Du bist hier
Home > Branchen Insider > Services > Tourismus > Vorarlberg (Page 2)

ÖHV: Sinkende Arbeitslosenzahlen in tourismusintensiven Bundesländern

Im Zusammenhang mit der aktuellen Beschäftigungslage verweist Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), auf die aktuellen Arbeitsmarktdaten des AMS. „Wo Hotels sind, gibt es Arbeitsplätze“, so Gratzer. Während die Arbeitslosenzahlen im österreichischen Durchschnitt im Jänner um 4,6 Prozent gestiegen sind, trotzt der tourismusintensive Westen dem Trend: Salzburg mit dem bundesweit niedrigsten Anstieg von 0,3 Prozent, Tirol und Vorarlberg sogar mit einem Rückgang von 2,3 Prozent bzw. 0,8 Prozent. Die Hotellerie verzeichnet österreichweit einen Arbeitslosenrückgang um 0,6 Prozent. „Der Arbeitsmarkt ist im Wandel, immer mehr Arbeitsplätze verschwinden. Wegschauen bringt nichts, wir müssen uns der Herausforderung stellen“, fordert Gratzer. Dafür nötig: eine nachhaltige Senkung der Lohnnebenkosten, eine Standortpolitik mit Fokus auf Dienstleistung und eine Forcierung der Tourismusnachfrage. „Wir müssen dort ansetzen, wo Arbeitsplätze entstehen, dann ist der Turn-Around möglich“, ist Gratzer überzeugt. Während der vergangenen fünf Jahre stieg der Anteil der Beschäftigten

Auf dem „Ski Ride Vorarlberg“ von Nord nach Süd durch das Ländle

Bei „Ski Ride Vorarlberg“ – einer Kombination aus Skifahren, Tourengehen und Freeriden – können Wintersportfans Vorarlberg auf Skiern kennenlernen. In Begleitung von professionellen Ski- und Bergführern durchqueren Gruppen von maximal sechs Personen das ganze Wintersportland von Nord nach Süd. Ein eigener Teammanager ist als ständiger Ansprechpartner dabei und kümmert sich auch um den Gepäcktransport von Hotel zu Hotel. Die Tour richtet sich an gute Fahrer, die kurze und lange Schwünge in verschiedenen Schneearten und Geländeformationen beherrschen, Bergbahnen stehen aber zur Verfügung. Eine ausreichende Kondition für anderthalbstündige Aufstiege mit maximal 400 Höhenmetern ist dennoch erforderlich. Sicherheit spielt eine große Rolle: Zunächst stehen die Wahl des Materials, das richtige Verhalten bei Lawinengefahr und Testfahrten im Gelände im Mittelpunkt. Am dritten Tag beginnt die eigentliche Tour: Vom Kleinwalsertal geht es über den Hohen Ifen nach Schoppernau in den Bregenzerwald. „Ski Ride Vorarlberg“: Schneezauber rund um Lech Zürs Tags

„European Street Food Festival“: Kulinarische Reise rund um den Erdball

Dutzende Food-Trucks, Köche und Aussteller aus aller Welt laden beim „European Street Food Festival“ zu einer kulinarischen Reise rund um den Erdball ein. Egal, ob Asia-Food, American Burger oder Sushi, Gekochtes oder Gegrilltes, Feines aus dem Smoker, Gesundes aus der Bio-Ecke, Vegetarisches oder Veganes, Cupcakes, Crêpes oder auch Schmankerl aus heimischen Küchen werden von zahlreichen Ausstellern – wie bei „Street Food“ üblich – für die Besucher direkt vor Ort frisch zubereitet. Von 29. bis 31. Jänner macht das „European Street Food Festival“ Halt in der Vösendorfer Eventpyramide, danach geht es weiter nach Dornbirn (12. bis 14. Februar, Messehalle 13/14), Ried im Innkreis (19. bis 21. Februar, Messehalle 14/15/16), Innsbruck (26. bis 28. Februar, Messehalle D) und Sankt Pölten (4. bis 6. März, VAZ) sowie zu weiteren Stationen. „European Street Food Festival“: Von Burger bis Cupcake Hinter dem Konzept stehen der Showproduzent und Catering-Fachmann Jochen Auer und sein

Auf „Architektouren“ durch Vorarlberg

Auch abseits des Skitourismus kommen Freunde verschneiter Naturschönheiten voll auf ihre Rechnung, denn diese Entdeckungsreisen der etwas anderen Art zeigen Vorarlberg von einer neuen, spannenden Seite. Auf den „Architektouren“ begeben sich Interessierte auf die Spuren der heimischen Baukultur, die auch im Winter zu erleben ist. Zur Auswahl stehen zehn Halb- oder Tagestouren, die sich den Themen „Ortsräume“, „Innovation & Handwerk“, „Holz & Material“, „Kunst & Kultur“, „Alt & Neu“ sowie „Natur & Landschaft“ widmen. Die Stationen der letztgenannten Tour führt vom Bodensee ins Montafon: Gebaut wird nicht gegen, sondern mit der Natur, und das Gelände wird weiträumig in die konkrete Bauplanung einbezogen. Das Badehaus in Lochau scheint über dem See zu schweben, und die Schanzenanlage in Tschagguns wächst förmlich aus dem Hang heraus. Die Stationen dieser Tour vermitteln den Eindruck, dass Landschaft und Gebautes zu einer Einheit verschmelzen. Vorarlberg im

Mit Kunst und Kulinarik in die Wintersaison

Der Winter steht vor der Tür, und der Saisonstart in Vorarlberg verspricht jede Menge Genuss. Im Kleinwalsertal dürfen Interessierte hinter die Kulissen der heimischen Land- und Jagdwirtschaft blicken. Feinschmecker zieht es an den Arlberg und ins Brandnertal. Entsprechende Schneelage vorausgesetzt, eröffnen am 4. Dezember einige Vorarlberger Skigebiete das Wintersportvergnügen, darunter beispielsweise Damüls-Mellau-Faschina, Warth-Schröcken und Lech Zürs am Arlberg. In der Silvretta Montafon fahren die Lifte sogar bereits einen Tag früher. Die GenussRegion Kleinwalsertaler Wild und Rind kennt Herbert Edlinger wie seine Westentasche. Der 57-jährige Koch und Kräuter-Wanderführer produziert unter anderem eigene Sirupe und Liköre, Brotaufstriche und Honig, außerdem Senf und Essig. Jeden Donnerstag lässt er Gäste nun auch in der Wintersaison an seinem umfangreichen Wissen und seiner Leidenschaft für regionale Produkte teilhaben. „Auf Schneeschuhen durch die GenussRegion“ nennt sich die rund dreistündige mittelschwere Tour. Maximal 15 Teilnehmer

Tourismus-Tagung im Bregenzerwald: Regionalität mit Weitblick

Der Bund Österreichischer Tourismusmanager (BÖTM) lädt von 7. bis 9. Oktober zum Branchentreff in den Bregenzerwald: Rund 70 Tourismusmanager, internationale Experten und Tourismusfachleute werden über die Herausforderungen für die Branche in der heutigen Zeit diskutieren. Wer heute vom Tourismus leben will, muss sich auf einem heiß umkämpften Markt etwas einfallen lassen. Au­then­ti­zi­tät ist gefragt in einer hochtechnisierten Welt. Damit dieses Unterfangen gelingt, muss sich die Tourismuswirtschaft neu vernetzen. Aber wie sollen Tourismusdestinationen den Spagat zwischen globalem Wettbewerb und regionaler Wertschöpfung schaffen? Wo liegen die Grenzen der Destinationen und wie kann Regionalität nachhaltig gelebt werden? Fragen wie diesen werden vom 7. bis 9. Oktober beim Treffen des Bundesverbandes Österreichischer Tourismusmanager (BÖTM) erörtert. Tourismus, Landwirtschaft und Handel ziehen an einem Strang Führende Experten und Fachleute der Branche werden mit rund 70 Tourismusmanagern aus ganz Österreich im Bregenzerwald über die

ÖHV-Branchentreff: Hotelbewertungen im Internet als „heißes Eisen“

Hoteliers aus Vorarlberg und Tirol trafen einander wie jedes Jahr zum grenzüberschreitenden Branchentreff, heuer im Tourismus-Hotspot Lech. Im Mittelpunkt der Diskussionen standen die Themen Ressourcen-optimierung und Reputationsmanagement im Web. Dass die Themenvielfalt der Hotellerie diesseits und jenseits des Arlbergs unter den Nägeln brennen, bewies ein voll besetzter Saal im Hotel Arlberg: Neben Tipps zur Optimierung der Mitarbeiterkosten und zum Energie-Sparen entpuppte sich einmal mehr das Thema Hotelbewertungen als „heißes Eisen“. Unter der Leitung von Mag. (FH) Alexander Fritsch (Servus Tourismuspartner GmbH) diskutierten Dipl.-Ing. Michael Menzel (TrustYou), Daniela Pfefferkorn (Sporthotel Goldener Berg, Lech) und Tobias Link (HolidayCheck) auf dem Podium und mit dem Publikum. Hotelbewertungen sind buchungsentscheidend Vertreter von HolidayCheck und TrustYou stellten sich der regen Diskussion. Die anwesenden Hoteliers äußerten Unverständnis über so manches nicht nachvollziehbare Ranking. „Uns ist klar, dass wir uns intensiv und

Coffeeshop Company eröffnet ersten Store im Ländle

Nach mehr als zwei Jahren Vorbereitung war es nun soweit: Die Coffeeshop Company eröffnete ihren ersten Store in Vorarlberg – und dies an einem besonderen Ort: in Lochau, unmittelbar am Bodenseeufer, im neu errichteten Wohn- und Geschäftshaus „Marina:B“. Die Coffeeshop Company verzeichnet seit vielen Jahren ein starkes Wachstum und ist mittlerweile mit rund 305 Coffeeshops in 28 Ländern auf vier Kontinenten vertreten. Die Betreibergesellschaft Marina-Café Gastronomiebetrieb GmbH als Franchisenehmer bringt das Erfolgskonzept des österreichischen Familienunternehmens ins Ländle. Das spezielle Konzept kombiniert die traditionelle Wiener Kaffeehaustradition und den modernen „Coffee-to-go“-Trend. Durch diese Neuinterpretation entsteht ein besonderes Kaffeehaus, bei dem das hochwertige Produkt „Kaffee“ aus 100 Prozent Hochland-Arabica-Bohnen im Mittelpunkt steht. Kaffeespezialitäten, Eis und Cocktails locken ans Bodenseeufer Neben den zahlreichen Kaffeespezialitäten und Frappé-Variationen kann der Gast aus einem großen Angebot an verschiedensten Feinkost-Snacks und Süßspeisen auswählen.

Montafon lockt Frühaufsteher auf die Piste

Die ersten Sonnenstrahlen auf unverspurten Hängen und zum Abschluss ein Bergfrühstück genießen Skifahrer bei verschiedenen Angeboten im Montafon. Die mit 1.700 Metern Höhenunterschied längste Talabfahrt Vorarlbergs nehmen die Teilnehmer mittwochs in Angriff. Treffpunkt zur Hochjoch Totale ist um 7.20 Uhr bei der Talstation der Grasjoch Bahn in St. Gallenkirch. Die Teilnahme kostet 33 Euro pro Person exklusive Skipass. Zum gleichen Tarif bietet die Nova Exklusiv jeden Freitag intensive Ski-Erlebnisse zum Sonnenaufgang. Um 7.20 Uhr geht die Versettla Bahn in Gaschurn für höchstens 80 Skifahrer in Betrieb. Hier trifft man sich auch zur sportlichsten Variante, der Montafon Totale. In flottem Tempo geht es in einer Kleingruppe und mit kompetenter Begleitung über 36 Kilometer und 8.000 Höhenmeter von Gaschurn bis Schruns. Das Angebot gilt noch bis 19. März 2015, jeden Donnerstag um 7

Fastenzeit: Rezept für feinsten Heringsschmaus

Die Fastenzeit naht, und nach guter alter Tradition kommt wieder vielerorts der beliebte Heringsschmaus auf die Teller. GASTRO Portal präsentiert in zwei Teilen besonders erlesene und ausgefallene Rezepte, die von den Küchenchefs der Restaurants in den Casinos Austria kreiert wurden. Dieses Mal weiht der Küchenchef des Casino Bregenz, Sandro Muffat, in die Zubereitung seiner Komposition von Makrele, Hering und Räucherforelle „Klassisch und modern“ ein. Zutaten für vier Personen: zwei Räucherforellenfilets, ein halber Apfel, Saft von einem Viertel Zitrone, ein EL Kren aus dem Glas, zwei EL Creme Fraîche, ein EL Dille gehackt, eine rote Rübe (gekocht) Für die Mousse werden benötigt: 100 ml Sauerrahm, 50 ml Crème fraîche, 15 g Wasabipaste, Zitronensaft, Salz, eineinhalb Blätter Gelatine, 100 ml geschlagene Sahne Für den Hering: zwei Heringsfilets, 50 ml Sojasauce, zwei EL Sweet-Chili-Sauce, vier EL Sesamöl, ein EL geriebener Ingwer, eine Stange Zitronengras (fein geschnitten), ein roter Chili (ohne

Top