Du bist hier
Home > Branchen Insider > Speisen > Pizzavariationen

Pizzavariationen

Pizzavariationen

 

Marinara? Napoletana? Quattro stagione? Calzone? Alles fein, aber irgendwann auch fad. Hier ein paar weitere Variationen für Pizzakenner.

Mozarella statt Pizzakäse

Macht einen Riesenunterschied – leider auch im Preis. Aber die klassische Pizza hat noch nie von Gouda oder „Pizzakäse“ gehört. Am besten natürlich den echten aus Büffelmilch. Alle anderen schmecken eigentlich nach nichts. Die Steigerung davon ist eine Burrata. Das ist ein Mozarellakäse, der innen flüssig ist. Wenn man den im Ganzen auf die fertig gebackene Pizza legt, zerläuft der Käse, wenn der Gast ihn ansticht. Herrlich! Und dafür kann man locker 15 Euro verlangen, versteht jeder.

Salsiccia statt Salami

Salumi heißen die wunderbaren italienischen Dinge, die wir Wurst oder Speck nennen. Und davon gibt es unendlich viele Variationen, die auch gut auf die Pizza passen. Milde, geräucherte, scharfe, harte oder bröckelige Salsiccia. Geht alles, auch in einer Calzone, also der gefüllten Pizza.

Ruhen lassen

Pizza kann ziemlich schwer im Magen liegen. Meist tut sie das, wenn der Pizzaiolo dem Teig nicht genügend Zeit zum Ruhen gegeben hat. Bekömmlicher sind auch Sauerteige.

Süße Pizza

In Italien beliebt sind Pizzen dick mit Nutella bestrichen. In Neapel haben wir mal eine mit Pistazienmus gegessen: also Pistazien mit einer Schlagoberssauce. Ich weiß nicht mehr, ob die süß oder salzig war. Auf alle Fälle war sie sehr sättigend. Pistazien kann man auf alle Fälle so oder so zubereiten. Schmecken tun beide Varianten.

Frittierte Pizza

Die Frittata ist in Italien wieder in Mode gekommen: kleine gefüllte Pizzas, die in heißes Öl geworfen werden. Sicherlich nicht die schlankmachende Variante der Pizza, aber sehr knusprig. Fritteusen stehen bei uns ja in jeder Küche herum, also rein damit. Auch ein wohlschmeckender To-Go-Snack. So wird die Frittata in Italien auch meist gereicht.

Weniger ist mehr

Man kann natürlich alles Mögliche auf eine Pizza werfen. Und auch alles gleichzeitig. Ein No-Go sind: Maiskörner, sauer eingelegte Peperoni, Ananas, Paprika, Schwammerl aus der Dose und Formschinken.

Der Meister-Pizzaiolo weiß: Es kommt auf die Qualität der Zutaten an. Erstklassige Kapern, Sardellen, Salami, Büffelmozzarella, luftgetrockneter Schinken, reifer Gorgonzola, grob geraspelter reifer (!) Parmigiano. Frische Meeresfrüchte, nicht tiefgekühlt. Davon durchaus reichlich, aber bitte nicht alles gleichzeitig.

Ähnliche Artikel
Top

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.