Du bist hier
Home > Branchen Insider > Services > Aus der Branche > Gastronomen gegen Lebensmittelverschwendung

Gastronomen gegen Lebensmittelverschwendung

Pro Jahr werden in Österreich 157.000 Tonnen an noch genießbarem oder sogar verpacktem Essen in die Mülltonne geworfen. Man ist sich einig: Innovative Lösungsansätze müssen her. Das sah auch das irische Start-up „Positive Carbon“ so und entwickelte eine intelligente Software für Gastrobetriebe, die Lebensmittelabfälle trackt und damit nachvollziehbar für deren Eindämmung macht. primeCROWD-CEO Markus Kainz und Paul Kolarik, Geschäftsführer des Bio-Restaurants „Luftburg –KOLARIK im Prater“, beteiligen sich nun mit einem sechsstelligen Investment. Die beiden Unternehmer setzen damit ein Zeichen gegen die Lebensmittelverschwendung und für die Schlagkraft junger, nachhaltiger Unternehmen.

Kolarik hält fest: „Wir gehen als heimischer Familienbetrieb mit positivem Beispiel voran, um zu zeigen, dass nachhaltige Lösungen in der Praxis umsetzbar sind. Wir wollen andere Betriebe motivieren, es uns gleich zu tun, denn jeder kann einen Beitrag leisten.“ Kainz, Gründer und CEO des österreichischen Investorennetzwerkes primeCROWD sagt: „Die Investor:innen sehen das Start-up- Investment nicht mehr als reine Anlageklasse, sondern verbinden damit auch die Möglichkeit, aktiv etwas in der Welt verändern zu können. Bevor ich von einem Großkonzern Aktien kaufe, kann ich bei Start-up-Investments die Intentionen vom Gründerteam besser beurteilen.“

www.prime-crowd.com
www.kolarik.at

Ähnliche Artikel
Top