Du bist hier
Home > Branchen Insider > Services > Aus der Branche > Kurz rechnet mit Normalität ab Sommer

Kurz rechnet mit Normalität ab Sommer

Kurz Normalität Sommer ÖHV-Branchentalk mit der Regierungsspitze (v.l.n.r.): Bundeskanzler Sebastian Kurz, ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer, Tourismusministerin Elisabeth Köstinger, Sacher-Group CEO Matthias Winkle
ÖHV-Branchentalk mit der Regierungsspitze (v.l.n.r.): Bundeskanzler Sebastian Kurz, ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer, Tourismusministerin Elisabeth Köstinger, Sacher-Group CEO Matthias Winkle

Die großen Fragen von Österreichs Hotellerie und Tourismuswirtschaft von Öffnungsperspektiven und Planungssicherheit über Rahmenbedingungen und Reisefreiheit bis hin zum Testangebot, Corona-Hilfen und noch mehr standen im Zentrum eines Online-Branchen-Calls, zu der Bundeskanzler Sebastian Kurz und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger jüngst im Rahmen einer ÖHV-Präsidiumssitzung geladen hatten. 550 Hoteliers aus ganz Österreich nutzten die Gelegenheit zum direkten Live-Austausch mit den Regierungsmitgliedern. Initiiert hatte den Talk ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer, moderiert wurde er von Matthias Winkler, CEO der Sacher-Unternehmen.


Bundeskanzler Kurz zeigte sich überzeugt, dass Österreich durch die Impfungen bis zum Sommer zu einer Normalität zurückkehren kann, die auch Urlaub wieder ermöglicht: „Kein Betrieb will länger als nötig geschlossen halten, das ist nicht das unternehmerische Selbstverständnis der Branche. Wir werden alles dafür tun, dass Öffnungen bald wieder möglich sind. Voraussetzung ist, dass das Infektionsgeschehen unter Kontrolle ist.“

Schnelle Umsetzung des grünen Passes wichtig

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger betonte den hohen Stellenwert des regelmäßigen intensiven Austauschs mit der Branche: „Die regionalen Öffnungsschritte in Vorarlberg werden uns wichtige Erfahrungen und Erkenntnisse für weitere Lockerungen liefern.“ Für die Hotellerie sei entscheidend, dass Gäste kommen können: „Ohne Reisefreiheit gibt es keine Gäste und ohne Gäste gibt es keinen Tourismus. Die Umsetzung des ‚Grünen Passes‘, in dem Impfung, Teststatus oder Immunität vermerkt sind, ist daher ein zentrales Element, um diese Reisefreiheit wieder herzustellen.“

Bundeskanzler Kurz Ausblick

„Der Ausblick von Bundeskanzler Kurz im Hinblick zur Durchimpfung der über 50-jährigen im Mai und der Verweis von Tourismusministerin Köstinger auf den Veranstalterschutzschirm und die Werbeschiene für Kongresse und Conventions haben vielen Teilnehmern Mut gemacht“, hält Reitterer nach dem Call fest. Ein regelmäßiger direkter Austausch zwischen Politik und Wirtschaft führe am schnellsten zu wirksamen Verbesserungsschritten: „Die Wirtschaft weiß am besten, was sich in der Praxis umsetzen lässt, die Politik, wie sich das in einen rechtlichen Rahmen gießen lässt. Die Hotellerie ist mit Top-Sicherheitskonzepten bereit für die Öffnung.“

Ähnliche Artikel
Top