Du bist hier
Home > Branchen Insider > Services > Tourismus > Salzburg > Restaurant Ikarus: Deutsche Spitzenküche mit einer Prise Provokation

Restaurant Ikarus: Deutsche Spitzenküche mit einer Prise Provokation

Deutsche Spitzenküche zu Gast im Restaurant Ikarus
Joachim Wissler vom Restaurant Vendôme in Bergisch-Gladbach lässt als einer der bedeutendsten Vertreter der „Neuen deutschen Schule“ in Vergessenheit geratene regionale Produkte eine Renaissance erleben.

Das Restaurant Ikarus im Salzburger Hangar-7 präsentiert im April einen Gastkoch von höchstem Rang: Joachim Wissler, Meisterkoch aus Deutschland, nennt drei Michelin-Sterne, 19,5 Gault-Millau-Punkte und fünf „Feinschmecker-F“ sein Eigen. Wisslers Restaurant Vendôme im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg in Bergisch-Gladbach präsentiert sich somit als eines der besten in der Weltrangliste.

Auf einem schwäbischen Bauernhof aufgewachsen, verleiht Wissler seiner Liebe zu hochwertigen Zutaten und klaren Aromen in Form einzigartiger Kompositionen Ausdruck. Das Ergebnis ist gleichermaßen raffiniert wie auf das Wesentliche reduziert. Die kontrastreichen Kompositionen stehen für Kreativität, Moderne und auch eine Prise Provokation, die ihm internationales Ansehen eingebracht hat.

Joachim Wissler erfindet sich kulinarisch stets neu. Moderne Techniken lässt er ebenso in seine Gerichte einfließen wie kreative Ideen. Als einer der bedeutendsten Vertreter der „Neuen deutschen Schule“ lässt er in Vergessenheit geratene regionale Produkte und Gerichte mit innovativen Einflüssen eine Renaissance erleben. So zählen Gerichte wie der Gänseleber-Schneeball mit Trüffelschaum und Tamarillo zu seinen Klassikern, die ihn in den Rang eines Mitglieds der internationalen Kochelite emporgehoben haben.

Seine Ausbildung absolvierte der passionierte Koch in der Traube Tonbach in Baiersbronn. Nach mehreren Stationen führte ihn seine Leidenschaft schließlich ins Schloss Reinhartshausen, in dem er als Küchenchef im Jahr 1995 seinen ersten Michelin-Stern errang. Seit dem Jahr 2000 bereichert er das Restaurant Vendôme, dem er seitdem zu vielfachen Auszeichnungen verhalf. Schon in den Jahren 2001, 2002 und 2004 erhielt er jeweils einen Michelin-Stern. In den Jahren 2003 wurde Joachim Wissler von Gault Millau und 2004 zum Koch des Jahres gekürt. Im Jahr 2010 erhielt er als erster deutscher Koch den internationalen Köche-Preis beim Kongress „Lo Mejor de la Gastronomia“ in Alicante.

Kulinarische Entdeckungsreise der Extraklasse

Auch innerhalb seines Heimatlandes hat Joachim Wissler sein Renommee stets gesteigert: In der deutschlandweiten Abstimmung des Gourmetportals „Restaurant-Ranglisten“ in den Jahren 2012 und 2015 wählten die 100 besten deutschen Köche Joachim Wissler zum „Koch der Köche“. Im Jahr 2017 genoss er zum zweiten Mal in Folge die Erstplatzierung der „Germany’s 50 Best Chefs“, und bei den „Best-of-the-Best Awards 2017“ wurde er mit den Betitelungen „Nationalheld“ und „European Champion“ sogar doppelt prämiert.

Sein herausragendes Talent als einer der besten Köche der Welt hat Joachim Wissler auch in schriftlicher Form festgehalten. In seinem Kochbuch „JW“ finden sich Rezepte für rund 150 verschiedene Geschmackserlebnisse. Unterteilt sind die Gerichte in fünf Kategorien: Vier davon orientieren sich an den saisonalen Zutatender vier Jahreszeiten, und eine bildet die „neuen Klassiker“.

Im Restaurant Ikarus werden die Gäste in mehreren Gängen auf eine kulinarische Entdeckungsreise der Extraklasse entführt. Das Menü kann entweder in sechs oder acht Gängen genossen werden. Den Auftakt machen Gänseleber und Jakobsmuschel „Vive la France“, gefolgt von Langoustine, Safran-Kombu-Bouillon und Rouille, weiters von einem gegrillten Kalbsherz mit Périgord-Trüffel, grünem Spargel und Kalbsbries oder Bio-Ei Miso gebeizt, mit Parmesan und Spargel. Danach werden Lechtal-Saibling in Wacholderbutter mit Lauch und Fichtensprossen kredenzt, Klosterschwein-Spare-Ribs und Salzpflaume sowie ein Miéral-Perlhuhn-Curry, Pak Choi und Macadamianuss. Den Abschluss machen Buchweizenkrapfen, Fourme d’Ambert, Pomeranzen und Birne sowie ein „Waldspaziergang im Frühling“.

Weitere Informationen: www.hangar-7.com

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top