutaten großen Stellenwert haben – kreierte folgendes Wildrezept, das perfekt in die kühle Jahreszeit passt. Hirschrücken gesellt sich hierbei zu Kohlsprossen und wird mit Glühweinjus vollendet. Gebratener Hirschrücken an lauwarmem Kohlsprossenbeet mit Maronenpüree und Glühweinjus Zutaten (für zwei Personen): Für das Maronipüree: 45 g Zwiebel 200 g gekochte Maroni 100 ml Obers 100 ml Milch Salz, Pfeffer Hirschrücken: 2 x 140 g geputzter Hirschrücken 20 g Butter zwei Rosmarinzweige Salz, Pfeffer Kohlsprossenbeet: 180 g Kohlsprossen 80 g Gemüseperlen (Karotte, Gelbe Rüben, Sellerie) 60 ml Gemüsefond 20 g Butter Zucker, Muskat, Salz, Pfeffer Glühweinjus: 40 ml Jus 150 ml Glühwein Und so gelingt’s: Die Zwiebel klein schneiden und in einer

Spareribs, Hendlkeule, Saté-Spieß: Feinstes vom Grill im Cuisino Baden

Feinstes vom Grill im Cuisino Baden

Sommerzeit ist Grillzeit! Passend zur Saison weiht der Küchenchef des Cuisino-Restaurants im Casino Baden, Walter Zwiletitsch, die GASTRO Portal-Leserschaft in seine kulinarischen Geheimnisse ein und stellt folgende köstliche Grillrezepte zur Verfügung. Pikante Spareribs Zutaten (für vier Personen): 400 g Spareribs vorgegart (im Dämpfer oder Backrohr) Für die Marinade: zwei El Honig 100 g BBQ-Sauce 2 EL Marillenmarmelade ein Stück rote Paprika eine Prise Salz und Pfeffer Und so gelingt’s: Den Paprika klein schneiden, mit den restlichen Zutaten im Küchenmixer fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die vorgegarten Rippchen damit bestreichen und langsam grillen oder im Ofen braten, bis sie die gewünschte Bräune haben. Die Rippchen dabei öfters wenden und immer wieder mit der Marinade bestreichen. Exotische Hendlunterkeulen und Saté-Spieß Zutaten: 4 Stück Hendlunterkeulen 4 x 50 g Spieß von Pute, Rind, Schwein 1 EL Sesamöl

Feines zu den Feiertagen: Rezept für Rotwildschulter mit Apfel-Rotkraut

Rezept für Rotwildschulter mit Apfel-Rotkraut

Für alle, die noch an Ideen für das perfekte Feiertagsmenü tüfteln, hat der Küchenchef von Cuisino Baden, Walter Zwiletitsch, folgende Inspiration parat: Sein Rezept für eine köstliche Rotwildschulter, mit karamellisiertem Apfel-Rotkraut und feinem Kohlsprossenpüree bürgt für einen einzigartigen Augen- und vor allem Gaumenschmaus. Die Cuisino Restaurants der Casinos Austria stehen für gehobene Kulinarik mit Schwerpunkt auf saisonalen Produkten aus der jeweiligen Region. Neben festlichen Menüs und À-la-Carte-Gerichten in der Weihnachtszeit laden die Cuisino Restaurants zu Silvesterfeiern mit abwechslungsreichem Unterhaltungsprogramm und einem regelrechten Gourmetfeuerwerk mit mehrgängigen Galamenüs. Die Zutaten für vier Personen: Für die Hirschschulter: ca. 1 kg Hirschschulter zwei TL Wildgewürze (beispielsweise Lorbeer, Wacholder, Piment, Nelken, Majoran, Thymian) Salz 500 g Wurzelgemüse in Würfel geschnitten 100 g Zwiebel in Würfel geschnitten 500 ml Fond oder Wildfond 500 ml Spätburgunder Öl zum Braten, Preiselbeeren eingelegt, Saft und Abrieb von einer halben Orange, Maisstärke Und so

Köstliches vom Schwein: Rezept für Waldviertler Krautfleisch

Mehr als 30 Wirtinnen und Wirte der Niederösterreichischen Wirtshauskultur veranstalten noch bis 21. Juni die traditionsreichen kulinarischen Wochen. Dieses Jahr stehen genussvolle Speisen rund ums Schwein im Mittelpunkt. Der persönliche Rezept-Tipp „Waldviertler Krautfleisch mit Schupfnudeln“ kommt von Top-Wirt 2015 Michael Kolm vom Bärenhof Kolm in Arbesbach. Zutaten für das Krautfleisch: ein Happel Weißkraut, 400 g Schweinsschulter, fünf Zwiebeln, sechs cl Fruchtessig, zwei l Gemüsefond, ein EL Wacholderbeeren, ein EL Pfefferkörner, drei Lorbeerblätter, drei EL Paprikapulver, zwei EL Estragonsenf, Rapsöl zum Anbraten, Tabasco, Salz, Pfeffer Zutaten für die Schupfnudeln: 250 g gekochte mehlige Erdäpfel, 100 g Stärke, zwei Eidotter, Salz, Pfeffer, 1 Msp. geriebene Muskatnuss Und so gelingt’s: Für das Krautfleisch die Schweinsschulter in drei Zentimeter große Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen, klein würfelig schneiden und in Rapsöl langsam goldbraun rösten. Die Zwiebeln paprizieren, Senf dazugeben und ganz kurz mitrösten und mit dem Fruchtessig ablöschen. Das in Würfel geschnittene Fleisch dazugeben und mit dem Gemüsefond aufgießen. Pfefferkörner, Wacholderbeeren und

Wintergrill-Rezept: Schinken im Teigmantel

Grillen im Freien ist auch im Winter ein besonderes Vergnügen, vorausgesetzt, man ist in warme Kleidung eingepackt. Leo Gradl, Grillweltmeister und Grillmeister der Weber Grillakademie, hat die besten Tipps für den winterlichen Grillspaß parat: Er rät dazu, eher größere Fleischstücke zu grillen, da diese nicht so schnell auskühlen. Wenn das Grillgut gar ist, wickelt man es am besten gleich in Alufolie ein, um es in Ruhe nachgaren zu lassen. Grundsätzlich gilt: Den Deckel des Grillers so selten wie möglich öffnen, damit die Hitze nicht entweicht. Kohle sollte nicht im Freien gelagert werden, weil die Brennmaterialien sonst feucht werden könnten. Um die Kälteeinwirkung von außen möglichst gering zu halten, sollte man den Grill an einem windgeschützten Ort aufstellen. Für alle, die jetzt Appetit bekommen haben: Saftig und überaus köstlich schmeckt Schinken, der im Teigmantel gebacken wird – hier eine salzige Version

Köstliches für die Feiertage: Weihnachtsbraten vom Wintergrill

Ihr wisst noch nicht, was ihr euren Lieben zu den Festtagen servieren sollt? Für alle Wintergrill-Fans hier eine Rezeptidee für ein Weihnachts- oder Silvesteressen: Rindsbraten mit einer sahnigen Pilz-Weinbrand-Sauce Die Zutaten für die Würzmischung: drei große Knoblauchzehen (fein gehackt), zwei TL fein gehackter Thymian, zwei TL naturreines grobes Meersalz, ein TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, zwei kg ausgelöster Rindsbraten aus der Hohen Rippe (rundes Roastbeef), überschüssiges Fett entfernt Für die Sauce benötigt ihr: 500 g gemischte Pilze (zum Beispiel Shiitake, Steinpilze, Austernpilze), ein EL Olivenöl, ein EL Butter, etwa ein TL naturreines grobes Meersalz, vier EL fein gewürfelte Schalotten, ein TL fein gehackter Knoblauch, ein TL Thymianblättchen, 125 ml Weinbrand, 250 ml küchenfertige Rinder-Demi-Glace (ersatzweise Rinderfond), 250 g Crème fraîche, zwei EL gehackter Schnittlauch, etwa ¼ TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer Und so gelingt’s: In einer kleinen Schüssel die Zutaten für die Würzmischung vermengen

O’brasselte „Fledermaus“ mit Zweigeltschalotten

Wein Kochbuch Winzer

Dieses Rezept für eine O’brasselte „Fledermaus“ mit Zweigeltschalotten hat der Winzer und leidenschaftliche Koch Lukas Markowitsch der Autorin Isa Svec verraten. Zutaten für die „Fledermaus“: 1 kg Schweinsfledermäuse (Schweinefleisch vom Fledermausmuskel), 200 ml kräftiger Fond, 2 bis 3 zerdrückte Knoblauchzehen, nach Belieben Zitronenpfeffer, frischer Thymian, Salz, Mehl zum Wenden, Öl, Butterflocken. Zutaten für die Zweigeltschalotten: 500 g gehackte Schalotten, 100 g Zucker, 2 EL Preiselbeeren, 1 l Zweigelt. Zubereitung: Das Fleisch gut zuputzen und dabei Fett sowie Sehnen sorgfältig entfernen. Fleisch leicht klopfen und mit Zitronenpfeffer, frischem Thymian sowie Salz würzen. Etwa zehn Minuten ziehen lassen. Dann in Mehl wenden und in heißem Öl rasch auf beiden Seiten anbraten. Wieder herausnehmen, Fett abgießen, mit brauner Grundsauce aufgießen und aufkochen lassen. Nun die Flüssigkeit in einen Topf seihen und die „Fledermäuse“ einlegen.

Tonkatsu („japanisches Wiener Schnitzel“)

Japanisches Wiener Schnitzel Gusenbauer Geheime Schnatterei

Bianca Gusenbauer ist Köchin, Autorin, Bloggerin, Journalistin und passionierte Reisende. Sie ist die Erfinderin der „Geheimen Schnatterei“, einem Social-Dining-Projekt, bei dem angemeldete Gäste von Gusenbauer bekocht werden. Der Schauplatz wechselt von einer Veranstaltung zur anderen, der Ort des Geschehens ist eine Wohnung, deren Adresse nur die Eingeweihten erfahren. Nach einem kulinarischen Wanderjahr zieht Gusenbauer Resümee und präsentiert in ihrem neuen Buch zehn ihrer spannendsten Stationen. Weltweit hat sie mit Freunden und Köchen vor Ort gekocht sowie lokale Zutaten und Rezepte recherchiert. Ein Rezept aus Tokio für das „japanische Wiener Schnitzel“ Tonkatsu: Ende des 19. Jahrhunderts wurde es kreiert und erfreut sich heute noch großer Beliebtheit. Gerne wird es mit Kraut und einer dicken, vollaromatischen Sauce serviert. Mit Panko-Bröseln paniert, ist Tonkatsu herrlich knusprig. Falls Sie keine Panko-Bröseln zur Verfügung haben, können Sie auch herkömmliche Semmelbrösel verwenden. Für

Lammrücken mit buntem Gemüse und Malvenblüten

Lammrücken Kochbuch Natur Lamm Malvenblüten

Köstliches aus der Natur! Für einen Lammrücken mit buntem Gemüse und Malvenblüten benötigen Sie folgende Zutaten: zwei Lammrücken á 300 g, mit Knochen, geputzt, 4 EL Korianderblüten-Chili-Öl, Pfeffer aus der Mühle, Salz. Für das bunte Gemüse: 4 kleine Malvenwurzeln, 2 grüne Paprika, 3 runde Zucchini, 12 Mini-Melanzani, 5 Knoblauchzehen mit Schale, 5 milde Chili, 10 Thymianzweige, 5 EL Olivenöl, grobes Salz, Pfeffer aus der Mühle. Zur Fertigstellung: 20 Malvenblüten, 50 g Butter, Essig, Korianderblüten-Chili-Öl Zubereitung: Die Lammrücken großzügig mit Öl bestreichen und 30 Minuten bei Zimmertemperatur marinieren. Dann salzen und pfeffern. In einer heißen Pfanne mit Öl auf beiden Seiten kräftig anbraten. Bei 160 Grad für ca. zwölf bis 15 Minuten in den Ofen geben. Danach an einem warmen Ort rasten lassen. Die Malvenwurzel schälen und in ca. ein cm große Stücke schneiden. Paprika schälen und in ca.

Top