Du bist hier
Home > Branchen Insider > Services > Tourismus > Neues Langzeit-Hybrid-Hotel in Wien

Neues Langzeit-Hybrid-Hotel in Wien

Hybrid Hotel in Wien Der Social Space im Zoku Vienna.
Der Social Space im Zoku Vienna.

Zoku, dessen japanische Bedeutung für Familie, Stamm oder Clan steht, hat eine neue Kategorie in der Hotelbranche geschaffen – ein Home-Office-Hybrid. Das Konzept eignet sich auch für längere Aufenthalte und will die Dienstleistungen eines Hotels mit dem sozialen Treiben eines pulsierenden Stadtviertels verbinden. Das erste Zoku, das sowohl von Forbes als auch von CNN als eines der besten Hotels der Welt nominiert wurde, eröffnete 2016 in Amsterdam. Nach der kürzlich erfolgten Eröffnung von Zoku in Kopenhagen, stellt Zoku nun in diesem Jahr auch sein drittes Home-Office-Hybrid-Konzept direkt zwischen der Messe Wien und dem Prater vor (https://livezoku.com/vienna/).


“Mit dem Zoku Vienna eröffnen wir ein attraktives neues Hybrid-Konzept in Wien, das ein beliebter Aufenthaltsort für Gäste und auch das Wiener Publikum ist, und der perfekte Ort, sich innerhalb einer internationalen Community zu vernetzen. Das Konzept entspricht genau den heutigen Bedürfnissen unserer Gesellschaft: Die Grenzen zwischen unserem Arbeits- und Privatleben verschwimmen zunehmend und immer neue Orte werden mittlerweile als Arbeitsplätze genutzt”

gibt sich Martin Oesterreich, Direktor des Zoku Vienna, optimistisch.

Mehrere Zimmertypen

Das Zoku Vienna hat 131 Lofts, aufgeteilt in vier verschiedene Zimmertypen. Das Zoku Loft verfügt über eine individuell gestaltbare Inneneinrichtung, die den Fokus vom traditionellen Hotelbett im Zentrum des Zimmers auf einen gemütlichen Wohnraum verlagert. Das Herzstück des Zoku Lofts ist ein Tisch für vier Personen, der sich dazu eignet, konzentriert zu arbeiten, gemütlich zu Abend zu essen oder ein paar Freunde einzuladen.

Das mit Möbeln der dänischen Designmarke HAY eingerichtete Zoku Loft verfügt außerdem über eine voll ausgestattete Küche, viel Stauraum, eine Nische mit Büromaterialien und einen erhöhten Schlafbereich, den man über eine ausziehbare Treppe erreicht und tagsüber variabel mit einer hölzernen Lamellenschiebetür abschirmen kann. Somit kann man individuell entscheiden, ob die Stimmung im Loft eher gemütlich, business-like oder etwas dazwischen sein soll. Zoku-Gäste können ihrem Loft eine individuelle Note verleihen, indem sie Kunstwerke in ihrem Zimmer selbst auswählen und so den Raum persönlich gestalten, um sich noch schneller wie zu Hause zu fühlen.

Blick von der Dachterrasse auf den Prater

Das Hybrid-Hotel will Mischung für Privatpersonen und Unternehmen sein, die einen Ort suchen, an dem Arbeit und Freizeit nahtlos ineinander übergehen. Das Hotel bietet spezielle “Social Spaces”, die für Coworking, Essen, Meetings und Events sowie geselliges Beisammensein konzipiert wurden – diese befinden sich auf der höchsten Etage im 7. Stock und bieten einen Blick auf den berühmten Wiener Prater mit seinen Attraktionen. Die Social Spaces, zu denen auch das Living Kitchen Restaurant, die Kindred Spirits Bar und ein offener Coworking Bereich gehören, sollen auch ein Treffpunkt für die internationale Community Wiens werden, um mit alten und auch neuen Bekannten gemeinsam zu essen, trinken und sich auszutauschen. Durch diese verschiedenen Bereiche, die man auf unterschiedliche Arten benutzen kann und von einem Community Manager vor Ort betreut werden, will Zoku die starre Natur traditioneller Hotels auflösen und die herkömmliche Denkweise, dass nur von zu Hause aus effizient gearbeitet werden kann, hinter sich lassen.

Ähnliche Artikel
Top