Du bist hier
Home > Branchen Insider > Speisen > Regionale Wertschöpfung und klares Bekenntnis zu österreichischer Qualität  

Regionale Wertschöpfung und klares Bekenntnis zu österreichischer Qualität  

Regionale Wertschöpfung Genussmomente in „rot-weiß-rot“
Genussmomente in „rot-weiß-rot“
  • Nachhaltigkeit im Fokus: Der neue Lebensmittel-Patriotismus
  • Neue Werte: Qualität und regionales Angebot

Nach der langen Zeit des Gastronomie-Lockdowns ist nunmehr ein Ende in Sicht . Genau in dieser sensiblen (Neu-) Anfangsphase versteht sich Transgourmet – Österreichs führender Gastronomie-Großhändler – mehr denn je als Partner der Branche und unterstützt seine Kunden beim Wiederaufsperren und -Betreiben ihrer Lokale. „Wir möchten Gastronomen und Hoteliers Services und ein Sortiment an die Hand geben, die den Restart so einfach wie möglich und den Betrieb für Mitarbeiter und Gäste so sicher wie geht, machen“, erklärt Thomas Panholzer, Geschäftsführer von Transgourmet Österreich.

Transgourmet unterstützt die Branche „mit Köpfchen“

Rot-weiß-rote Qualität Heimisches Bio-Bergweiderind
Heimisches Bio-Bergweiderind

Er betont: „Wir sind nicht bloß ein Lieferant oder Markt für Lebensmittel und Getränke. Für unsere Kunden sind wir Partner auf Augenhöhe und bieten ein breites Sortiment, versorgen sie mit Ideen und Anregungen, wie sie erneut erfolgreich durchstarten können“, so Panholzer weiter. Das Erfolgsrezept, so ist er überzeugt, liegt dabei darin, die Vielfalt der heimischen Gastronomie zu erhalten und die Individualität der Kunden optimal zu unterstützen. „Heimische Gastronomie-Betriebe können sich von internationalen Ketten und der schnellen Außer-Haus-Versorgung besonders durch hochwertige Produkte aus der Region sowie echtem Handwerk und bester Gastlichkeit positiv abheben.“

Rot-weiß-rote Qualität: Der neue Lebensmittel-Patriotismus

Nachhaltigkeit kann man schmecken
Nachhaltigkeit kann man schmecken

„Die Covid-Krise hat uns neben all den Beschränkungen und Veränderungen auch die Rückbesinnung auf echte Werte wie etwa Qualität aus der Heimat gebracht“, weiß Panholzer, denn laut Umfragen wollen rund 80 Prozent der Konsumenten zukünftig österreichischen Produkten den Vorzug geben . Daraus entstehen auch Chancen für die Gastronomie und Hotellerie: „Wir freuen uns über die neue Entwicklung in diesem Bereich. Gerade jetzt sehnen sich Menschen nach Werten wie Heimat, Natur und Tradition. Genau diese Bedürfnisse aufzugreifen und Gäste bewusst zu Qualität aus dem eigenen Land und gelebter Authentizität hinzuführen, ist ein Erfolgsfaktor, der zu einer neuen Wahrnehmung Österreichs als nachhaltige und begehrte Tourismusregion führen kann.“

Genussmomente „made in Austria“

Um die so gefragten rot-weiß-roten Genussmomente zu gewährleisten, bietet Transgourmet verstärkt heimische Qualität an – in den 13 Märkten ist ein umfangreiches Angebot an regionalen Produkten zu finden. Unter anderem stammen die Rohstoffe für die Transgourmet Eigenmarke Quality im Bereich Fleisch und Molkereiprodukte zur Gänze aus Österreich; die hauseigene Nachhaltigkeitslinie Transgourmet Vonatur bietet vorzugsweise heimische Produkte, die allesamt eine nachvollziehbare, vom Gastronomen gewinnbringend verwertbare Ursprungsgeschichte erzählen. Mit all diesen besonderen Angeboten wird Transgourmet als führender Gastronomie-Partner seinem Versprechen, „das Beste aus und für Österreich“ zu bieten, gerecht: „Mit aktuell 900 heimischen Herstellern, die das Unternehmen beliefern, können wir stolz sagen, dass wir das größte und vielfältigste rot-weiß-rote Sortiment an Lebensmitteln und Getränken führen“, so Panholzer. Dass diese Produkte exakt auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zugeschnitten sind und ein wirklich herausragendes Preis-Leistungsverhältnis garantieren, versteht sich von selbst.

„Wir alle profitieren von heimischen Lebensmitteln“
Thomas Panholzer, Geschäftsführer Transgourmet Österreich und Manuel Hofer, Geschäftsleiter Transgourmet und Geschäftsführer

In diesem Sinn begrüßt und unterstützt das Unternehmen auch die Initiative der Bundesregierung zur Förderung heimischer Lebensmittel. „Wir lancieren seit vielen Jahren zahlreiche Projekte, um den Österreich-Anteil unseres Sortiments zu steigern. Vor allem in der Frische, also bei Fleisch, Milch und Molkereiprodukten sowie bei Eiern ist uns bereits viel gelungen“, hebt Manuel Hofer, Geschäftsleiter Transgourmet und Geschäftsführer TOP-TEAM Zentraleinkauf, hervor. So wird mit Erzeugergemeinschaften wie ARGE Rind oder Gut Streitdorf kooperiert und alle Schaleneier, die der heimischen Gastronomie und Hotellerie bei Transgourmet angeboten werden, stammen aus dem Inland. „Wir leisten unseren Beitrag aus echter Überzeugung, um heimische Qualitätsprodukte zu forcieren“, so Manuel Hofer. Er ist überzeugt davon, dass „wir es schaffen müssen, der Marke Österreich noch mehr Wert zu geben.“ Und weiter: „Die aktive Forcierung von qualitätsvollen und regionalen Produkten stützt die gesamte Wertschöpfungskette, vom heimischen Landwirt über die Verarbeiter und Produzenten bis hin zum Gastgeber und seinen Gästen, die dann wiederum in diesen bewussten Genuss kommen“, erklärt Hofer. Der Erfolg gibt ihm Recht: Schon jetzt gibt es zahlreiche Gastronomen und Hoteliers, die mit dem „rot-weiß-rot Angebot“ erfolgreich am Markt auftreten. Diese Beispiele sollen Schule machen: „Wir sind sicher, dass Gäste bereit sind, etwas mehr für heimische Qualität auszugeben.“ Und davon profitieren wiederum auch Gastronomen ganz entscheidend.  www.transgourmet.at

Ähnliche Artikel
Top

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.