Du bist hier
Home > Branchen Insider > Services > Aus der Branche > Ist die Pizza Hawaii rassistisch?

Ist die Pizza Hawaii rassistisch?

Es gibt gute Gründe, Pizza Hawaii (das ist die, mit dem Kochschinken und den Ananasstücken drauf, die in den frühen 1960er-Jahren von einem kanadischen Koch erfunden wurde) abzulehnen. Ein guter wäre etwa, dass diese Kombination – ähnlich wie ein Toast Hawaii – ein Synonym für die schlimmsten Gastrosünden der 1970er-Jahre ist und jeden echten Italiener augenblicklich in die Flucht schlägt. Doch neuerdings gibt es angeblich noch einen Grund, Pizza Hawaii – bzw. deren Namen – zu meiden. Dieser sei nämlich rassistisch, hat eine Gruppierung aus der Schweiz mit dem aussagekräftigen Namen „Linke PoC“ erkannt. (Wer nicht weiß, was „PoC“ bedeutet: Das ist die Abkürzung für „People of Color“ – verwenden Sie aber bloß nicht das deutsche Äquivalent „farbige Menschen“, denn das wäre rassistisch…) Pizza Hawaii sei problematisch, „nicht weil sie gegen italienische Sitten verstösst, sondern weil damit eine Geschichte des Koloniamus (sic!) und der Aneignung verbunden ist.“ Die Stereotypen zu Hawaii würden durch einen „weißen Blick“ geschaffen, nämlich den des weißen, oft männlichen Touristen, der mit Hawaii Urlaubs- und Tropenstimmung in Verbindung brachte und besonders hawaiianische Frauen fetischisierte.

Ist die Pizza Hawaii rassistisch?
Ein Kommentar von Clemens Kriegelstein

Man lernt also nie aus: Negerbrot, Mohr im Hemd oder Zigeunerschnitzel trauen sich heute nur mehr wenige mutige Gastronomen anzubieten und die Vorarlberger Mohrenbrauerei steht bei politisch Korrekten ob des Namens und des (jüngst etwas adaptierten) Logos im Dauerfeuer der Kritik. Auch das, was im Westen „Curry“ genannt wird, hat mit den indischen regionstypischen Spezialitäten oft wenig gemeinsam und musste sich schon den Vorwurf der „kulturellen Aneignung“ gefallen lassen. Schön, wenn man sonst keine Probleme hat. Und jetzt ist also auch die Pizza Hawaii rassistisch. Darum möge man, so die „Linke PoC“, wenn man Lust auf Pizza Hawaii habe, lieber eine „Pizza mit Ananas“ bestellen.

Noch besser: Man bestellt stattdessen lieber eine Pizza Margherita oder eine andere, zumindest einigermaßen authentische Version des neapolitanischen Klassikers.

Ähnliche Artikel
Top