Du bist hier
Home > Branchen Insider > Wiens Beherbergungsumsatz brach 2020 um drei Viertel ein

Wiens Beherbergungsumsatz brach 2020 um drei Viertel ein

Wiens Beherbergungsumsatz Im Jänner musste der Wiener Tourismus ein Minus von knapp 95 Prozent verkraften.
Im Jänner musste der Wiener Tourismus ein Minus von knapp 95 Prozent verkraften.

Die Netto-Nächtigungsumsätze der Wiener Beherbergungsbetriebe im Jahr 2020 sind ausgewertet: Die Pandemie verursachte einen Rückgang um 76,6 Prozent auf 239 Mio. Euro. Im heurigen Jänner, der durchgehend im Lockdown lag, wurde mit 58.000 Nächtigungen ein Rückgang von 94,9 Prozent registriert.

Die erfolgreichen Monate Jänner und Februar 2020 trugen (vor Ausbruch der Pandemie) dazu bei, dass das Gesamtjahr nicht noch höhere Rückgänge verzeichnen musste: 239 Millionen Euro und damit um 76,6 Prozent weniger an Netto-Nächtigungsumsatz als 2019 konnten Wiens Beherbergungsbetriebe im Vorjahr erwirtschaften. Der Dezember schlug mit einem Umsatzrückgang von 93,3 Prozent auf 7,8 Millionen Euro zu Buche.

US-Markt als Beinahe-Totalausfall

Für den Jänner 2021, in dem durch den Lockdown kein Freizeittourismus möglich war und der somit fast ausschließlich durch berufliche Aufenthalte in der Stadt gespeist wurde, stehen bereits die Nächtigungszahlen fest: 58.000 Übernachtungen bedeuten einen Rückgang um 94,9 Prozent zum Vergleichsmonat des vorigen Jahres. Wenig überraschend kam der Großteil davon aus dem Inland bzw. aus europäischen Nahmärkten, allen voran aus Österreich (33.000 Nächtigungen, -83%), Deutschland (7.000, -96%) Polen (1.200, -93%), Italien (1.100, -98%) und Rumänien (1.100, -96%). Allein die USA hielten sich als einziger Fernmarkt unter jenen zehn Ländern, die die meisten Nächtigungen erbrachten – mit gerade mal 1.060 Nächtigungen (-98%) allerdings auf äußerst niedrigem Niveau. Sämtliche anderen Nationen blieben unter der Marke von 1.000 Übernachtungen.

Die durchschnittliche Auslastung der Hotelbetten betrug im Jänner 4,6 Prozent (1/2020: 46,9%), jene der Zimmer rund 6 Prozent (1/2020: rund 61%). Insgesamt waren im Jänner Lockdown-bedingt nur rund 32.000 Hotelbetten in Wien verfügbar, das waren um etwa 35.000 Betten (-52,2%) weniger als im Jänner 2020.

Ähnliche Artikel
Top
Datenschutz
Wir, H1 Medien & GASTRO Verlag GmbH (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, H1 Medien & GASTRO Verlag GmbH (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: