Du bist hier
Home > Shaker > Personalia > Benedikt Zacherl ist neuer Vorsitzender im Sektkomitee

Benedikt Zacherl ist neuer Vorsitzender im Sektkomitee

Benedikt Zacherl Sektkomitee  Unter dem Vorsitz von Andreas Liegenfeld (l.), Vorsitzender des Nationalen Weinkomitees, wurde Mag. Benedikt Zacherl zum neuen Vorsitzenden des Österreichischen Sektkomitee gewählt.
Unter dem Vorsitz von Andreas Liegenfeld (l.), Vorsitzender des Nationalen Weinkomitees, wurde Mag. Benedikt Zacherl zum neuen Vorsitzenden des Österreichischen Sektkomitee gewählt.

Mag. Benedikt Zacherl, Vorstandsvorsitzender der Schlumberger AG, übernimmt mit Ende Februar 2022 den Vorsitz des Österreichischen Sektkomitees. Er folgt in dieser Funktion Herbert Jagersberger, ebenfalls aus dem Hause Schlumberger, der diese Aufgabe seit 2013 innehatte. Als Stellvertreter wurde erneut Peter Szigeti von der gleichnamigen Sektkellerei gewählt, die Geschäftsführung obliegt weiterhin Dagmar Gross.


Mit Zacherl tritt ein absoluter Experte und Kenner der Branche an die Spitze des Österreichischen Sektkomitees. Auf ihn warten Aufgaben wie die Implementierung der erst kürzlich in Kraft getretenen, neuen Sekt-Verordnung, welche die Namensänderung von Österreichischem Sekt geschützten Ursprungs und geprüfter Qualität (g.U.) auf „Sekt Austria“ beinhaltet. „Wir haben in den vergangenen Jahren sehr viel erreicht. Nun geht es darum, mit Unterstützung der Österreich Wein Marketing (ÖWM) die Vorzüge und vielfältigen Genussmomente unserer erstklassigen heimischen Sekte noch breiter und intensiver zu kommunizieren. Ebenso gilt es, noch mehr Bewusstsein für die rot-weiß-rote Banderole auf dem Verschluss einer Sektflasche zu schaffen, welche begleitend zur Bezeichnung ,Sekt Austria‘ die 100-prozentige österreichische Herkunft und Qualität einer Flasche Sekt garantiert“, so Zacherl.

Benedikt Zacherl ist seit 2008 für Schlumberger tätig, im April 2021 wurde er zum Vorstandsvorsitzenden der Schlumberger AG berufen. Als Initiator und langjähriger Geschäftsführer des Österreichischen Sektkomitees (von 2013 bis 2019) hat er einen maßgeblichen Beitrag zur Entwicklung der gesamten Sektbranche geleistet.

Ähnliche Artikel
Top

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.