Du bist hier
Home > Branchen Insider > F&B > Speisen > Wild > Wilder Genuss aus den heimischen Wäldern

Wilder Genuss aus den heimischen Wäldern

Wild-SpezialitätenDie Jagdsaison ist eröffnet und mit ihr ziehen die besten Stücke vom heimischen Wild in Österreichs Restaurants ein. Vielerorts laden Wild­wochen zum Verzehr unterschiedlichster Spezialitäten ein. Durch sein besonders kalorien- und fettarmes sowie nährstoffreiches und be­kömmliches Fleisch ist Wildbret ideal für bewusste Genießer.


Genuss mit gutem Gewissen

Besonders im Herbst sehnen sich Gäste der heimischen Gastronomiebetriebe nach Wild-Spezialitäten, die nicht nur dem Gaumen schmeicheln, sondern auch dem Motto „Genuss mit gutem Gewissen“ folgen. Wildbret liegt angesichts eines immer stärker verbreiteten Bewusstseins für gesunde Ernährung einerseits und zahlreicher Vorteile für Gesundheit, Wirtschaft und Umwelt andererseits voll im Trend. In der heimischen Gastronomie haben Hirsch und Reh bereits eine lange Tradition, Rehbraten und Hirschragout sind Klassiker auf herbstlichen Speisekarten. Doch Gäste schätzen Abwechslung und so erfreuen sich auch Gerichte mit Wildschwein oder -geflügel zunehmender Beliebtheit. Ob traditionell oder mediterran interpretiert, ob als Vorspeise oder Hauptgang, der Kreativität der Küchenmeister sind keine Grenzen gesetzt. Wichtig dabei ist für Koch und Gast gleichermaßen, dass die Qualität stimmt. Dieser Anspruch wird durch die Herkunft der hochwertigen Naturprodukte sichergestellt.

Mehrwert für die Umwelt

AGM legt auch bei Wildfleisch großen Wert auf Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit. Denn echtes Wildbret stammt aus freier Natur und wird nicht, wie etwa Wildtiere aus Zuchtbetrieben, in Gehegen gehalten. Egal ob Hirsch, Reh, Wildschwein oder -geflügel – die Tiere leben in ihrer natürlichen Umgebung und ernähren sich ausschließlich von feinen Gräsern und Kräutern der heimischen Flora. Das macht das Fleisch besonders schmackhaft. Darüber hinaus entfällt bei echtem Wildfleisch jeglicher Transport- oder Schlacht-Stress – und somit auch die damit verbundene Belastung des Fleisches durch Stresshormone. AGM schätzt darüber hinaus den Mehrwert, welchen Wildfleisch für die Umwelt bietet, denn durch Verzicht auf Stallungen oder Weidezäune entstehen kaum Belastungen für die Natur. Nicht zuletzt deshalb findet sich im AGM Sortiment eine große Auswahl an Wildspezialitäten aus der heimischen Natur. Auf ressourcenschonende Produktion, Lagerung, Logistik und Zubereitung wird bei der Großhandelsmarke seit jeher geachtet. Das beeinflusst auch die Auswahl der Lieferanten. So arbeitet AGM seit Jahren mit dem Tiroler Traditionsunternehmen AGER Ges.mb.H. zusammen. Dieses hat sich auf die Zerlegung von Wildbret aus heimischen Wäldern sowie hochwertig veredelte Speck- und Räucherwaren spezialisiert und produziert unter strengsten Qualitätskontrollen.

Lesen Sie den gesamten Artikel im GASTRO 8-9/19 oder
abonnieren Sie jetzt GASTRO das Fachmagazin um € 55,--/ Jahr.

  • Die ersten drei Ausgaben erhalten Sie kostenlos, inkl. aktuellem GASTRO Branchenbuch.

Das Abo kann jederzeit schriftlich abbestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top