Vom Aperitif zum Digestif

Kräuter- und Bitterliköre sind speziell vor oder nach einem Essen beliebt. Das wissen auch die Getränkeimporteure, deren Angebot ständig wächst.

Jägermeister oder Averna, Campari oder Aperol sind die Klassiker unter den Kräuter- und Bitterlikören, doch das Angebot wächst ständig: „Unser wichtigstes Produkt im Bereich der Kräuterliköre ist der Vecchio Amaro del Capo aus Italien, der in Österreich noch relativ neu und als Marke im Aufbau ist. Aber in Italien wird der Amaro schon seit über 100 Jahren produziert, hat also eine tolle Geschichte. So eine Marke neu einzuführen braucht halt immer einiges Engagement“, so Christoph Morandell vom Getränkeimporteur Morandell in Tirol. Getrunken wird der Vecchio Amaro del Capo am besten gekühlt auf Eis, eventuell auch mit Zitronensaft, gut kann man ihn auch mit Tonic oder Bitter Lemon mixen.

Florian Czink, Top Spirit-CEO, meint dazu: „Kräuterliköre sind in Österreich die wichtigste Kategorie, noch vor Vodka. Wir sehen auch in unserem Sortiment, dass sich unsere lokalen Marken in dem Bereich, wie z. B. Gurktaler oder Leibwächter, sehr gut entwickeln. Ein Geheimtipp wäre hier auch der Amaro Nonino, aus dem bekannten Grappahaus Nonino, die eben auch einen Amaro, einen Kräuterlikör herstellen, der nicht im Handel erhältlich ist, sondern nur in der hochwertigen Gastronomie.“

Werbung

Den Gast etwas Neues ausprobieren lassen

Im Getränkehaus Amber Beverages setzt man aktuell im Bitter-Bereich auf ein Produkt namens „Déjà-vu“. „Klar, dass man im Bitter-Segment um einen Aperol derzeit nicht herumkommt, so ehrlich muss man schon sein“, erklärt Außendienst-Mitarbeiter Robert Lechner, „viele Gäste bestellen einfach einen Aperol-Spritz ohne lange nachzudenken.“ Trotzdem sei es spannend, wenn man auch Alternativen im Angebot hätte und der Kunde mal etwas Neues ausprobieren könne. Hier seien dann natürlich aktives Verkaufen und entsprechend geschulte Mitarbeiter gefragt. „Ich merke aber schon, dass die Gastronomen neuen Produkten gegenüber aufgeschlossen sind“, so Lechner.

Auch bei den Kräuterlikören versucht Amber daher Alternativen zu den üblichen Verdächtigen zu finden, etwa mit dem „Antique Pelinkovac“ aus dem Hause Badel in Kroatien. Auch hier seien die Platzhirsche logischerweise Jägermeister, Averna & Co, aber gerade in der kroatischen Community sei der „Antique Pelinkovac“ sehr bekannt und beliebt.

Luxus-Likör

Dass der Trend in Richtung ultimativer Luxus, den man aus den Bereichen Whisky, Cognac oder Rum kennt, inzwischen auch bei den Kräuterlikören angekommen ist, beweist der Klassiker Jägermeister mit der Edition „9556 Nights of Exploration”. Mehr als 400 Eichenholzfässer stehen im Fasslager des Kräuterlikörherstellers Jägermeister in Wolfenbüttel, in Deutschland. In ihnen reift der Grundstoff mehrere Monate, bis er zum fertigen Jägermeister wird. Doch ein Fass ist ganz besonders, denn es wurde vor über 25 Jahren verschlossen und lagert damit länger als jedes Fass zuvor.

Jetzt hat Jägermeister dieses Fass geöffnet und aus der exklusiven Essenz eine limitierte Edition hergestellt: Mit 40 Vol. % hat dieser Kräuterlikör einen etwas höheren Alkoholgehalt als Jägermeister (35% Vol. Alkohol). Er basiert auf der Originalkräuterrezeptur und zeichnet sich durch eine milde Aromatik aus. Durch die lange Reifezeit des Grundstoffs werden die würzigen Kräuternoten durch süße Fruchtakzente ergänzt. Aromen von Karamell und Vanille runden die subtil-holzige Fasslagernote ab. Nur 2500 handnummerierte Exemplare sind weltweit erhältlich, 56 davon in Österreich – zum Preis von 560 €/Flasche.

Übrigens: Für Aperol-Fans, die auch im Herbst nicht auf ihren Lieblingslikör verzichten wollen, gibt es gute Neuigkeiten: „Aperfall Spritz“ heißt der Drink, der aktuell durch alle sozialen Medien geistert. Der Name ist dabei ein Wortspiel aus „Aperol“ und dem englischen Namen für „Herbst“, nämlich „Fall“. Für die Zubereitung werden 6 cl Aperol mit 4 cl Birnensaft und einer Prise Zimtpulver gemixt und in ein Glas mit Eiswürfeln gefüllt. Dazu kommen 9 cl Prosecco, 3 cl Sodawasser und eine halbe Orangenscheibe sowie eine Zimtstange als Dekoration. Prost!

Werbung
Werbung

GASTRO Links

GASTRO-NEWSLETTER

Um über die neuesten Nachrichten, Angebote und Sonderankündigungen auf dem Laufenden zu bleiben.

Firma
* Anrede
* Nachname
* E-Mail

* Pflichtfelder