Du bist hier
Home > Branchen Insider > Services > Aus der Branche > 5 Food-Trends für eine zukunftsorientierte Gastronomie

5 Food-Trends für eine zukunftsorientierte Gastronomie

5 Food-Trends für eine zukunftsorientierte Gastronomie Das Restaurant Veranda des Sans Souci setzt auf österreichische Küche, interpretiert diese neu und versucht bei der Zusammenstellung der Menüs aktuelle Food Trends zu integrieren.
Das Restaurant Veranda des Sans Souci setzt auf österreichische Küche, interpretiert diese neu und versucht bei der Zusammenstellung der Menüs aktuelle Food Trends zu integrieren.

Genuss und Kulinarik sind stetig in Bewegung und unterliegen schnell wechselnden Entwicklungen. Das Restaurant Veranda des Hotel Sans Souci Wien erkennt diese und versucht sie in verschiedensten Bereichen umzusetzen. Ein bewährtes Hilfsmittel ist das eigens kreierte „Food Manifesto“, das die Werte des Hotels, Küchenlinie und Vision des Restaurants widerspiegelt und das Aufgreifen aktueller Trends durch klare Richtlinien unterstützt. In Zusammenarbeit mit dem Zukunftsinstitut sowie der Food-Trend Expertin Hanni Rützler präsentiert das Sans Souci Wien fünf Food-Trends, die verantwortungsbewussten Konsum in den Vordergrund rücken.

  1. Circular Food: Dieser Trend steht für einen kreislauffähigen und bewussteren Umgang mit unseren Lebensmitteln. Das „Nose-To-Tail-Prinzip“ spielt hierbei eine gewichtige Rolle: Dabei werden alle Teile von tierischen oder pflanzlichen Produkten verwertet – von Kopf bis Schwanz. Circular Food geht ebenso mit „Aquaponik“ Hand in Hand. Der Begriff steht für eine kombinierte Aufzucht von Fischen und Pflanzen in einem Kreislaufsystem. Ziel ist es, eine ganzjährige, ressourcenschonende Produktion von Speisefischen und Nutzpflanzen zu ermöglichen.
  2. Soft Health: Dieser Trend verbindet Nachhaltigkeit, Gesundheit und Genuss und basiert auf einem ganzheitlichen Verständnis von gesunder Ernährung. Der Fokus richtet sich auf Ausgewogenheit und Vielfalt, um den Körper „sanft“ zu mehr Wohlbefinden und Gesundheit zu führen.
  3. Local Food: Der Konsum von regionalen Lebensmitteln und die Reorientierung von traditionellen und regionalen Zubereitungsarten erlangt einen immer höher werdenden Stellenwert bei Konsumenten.
  4. Sensual Food: Dieser Trend rückt bewusste Verkostungen als sinnliche Erlebnisse und langsamen Genuss in den Vordergrund. Es gilt dem eigenen Geruchs- und Geschmackssinn zu vertrauen und die sensorischen Kompetenzen der Geschmacksnerven auf die Probe zu stellen.
  5. Plant Based Food: Pflanzenbasierte Produkte rücken zunehmend in das Rampenlicht der Ernährung. Bei diesem Food-Trend liegt der Fokus nicht auf Verzicht oder Zwang, sondern auf der kulinarischen Vielfalt an Optionen von pflanzenbasierten Lebensmitteln.

„Food-Trends dienen Unternehmen in der Gastronomie und Hotellerie als Navigationshilfen, um in einem immer komplexeren Umfeld den für sie passenden und erfolgreichen Weg in die kulinarische Zukunft zu finden“

erklärt Food-Trend Expertin Hanni Rützler.

Ähnliche Artikel
Top