Du bist hier
Home > Shaker > Personalia > Lisa Weddig wird neue ÖW-Chefin

Lisa Weddig wird neue ÖW-Chefin

Lisa Weddig Österreich Werbung


Mit 1. Juni 2021 liegt die Geschäftsführung der Österreich Werbung (ÖW) in neuen Händen. „Lisa Weddig wurde von der Bewertungskommission einstimmig als neue Geschäftsführerin der Österreich Werbung vorgeschlagen. Mit ihr kommt eine erfahrene Managerin und innovative Kommunikatorin an die Spitze unserer wichtigsten Tourismusmarketing-Institution“, betont Tourismusministerin Elisabeth Köstinger bei der Vorstellung der neuen ÖW-Geschäftsführerin in der Spanischen Hofreitschule. Weddig verfügt über mehr als zehn Jahre Führungserfahrung als Tourismus-Managerin in drei verschiedenen Ländern. Als jahrelange Geschäftsführerin des Touristikkonzerns TUI in Österreich bringt sie umfassende Expertise mit.


Weddig, die Petra Stolba nachfolgt wird ihre neue Aufgabe bereits am 1. Juni 2021 antreten. Stolba hatte nach 15 erfolgreichen Jahren an der Spitze der ÖW frühzeitig bekannt gegeben, sich nicht um eine Vertragsverlängerung zu bewerben. „Als Präsidentin der Österreich Werbung möchte ich mich herzlich bei Petra Stolba bedanken. Sie hat die Österreich Werbung maßgeblich geprägt. Petra Stolba ist eine der Architektinnen des Erfolgs des heimischen Tourismus und hat die ÖW zu einem der modernsten Marketing-Unternehmen in der europäischen Tourismus-Landschaft geformt“, so Köstinger.

Wollen raschen Neustart für die Branche hinlegen

„Österreich ist eines der wichtigsten Urlaubsländer der Welt. Urlaub in Österreich ist eine starke Marke, die im globalen Wettbewerb gut eingeführt ist, emotional viel bietet und für höchste Qualität steht. Ich möchte diese Rolle ausbauen und verstärken“, erklärte die 1983 im deutschen Göttingen (Niedersachsen) geborene Weddig. „Die aktuellen Aufgabenstellungen sind gewaltig, denn keine andere Branche hat mit den Folgen der Coronakrise so stark zu kämpfen wie der Tourismus. Das Ziel ist, dass wir in Österreich einen raschen Neustart für die Branche hinlegen können, sobald die Pandemie es zulässt.“

Ähnliche Artikel
Top