Du bist hier
Home > Branchen Insider > Getränke > Radler auf österreichisch

Radler auf österreichisch

Eigentlich würde man den Radler für typisch bayrisch halten: Darauf deutet die – nicht den Tatsachen entsprechende – Legende hin, die Radler-Maß sei an einem heißen Sommersonntag auf der Kugler Alm in Oberhaching erfunden worden. 1922 sei das gewesen; weil die Radausflügler die Biervorräte sonst ausgetrunken hätten, wäre der Wirt Franz Xaver Kugler auf die Idee gekommen, den Radfahrern eine Mischung aus Bier und Limo zu servieren. Und die Radfahrer hätten dieses Getränk dann in den folgenden Tagen in München populär gemacht. Nettes G’schichtl, stimmt aber nicht. Denn die Radler-Maß war offenbar schon Jahrzehnte früher unter sozialdemokratischen Radfahrern beliebt. In Bayern. Bei uns in Österreich hat man das Thema Biermischgetränke lange nicht ernst genommen. Und dann haben es doch einige probiert. Wirte zuerst. Dann ein paar kleine Brauereien. Schließlich sind die ganz großen Brauer eingestiegen. Immer mit dem Fokus auf kräftigen Geschmack – und, siehe da: Jetzt gilt Radler als typisch österreichisch, selbst in Deutschland.

Radler auf österreichisch Conrad Seidl Ihr „Bierpapst“ Conrad.Seidl@gmx.at
Conrad Seidl Ihr „Bierpapst“ Conrad.Seidl@gmx.at
Ähnliche Artikel
Top

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.