Du bist hier
Home > Branchen Insider > Services > Aus der Branche > Sperrstunde fällt ab 1. Juli

Sperrstunde fällt ab 1. Juli

Ob speziell Discos, in denen viele Leute auf engem Raum tanzen, ab Anfang Juli auch wieder aufsperren dürfen, ist noch nicht fix. Die Vorzeichen stehen aber jedenfalls gut.
Ob speziell Discos, in denen viele Leute auf engem Raum tanzen, ab Anfang Juli auch wieder aufsperren dürfen, ist noch nicht fix. Die Vorzeichen stehen aber jedenfalls gut.

Die Bundesregierung in Österreich lockert die Coronaregeln für Gastgewerbe und Tourismus weiter. Bereits ab 10. Juli wird ja u.a. die Sperrstunde auf 24 Uhr ausgedehnt, der Sicherheitsabstand wird auf einen Meter reduziert und es dürfen auch wieder mehr Menschen an einem Tisch Platz nehmen. Der nächste große Schritt soll dann mit 1. Juli erfolgen: „Ab dann fällt die Sperrstunde für die Gastronomie und Teile der Nachtgastronomie“, so Gesundheitsminister Mückstein und Tourismusministerin Köstinger.


Für Diskotheken oder Clubs, in denen es vorwiegend ums Tanzen gehe, werde man in der Bundesregierung bis Ende Juni über allfällige Regelungen beraten und entscheiden. „Unser gemeinsames Ziel ist, größtmögliche Freiheit bei größtmöglicher Sicherheit zu schaffen“, so Mückstein und Köstinger. Bleiben soll ab Juli von den bekannten Corona-Regeln nur noch die 3-G-Regel. Mit diesem Nachweis, dass man geimpft, getestet oder genesen ist wird künftig auch wieder der Grenzübertritt nach Österreich ohne weitere Formalitäten möglich sein und auch für Reisebusse soll es damit wieder möglich sein, so viele Passagiere wie vor der Pandemie zu transportieren, sofern alle einen 3-G-Nachweis erbringen.

Ähnliche Artikel
Top