Du bist hier
Home > Shaker > Der Sacher Grill eröffnet mit Gabel-, Teller- und Teilgerichten

Der Sacher Grill eröffnet mit Gabel-, Teller- und Teilgerichten

Sacher Grill


Nach fast vier Monaten Bauzeit eröffnete der SACHER GRILL mit beliebten Klassikern und neuen Ideen in neuem Interieur. Der Salzachgrill war eine Institution, die ganze Generationen kannten und liebten. Frischer Wind und ansprechende Designs sollten die nächste Generation begeistern und Familie und Freunde an einen Tisch bringen. „Wir legen auf beste Kulinarik in bester Gesell- und Freundschaft wert – Jedermann, Jederfrau und jedes Kind sind bei uns willkommen“, sagen Alexandra Winkler und Georg Gürtler, die beiden Eigentümer der Sacher Hotels.

Mit den besten Zutaten

Serviert werden österreichische Gerichte, nach Originalrezepten wie damals und innovative, neue Ideen. Immer ehrlich mit den besten Zutaten. „Der Sacher Grill tut nicht als ob, sondern das was wir können und unsere Gäste mögen. Nicht beliebig, sondern für Jedermann nur das Beste“ ergänzte Michael Gahleitner, Küchenchef des Sacher Salzburg. „Alte Rezepte und neue Ideen sind im Sacher Grill zu Hause, die einen waren es schon immer, die anderen sind gerade erst angekommen. Bewährte und fast vergessene Gerichte und Produkte, die schon seit Jahrzehnten gut sind, sollen gar nicht neu interpretiert werden, sondern bleiben, wie sie sind oder werden mit raffiniertem Schwung ins Jetzt geholt. So kehrt der Vanillerostbraten zurück, den Sonntagsbraten gibt es auch am Freitag und aus Krautfleckerl werden Krautravioli. Was wäre der Sacher Grill ohne den SalzBurger, den Tafelspitz, das Wiener Schnitzel oder den Tagesteller. Somit bleibt manches gut und wird noch besser.

Der Kuchltisch als Treffpunkt

Angélique Weinberger, Hoteldirektorin des Sacher Salzburg, erklärt die vielseitigen Möglichkeiten des Sacher Grill: „An einem großen Tisch wie damals, der Kuchltisch genannt wird, treffen einander Familie und Freunde beziehungsweise jene, die es noch werden wollen. Es wird je nach Vorlieben gegessen und geteilt, in Gabel-, Teller- oder Teilportionen.“ Viele der Speisen werden als Gabelgericht zum Degustieren (2-3 Bissen), als bewährtes Tellergericht oder als Teil-Gericht (für mehrere Personen auf einer Platte) serviert. www.sacher.com

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top