Du bist hier
Home > Shaker > Rekordjahr für Niederösterreichs Tourismus

Rekordjahr für Niederösterreichs Tourismus

Niederösterreichs Tourismus verzeichnet Rekordjahr
Mit rund 7,18 Millionen Nächtigungen und 2,85 Millionen Ankünften geht das Jahr 2017 als Rekordjahr in die niederösterreichische Tourismusgeschichte ein.

Niederösterreichs Tourismus hat allen Grund zur Freude: Mit rund 7,18 Millionen Nächtigungen und 2,85 Millionen Ankünften geht das Jahr 2017 als absolutes Rekordjahr in die niederösterreichische Tourismusgeschichte ein.

Eine vielfältige Landschaft, ein reiches kulturelles Erbe und ein voller Veranstaltungskalender für Kunst- und Kulturfreunde: Niederösterreich hat seinen Gästen viel zu bieten, und das schätzen diese auch – im Vorjahr konnten rund 280.000 Nächtigungen mehr als im Vorjahr verbucht werden. Das ist ein sattes Plus von 4,1 Prozent – die höchste Steigerungsrate im Bundesländervergleich. Mit rund 2,85 Millionen Ankünften – das entspricht einem Plus von 7,6 Prozent zum Vorjahr – ergibt sich auch hier ein ähnlich positives Bild.

Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav: „Mit 7,18 Millionen Nächtigungen haben wir das Ziel von sieben Millionen klar übertroffen. Ich bin stolz über dieses sensationelle Ergebnis und gratuliere allen Betrieben, die unermüdlich für diesen Erfolg arbeiten. Das nächste große Ziel der Tourismusstrategie 2020, nämlich die 7,2 Millionen Nächtigungen, ist somit in Griffweite.“

Zudem ist Niederösterreich österreichweit Spitzenreiter beim Zuwachs der Nächtigungen von Gästen aus dem Ausland. Hier konnten rund 2,4 Millionen Nächtigungen verbucht werden, das ergibt ein sattes Plus von 9,4 Prozent.

Christoph Madl, Geschäftsführer der Niederösterreich-Werbung, fasst das Ergebnis zusammen: „Überdurchschnittliche Zuwächse aus Deutschland, Tschechien und Ungarn beweisen, dass unsere kontinuierliche Konzentration der Werbemaßnahmen auf die Nachbarmärkte Früchte trägt. Neben dem Urlaubstourismus sind auch der Gesundheits- und Wirtschaftstourismus zwei tragende Säulen unseres Angebots. Der an einigen Standorten gut entwickelte Wirtschaftstourismus hat ebenso zu bemerkenswerten Nächtigungszuwächsen aus internationalen Märkten beigetragen.“

Der frühe Schnee im Dezember hat Ski- und Langlaufurlauber auf die Pisten und Loipen gelockt. Aber auch Adventmärkte, ein reiches Angebot abseits der Pisten und nicht zuletzt die attraktiven Packages rund um Weihnachten und Silvester haben zu einer guten Auslastung in der Ferienhotellerie geführt. So konnte im Dezember ein Nächtigungsplus von 6,5 Prozent erzielt werden.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top