Du bist hier
Home > Shaker > Spar drängt jetzt auch in die gehobene Gastronomie

Spar drängt jetzt auch in die gehobene Gastronomie

Spar gehobene Gastronomie Im Restaurant „Mezzanin“ will Interspar typisch österreichische Spezialitäten anbieten – vom klassischen Wiener Schnitzel vom Ländle-Kalb bis zum Steckerlfisch vom Wolfsbarsch. Alle Speisen gibt es zum Mitnehmen.
Im Restaurant „Mezzanin“ will Interspar typisch österreichische Spezialitäten anbieten – vom klassischen Wiener Schnitzel vom Ländle-Kalb bis zum Steckerlfisch vom Wolfsbarsch. Alle Speisen gibt es zum Mitnehmen.

Wo bisher Banknoten über den Tresen gingen, werden Kunden nun mit warmen Panini, heimischem Dry Aged Beef und fangfrischem Huchen bedient. Interspar eröffnet in der ehemalige Zentrale des Wiener Bankvereins am Schottentor den neuesten Hypermarkt mit einem großen To-Go-Angebot: Rund ein Drittel des Marktes ist für den schnellen Genuss für unterwegs und daheim reserviert. „Wir bieten allen Studierenden und Mitarbeitenden der umliegenden Büros eine genussvolle Alternative zum Wurstsemmerl: in der Market Kitchen mit Rotisserie, Suppen sowie Bowls in Bedienung und Selbstbedienung, in der Backstube mit ofenfrischen Focaccia und an der Eat Happy Sushiküche mit einem eigens entwickelten Sortiment aus lokalem Fisch“, erklärt Johannes Holzleitner, Geschäftsführer von Interspar-Österreich.


Vom Frühstück bis zum Dinner

Spannend jedenfalls das Restaurant-Konzept „Mezzanin“, das sich deutlich von den Self-Service-Angeboten der andern rund 80 Interspar-Restaurants unterscheiden soll: „In diesem besonderen Ambiente haben wir uns erstmals für ein à la carte Restaurant mit Bedienung entschieden. Wir verwöhnen unsere Gäste mit klassisch österreichischer Küche, modern und kreativ interpretiert, mit regionalen wie saisonalen Highlights! Und wir bespielen die 86 Sitzplätze den ganzen Tag – vom Frühstück bis zum Dinner“, so Mag. Michaela Kaspar, Interspar-Geschäftsführer-Stellvertreterin und verantwortlich für die Gastronomie. Den ganzen Tag werden „Mezzaninis“, kleine Bar-Snacks für den Gusto zwischendurch serviert. Speziell auf Gäste der umliegenden Büros zielen der Business Lunch von 11.30 bis 14.00 Uhr und die Abend-Empfehlungen von 18.00 bis 22.00 Uhr ab. Am Sonntag ist das Mezzanin von 9-18 Uhr geöffnet und bietet „Flying Brunch“ und Lunch. Michaela Kaspar ergänzt: „Bei Getränken setzen wir auf Lokalität wie Limonaden von Bärnstein aus St. Pölten, Fruchtsäfte vom Weinhof Preis aus dem Kremstal und Wien Gin. Auf der Wein-Karte finden sich Klassiker aus Wiener Weingärten neben internationalen großen Weinen wie Sassicaia oder Barolo. Alle Weine aus dem Markt können außerdem innerhalb weniger Minuten temperiert und im Mezzanin gegen ein Stoppelgeld von 14 Euro genossen werden.“ Man wolle allerdings ein Restaurant für jedermann sein und strebe keine Hauben an.

Verkostungen und Kochkurse geplant

„Sobald es die Covid-Sicherheitsbestimmungen wieder zulassen, planen wir auch Veranstaltungen in unserem neuen Haus. Wein-Verkostungen mit heimischen Winzergrößen gemeinsam mit unserem Diplom-Weinakademiker vor Ort, ein Kennenlernen unserer Exklusivlieferanten wie Paradeiserkaiser Erich Stekovics oder Kochkurse sind geplant. Eine eigene Event-Managerin wird dieses Haus bespielen und für Kunden laufend neue Genusserfahrungen bereiten“, so Johannes Holzleitner abschließend. Zudem soll künftig von diesem Standort auch Catering angeboten werden und wer möchte, kann sich sogar einen Picknickkorb zusammenstellen lassen.

Ähnliche Artikel
Top