Du bist hier
Home > Branchen Insider > Termine > Wiens Kaffeesieder laden wieder zum Ball

Wiens Kaffeesieder laden wieder zum Ball

Nach zwei Jahren Coronapause geht heuer wieder der Kaffeesiederball in der Hofburg über die Bühne.
Nach zwei Jahren Coronapause geht heuer wieder der Kaffeesiederball in der Hofburg über die Bühne.

Zwei Jahre lang fiel der Ball der Wiener Kaffeesieder der Pandemie zum Opfer, 2023 kehrt er in die Hofburg Vienna zurück. Am 3. Februar dreht sich unter dem Motto „Genusswelt der Sinne“ wieder alles um den Kaffee – etliche Programmhighlights sind zu erwarten.

Das herrliche Aroma gerösteter Kaffeebohnen, dazu der Duft frisch gebackener heimischer Mehlspeisen. Damit verbindet jeder die Wiener Kaffeehauskultur. Eine Hommage an genau diese ist das Ball-Motto der Wiener Kaffeesieder: „Genusswelt der Sinne“. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen der Trubel und das Miteinander im Wiener Kaffeehaus ebenso wie die dort gereichten Kaffeespezialitäten und süßen Köstlichkeiten.

„Genusswelt der Sinne“

„Dieses Gefühl, wenn man ein Wiener Kaffeehaus betritt, kurz die Augen schließt und dem geschäftigen Treiben lauscht und zeitgleich die Aromen von Kaffee und Süßspeisen in der Nase wahrnimmt – das sind Augenblicke, die Freude bringen. Und genau diese Momente sollen die Besucher am Ball haben – eine Genusswelt der Sinne“, so Anna Karnitscher, die sich für die Ballleitung verantwortlich zeichnet.

Unter der künstlerischen Leitung von Christof Cremer soll eine Vielzahl von österreichischen und internationalen Sängern, Tänzern, Musikern und Künstlern den Ball zu einem außergewöhnlichen Erlebnis machen. Das Motto „Genusswelt der Sinne“ zieht sich wie ein roter Faden durch den Abend und wird sich in der künstlerischen Gesamtgestaltung, in der Programmierung sowie in der dekorativen Gestaltung und in den Rahmenveranstaltungen und Kooperationen wiederfinden.

Große Eröffnung und Vielzahl an Einlagen

Eröffnet wird der Ball der Wiener Kaffeesieder traditionell um 21 Uhr. Den Höhepunkt des Openings bildet 2023 das „Bacchanale“ von Charles Camille Saint-Saëns. Die Ballettmusik stammt aus der Oper „Samson und Dalila“. Lukas Gaudernak nutzt, gemeinsam mit dem Ballettensemble, diese Musik für seine schwungvolle Choreografie. Die Mitternachtseinlage gehört 2023 der jungen isländischen Mezzosopranistin Arnheiður Eiríksdóttir sowie der jungen russischen Sopranistin Ilona Revolskaya, unter der Leitung von Laszlo Gyüker. Präsentiert werden Arien und Duette klassischer Opern, begleitet vom Opernballorchester.

„Unser Ballprogramm 2023 ist dynamisch, vielseitig und auf jeden Fall abwechslungsreich. Wir freuen uns darauf, den Ball der Wiener Kaffeesieder nach einer langen Pause zu einem bunten Abend für alle Generationen machen zu können.“, so Ballleiter Wolfgang Binder.

Weitere Highlights des Balls

Jahr für Jahr ein Highlight des Kaffeesiederballs ist die Kunstdamenspende und die Präsentation des Julius Meinl-Kunstfächers. Jährlich zeichnet ein anderer heimischer Künstler für die Gestaltung des kleinen Kunstwerks verantwortlich – 2023 schlug Galerist Prof. Ernst Hilger gemeinsam mit der Ballleitung die junge Österreicherin Stephanie Rainer vor. Ihre expressionistische Art ist gleichermaßen dynamisch wie das Ballmotto „Genusswelt der Sinne“.

Ebenfalls wieder Teil des Balls ist die klassische Tombola. 2500 Lose sind erhältlich, jedes davon verspricht einen Treffer. Ein attraktiver Teil der Tombola ist auch 2023 wieder die Tortenschau, bei der Schautorten und kulinarische Meisterwerke diverser Konditoren und Patissiers einzelner Wiener Kaffeehäuser präsentiert werden. Hauptpreise bilden Möbelstücke oder Reisen.

Ballkarten und weitere Infos unter www.kaffeesiederball.at

Ähnliche Artikel
Top