Du bist hier
Home > Shaker > Metro will sich künftig noch stärker an Profi-Kunden wenden

Metro will sich künftig noch stärker an Profi-Kunden wenden

Im Rahmen seines Kapitalmarkttages präsentierte der Großhändler Metro dieser Tage seine Wachstumsstrategie „sCore“. Dabei steht Score für die gesetzten Ziele und Core für den starken Großhandelskern. In den kommenden Jahren will Metro sein Wachstumstempo steigern, den Kundennutzen maximieren und mit seinen Langfristzielen bis 2030 seine Position als ein führender Lebensmittelgroßhändler ausbauen. Dabei soll der Umsatz bis 2030 auf über 40 Mrd. EUR und das EBITDA auf über 2 Mrd. EUR wachsen. Im Rahmen der Strategie plant das Unternehmen bis 2025 jährlich bis zu 2,5 Prozent des Gesamtumsatzes zu investieren und diese Investitionen anschließend graduell auf bis zu 1,5 Prozent des Gesamtumsatzes zu reduzieren. Langfristig soll bis 2030 ein Free Cashflow von über 0,6 Mrd. EUR generiert werden.

3 Säulen-Modell

Metro Profi Kunden Metro-Vorstandsvorsitzender Steffen Greubel setzt künftig auf eine Wachstumsstrategie namens „sCore“.
Metro-Vorstandsvorsitzender Steffen Greubel setzt künftig auf eine Wachstumsstrategie namens „sCore“.

Die Wachstumsoffensive basiert auf 3 Säulen: Die Großhandelsausrichtung für Profikunden schärfen, das Multichannel-Geschäftsmodell deutlich ausbauen und neue Geschäftsfelder erschließen. Dies bedeutet eine konsequente Ausrichtung des Angebots an die Bedürfnisse von professionellen Kunden. Auch soll der FSD-Umsatz mehr als verdreifacht und die Marktplatz-Umsätze von Metro Markets auf mehr als 3 Mrd. EUR erhöht werden. Die Erschließung neuer Geschäftsfelder umfasst den Ausbau der Franchise-Konzepte für kleinere Händler sowie die weitere Expansion des Großkundengeschäfts im Gastgewerbe. Im Ergebnis soll das Geschäftsmodell des Großhändlers mit über 80 Prozent Umsatzanteil stark auf professionelle Kunden ausgerichtet sein. Zudem fokussiert Metro sich weiterhin auf das Thema Nachhaltigkeit. Die wesentlichen Schwerpunkte der Metro Nachhaltigkeitsstrategie sind dabei die Klimaneutralität bis 2040, Vermeidung von Plastik und Lebensmittelabfällen sowie der weitere Ausbau eines nachhaltigen Sortiments.

„Unsere Strategie ‚sCore‘ steht für Wachstum im Kerngeschäft der Metro, dem Lebensmittelgroßhandel für Profikunden. Mit unserem Multichannel-Geschäftsmodell, unseren Franchise-Konzepten und unseren digitalen Angeboten hat Metro die richtigen Antworten auf die Veränderungen, die die HoReCa- und Trader-Branche derzeit prägen. Gleichzeitig bleibt unser Markt hochattraktiv, da groß, wach send und stark fragmentiert. Metro wird daher in der anstehenden Konsolidierung der Großhandelsbranche eine Rolle spielen. Mit unserer sCore-Strategie schaffen wir einen Mehrwert für unsere Kunden und Mitarbeiter, für Investoren und für die Gesellschaft“, sagte Dr. Steffen Greubel, Vorstandsvorsitzender der Metro AG.

Großhandel für Großhandelskunden – der Kompass

Grundlage für die Umsetzung der Wachstumsoffensive ist die konsequente Ausrichtung aller Prozesse und Angebote auf professionelle Großhandelskunden. Dementsprechend plant Metro den Umsatzanteil mit professionellen Kunden (HoReCa und Trader) bis 2030 auf über 80 Prozent zu steigern (bislang 66 %).

Das bedeutet: Sortimente, Produkteigenschaften, Warenpräsentation und Verpackungen sind künftig ausschließlich auf Profikunden abgestimmt. Das gilt insbesondere für Eigenmarken-Produkte. Den Anteil der Eigenmarken am Umsatz plant Metro in den kommenden Jahren auf >35 Prozent erhöhen (bislang 17 %).

Die Preise sollen verlässlich unterhalb des Einzelhandelspreisniveaus bleiben. Dieses Angebotsmanagement ist der Schlüssel zu einer Großhandelsausrichtung. Damit steigert Metro sowohl seine Relevanz als auch die Effizienz für Profikunden – und schafft damit ideale Voraussetzungen für ein erfolgreiches Multikanal-Geschäft.

Ähnliche Artikel
Top