Du bist hier
Home > Shaker > 500 Topfengolatschen landen im Müll

500 Topfengolatschen landen im Müll

Topfengolatschen landen im Müll


Initiative gegen Lebensmittelverschwendung bietet nachhaltige Lösung, denn Lebensmittelverschwendung hat große Auswirkungen auf die Gesellschaft und das Klima. Eine Million Tonnen überschüssiges Essen werden pro Jahr in Österreich in den Müll geworfen. Das ist kaum vorstellbar. Too Good To Go, die Initiative gegen Lebensmittelverschwendung, macht diese Zahlen greifbar und zeigt, wie es um unsere Reste steht. Laut der Food and Agriculture Organization of the United States wird ein Drittel der Lebensmittel jährlich verschwendet: Das ist, als würde man drei Schnitzel herausbacken, und eines davon aus dem Fenster werfen; als würde man drei volle Einkaufssackerl bezahlen, und nur zwei davon mitnehmen. Laut eines Berichts des WWF werfen wir in Österreich durchschnittlich rund 60 kg genießbare Lebensmittel pro Person und Jahr in den Müll. Das würde einer Menge von 500 Topfengolatschen entsprechen, die jedes Jahr ungegessen im Hausmüll landen – angenommen, wir würden uns ausschließlich von Topfengolatschen ernähren. „Der größte Teil der Lebensmittelverschwendung passiert in Österreich zuhause. Oft ist es schwierig, genau zu planen. Wir haben hohe Ansprüche, wie ein Lebensmittel ausschauen soll, um es zu essen“, so Georg Strasser, Country Manager von Too Good To Go, „dabei gibt es sehr viele gute Optionen für Reste und übrige Lebensmittel“.

App gegen Lebensmittelverschwendung

Too Good To Go ist die weltweit größte App gegen Lebensmittelverschwendung. Die Initiative gegen Lebensmittelverschwendung, Too Good To Go, unterstützt Betriebe darin, ihr übriges Essen in Überraschungssackerln an Konsumenten weiterzuverkaufen. Bäckereien, Restaurants, Cafés, Hotels und Supermärkte können ihr überschüssiges Essen zu einem vergünstigten Preis Selbstabholern anbieten. Too Good To Go schafft so eine nachhaltige Lösung, von der Partnerbetriebe, Konsumenten und die Umwelt profitieren. Die rund 600 000 Überraschungssackerln, die seit August 2019 in Österreich bereits gerettet wurden, sind gestapelt 40-mal so hoch wie der Großglockner. www.toogoodtogo.at

Ähnliche Artikel
Top