Du bist hier
Home > Shaker > Trauer um Gerd A. Hoffmann

Trauer um Gerd A. Hoffmann

Trauer um Gerd A. Hoffmann


Der erfolgreiche Messeveranstalter KommR Gerd A. Hoffmann verstarb vor wenigen Tagen nach längerer Krankheit an einem Krebsleiden. Die österreichische Messeszene verliert damit eine Persönlichkeit, die mit visionärem Denken und Handeln eine Vielzahl von österreichischen und internationalen Fach- und Publikumsmessen wie die VieVinum und Art&Antique zum Maßstab ihrer Branchen machte und dem Messestandort Österreich zu großem Ansehen verhalf.


Gerd Hoffmann war über Jahrzehnte ein wichtiger Motor und innovativer Geist im Veranstaltungsbusiness. Aufgrund seines weltoffenen Zugangs, seiner Begeisterungsfähigkeit und der Gabe, große Visionen umzusetzen, genoss er in allen Branchen großen Respekt. Für seine Verdienste erhielt er zahlreiche Auszeichnungen und Würdigungen, unter anderem den Bacchus-Preis des Weinbauverbands für besondere Verdienste für den österreichischen Wein.

VieVinum als Leuchtturmprojekt

Gerd Hoffmann startete 1994 mit der Organisation neuer Messeformate, die Branchen wie Kunst, Design, Schmuck und Wein in Aufbruchsstimmung versetzten. Seine Leuchtturmprojekte waren – und sind noch heute – die Art&Antique in Salzburg und Wien sowie die Weinfachmesse VieVinum in der Wiener Hofburg, welche er gemeinsam mit seiner Tochter Mag. Alexandra Graski-Hoffmann und der Österreich Wein Marketing aus der Taufe hob. Die VieVinum sollte zum Schaufenster und Markenzeichen für den bemerkenswerten Aufstieg der österreichischen Weinwirtschaft werden.

Vinova

Unter seiner Leitung wurde 1986 erstmals die „Vinova“ durchgeführt, die erste Weinmesse im deutschsprachigen Raum. 1994 folgte mit der Gründung von M.A.C. Hoffmann die Rückkehr zur Selbstständigkeit. Diesmal als Familienunternehmen mit seiner Ehefrau Renate Hoffmann sowie seiner Tochter Mag. Alexandra Graski-Hoffmann, welche die gemeinsam installierten Messen Art&Antique und VieVinum erfolgreich weiterführt. Seine Liebe zum Wein und zur Kulinarik, zur edlen Kunst und zu Jagdgesellschaften hat er leidenschaftlich gelebt.

Ähnliche Artikel
Top