Du bist hier
Home > Branchen Insider > Cover-Story > Fit für die Wieder-Eröffnung

Fit für die Wieder-Eröffnung

GASTRO im Interview mit DI (FH) Andreas Marksteiner, Abteilungsleiter hollu Anwendungstechnik, zum Thema, welche Maßnahmen beim Hochfahren des Betriebes zu beachten sind.

Wie mache ich meinen Betrieb hygienetechnisch wieder fit?

Was muss ich vor der Wiedereröffnung beachten? Die hochwertigen hollu Desinfektionsprodukte werden aus besten Rohstoffen hergestellt, sind hochwirksam und gleichzeitig so haut- und materialschonend wie möglich. Die Wirksamkeit ist durch EN-Prüfungen belegt.
Die hochwertigen hollu Desinfektionsprodukte werden aus besten Rohstoffen hergestellt, sind hochwirksam und gleichzeitig so haut- und materialschonend wie möglich. Die Wirksamkeit ist durch EN-Prüfungen belegt.

„Beim Aufarbeiten der Krise wird es notwendig sein, sich im eigenen Betrieb nochmal intensiv mit den Themen Hygiene und Eigenverantwortung zu beschäftigen. Wo sind Risiken und Gefährdungspotenziale und wie kann man diese mit wirtschaftlich vernünftigen Maßnahmen beherrschen? Als Hygienepartner unterstützen wir unsere Kunden dabei und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen Konzepte mit detaillierten Reinigungs- und Desinfektionsplänen. Darüber hinaus bieten wir unsere Kunden unser langjähriges Praxiswissen, welches wir an unserer hollu Akademie oder in individueller Beratung und Consulting weitergeben. Wir sind hier stets am neuesten Stand und reagieren schnell auf aktuelle Entwicklungen, wie auch die neue Online-Ausbildung zum TÜV-zertifizierten Risikomanager im Bereich mikrobiologischer Kontaminationen zeigt, welcher unter anderem Know-How zum Umgang mit dem Corona-Virus vermittelt. Details auf www.hollu.com/akademie . Zudem arbeiten wir mit Hochdruck an unserer neuen digitalen Innovation NOA, die dabei helfen wird, Reinigungsprozesse zu standardisieren, das Funktionieren dieser sicherzustellen und alle Prozessschritte transparent zu dokumentieren. NOA wird so maßgeblich zu einer dauerhaft hohen Reinigungsqualität und Hygienesicherheit im Betrieb beitragen. Erste Infos auf www.hollu.com/NOA .“

Was muss ich vor der Wiedereröffnung beachten?

„Wichtig ist eine gründliche Intensivreinigung im gesamten Objekt, um einmal alles von Grund auf zu reinigen und desinfizieren – insbesondere Reinigungspunkte, die im laufenden Betrieb oft nicht oder nur schwer möglich sind: Textilien, Geschirr, Gläser, Besteck, Schankanlagen, Eiswürfelgeräte, Warmhaltegeräte mit Wasserbad und der gesamte haustechnische Bereich. Geräte wie Scheuersaugautomaten beispielsweise sind auch innen zu reinigen und nach jedem Lieferkontakt gilt es natürlich Schmierinfektionen zu vermeiden. Neuralgische Stellen wie Tür- und Fenstergriffe, Lichtschalter, Handläufe etc. sollten zusätzlich gezielt desinfiziert werden. Nach den derzeitigen Erkenntnissen des Bundesinstituts für Risikobewertung ist das Corona-Virus auf Oberflächen nach spätestens zwei bis drei Tagen nicht mehr aktiv (s. Quelle). Wenn das Lokal länger geschlossen war und sich keine Personen darin aufgehalten haben, sollten demnach keine aktiven Viren mehr auf den Oberflächen sein. Mit einer an die individuellen Gegebenheiten angepassten Intensivreinigung des Betriebes ist man daher für die Wiedereröffnung gut gerüstet. Auch hier unterstützen wir gerne bei Bedarf, wir schauen uns gemeinsam mit unseren Kunden den jeweiligen Betrieb an und erarbeiten auf dieser Basis individuelle Reinigungs- und Hygienepläne – abgestimmt auf die Gegebenheiten und das Risiko vor Ort.“

Quelle: www.bfr.bund.de

Welche Maßnahmen sind notwendig, wenn ich wieder Gäste bewirten darf?

DI (FH) Andreas Marksteiner, Abteilungsleiter der hollu Anwendungstechnik und Prozesshygiene-Spezialist.
DI (FH) Andreas Marksteiner, Abteilungsleiter der hollu Anwendungstechnik und Prozesshygiene-Spezialist.

„Essentiell ist eine gründliche Objekthygiene mit gezielten Reinigungs- und Desinfektionsprozessen laut für den Betrieb definierten individuellen Reinigungs- und Hygieneplänen. Und auch die allgemeinen Corona-Schutzmaßnahmen wie regelmäßige Handhygiene, Abstand halten etc. sollten nach Aufnahme des Betriebes vorläufig weiter beibehalten werden. Darüber hinaus empfiehlt es sich, die Mitarbeiter hygienetechnisch zu schulen und ihr Bewusstsein für sichere Hygiene während des gesamten Arbeitsprozesses zu schärfen. Wann hat der Mitarbeiter direkten Kontakt mit Menschen, wann sind Schmierinfektionen möglich? Es geht darum, beispielsweise Oberflächen wie Türgriffe, den Rezeptionspult, Schlüsselkarten oder den Speisetisch in regelmäßigen Abständen zu desinfizieren oder die Handhygiene je nach individueller Kontaktfrequenz des einzelnen Mitarbeiters in die tägliche Arbeitsroutine zu integrieren. Und stehen ausreichend Möglichkeiten zur Händedesinfektion zur Verfügung, vor allem auch an neuralgischen Punkten, lassen sich die Hygienemaßnahmen leichter einhalten. Als Hygienepartner unterstützen wir unsere Kunden gerne beim Risikocheck der Prozesse sowie bei den Schulungen der Mitarbeiter.“

Auf unserer Website unter www.hollu.com/coronavirus haben wir unsere wichtigsten Hygieneempfehlungen mit Produktempfehlungen zum Corona-Virus (COVID-19) zusammengefasst – sowohl zur Prävention als auch für das Verhalten im Krisenfall.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top