Du bist hier
Home > Branchen Insider > Hotellerie/Tourismus > Burgenland peilt 4-Millionen Nächtigungen an

Burgenland peilt 4-Millionen Nächtigungen an

Burgenland peilt 4-Millionen Nächtigungen an  Der Radtourismus wird 2022 wenig überraschend einer der Hauptsäulen der Marketingaktivitäten des Burgenland Tourismus
Der Radtourismus wird 2022 wenig überraschend einer der Hauptsäulen der Marketingaktivitäten des Burgenland Tourismus

Burgenland-Tourismus-Geschäftsführer Didi Tunkel präsentierte jüngst das erste Marketing- und Kommunikationsprogramm, das seine Handschrift trägt. Jede Jahreszeit bekommt dabei ihre eigene Kampagne, auch ein TV-Werbecomeback ist fixiert, ebenso wie Millionen-Investitionen in die Infrastruktur. Ziel ist es, langfristig vier Millionen Nächtigungen zu erreichen.


„Das Burgenland steht für eine unglaubliche Vielfalt an Angeboten. Auffallen um des Auffallen-Willens ist aber nicht unser Ziel. Wir wollen überzeugen. Ansprechen“, so Didi Tunkel, der seine Aufgabe als Geschäftsführer der Burgenland Tourismus GmbH im September 2020 mitten in der Pandemie antrat. Die Etablierung als Ganzjahresdestination steht im Fokus. Tunkel: „Das Burgenland ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Wenn uns das gelingt, können wir die Saison verlängern sowie Auslastung und Wertschöpfung steigern.“ Marketingleiter Markus Pfeffer ergänzt: „Die Angebote von Weintourismus über Wellness bis zum BurgenRADland können wir flexibel und auffällig mit einer kampagnenspezifischen Headline Logik bespielen. ‚Die Sonnenseite Österreichs‘ ist der gemeinsame Nenner.“

Comeback für TV-Werbung

Erstmals seit über 10 Jahren wird das Burgenland wieder im TV vertreten sein: Markus Pfeffer: „Der Fokus liegt dabei auf reichweitenstarken Sendern wie ORF2 und Servus TV. Diese emotionalen und einladenden Bewegtbilder werden wir auch auf sämtlichen Social Media Plattformen nutzen und damit die Basis für datengetriebenes Marketing und CRM-Maßnahmen legen, die sich im besten Fall direkt bei unseren Betrieben in Buchungszahlen niederschlagen.“

Neu ist, dass jede Jahreszeit ihr strategisches Leitmotiv und ein Kommunikations-Dach erhält:

  • Frühling: „Die erste Sonne genießen“
  • Sommer: „Mediterrane Nächte und erfrischende Seen genießen“
  • Herbst: „Den goldenen, pannonischen Herbst genießen“
  • Winter: „Kraft tanken und Erholung genießen.“

Das Burgenland startet also als „das” Sonnenland in Österreich mit dem „frühesten Frühling” im ganzen Land direkt in die Radsaison. Das Motto: „Komm ins BurgenRADland“ und genieße die Vielfalt der Radangebote, Thermen, Hotels, Privatquartiere und Campingplätze. Weiter geht’s im Sommer mit Baden, Wellness, Genießen, Erobern, Beobachten und Entdecken. Der Herbst und der Winter 2022 haben wieder das Thema Wein und Genuss im Mittelpunkt.

Check The Prak! Die Tourismuspraktikumsoffensive

Tourismus ohne Belegschaft funktioniert nicht. Das hat Tunkel erkannt und die Praktikumsoffensive „Check the Prak!“ geschaffen. „Mit dem Kostenersatz für Betriebe und zeitgemäßen Ansprachestrategien ist uns gemeinsam schon einiges gelungen. Den Weg werden wir fortsetzen, um so viele Talente wie möglich für den Tourismus im Burgenland zu sichern“, so Tunkel.

Zudem investiert das Land weiter in den Ausbau der touristischen Infrastruktur: Alleine im Bereich des Radtourismus werden in den nächsten vier Jahren werden 25 Millionen Euro in den Ausbau der bestehenden und neu kategorisierten Radwege auf 5-Sterne-Niveau investiert. Mit dem einzigartigen Bahntrassenradweg im Süden oder den Mountainbike-Trails am Geschriebenstein will man schließlich neue Rad-touristische Vorzeigeprojekte im Südburgenland geschaffen.

Ähnliche Artikel
Top