Du bist hier
Home > Shaker > DOTS – The Hidden Club: Martin Ho expandiert weiter

DOTS – The Hidden Club: Martin Ho expandiert weiter

Opulenz in Rot ist im neuen DOTS – The Hidden Club angesagt.
Opulenz in Rot ist im neuen DOTS – The Hidden Club angesagt.

Der bisweilen nicht ganz unumstrittene Wiener Szenegastronom Martin Ho ist weiter am Expandieren: Erst vor wenigen Monaten hat er mit dem „404 – Don’t ask why“ seine Idee von Pasta und Pizza am Beginn des Naschmarktes verwirklicht, vor kurzem hat er mit dem „Hidden Club“ in der Mariahilfer Straße seinen neuesten Streich präsentiert. Der Gag dabei: Wie schon bei anderen Ho-Locations auch muss man auch im „Hidden Club“ wissen, wonach man sucht, da der Eingang ein wenig versteckt liegt.


Zentraler Blickfang des komplett in rot gehaltenen Lokals ist die weitläufige Bar aus Rosenquarz und der Präsentation ausgesuchter Wein- und Champagnerspezialitäten. Sie erklärt das Konzept des neuen Lokals auf den ersten Blick: Hier soll stilvoll genossen werden. Das spiegelt sich auch in der Getränkekarte wider. Neben Signature-Drinks und bunter Cocktail-Vielfalt sticht die Weinkarte ins Auge. Erlesene Tropfen aus Frankreich, Italien, Kalifornien und Österreich wollen (solventen) Kennern hochkarätige Gaumenfreuden bieten.

Private Dining in den Logen

Wer es sich in den Logen gemütlich macht, profitiert von der unmittelbaren Nähe des „DOTS Establishment“, von dem direkt ein Lift in den neuen Bar-Club führt. Auf Wunsch werden Sushi-Platten und ausgewählte Menüs auch in die Bar serviert. Gäste, die gerne die Ruhe und Abgeschiedenheit einer eigenen Loge schätzen, schließen einfach den Samtvorhang. Um das besondere Erlebnis abzurunden, kann ein eigener Privacy Manager bestellt werden, der den Gästen die Wünsche von den Augen abliest und ungestörte Privatsphäre sicherstellt.

Ganz allgemein legt man im „DOTS – The Hidden Club“ Wert auf Diskretion. So strikt wie im Members-Club X wird es mit den Fotos nicht gehandhabt, trotzdem wird explizit ersucht, die Privatsphäre der Gäste zu respektieren. Im Gegensatz zu anderen Clubs der DOTS Group gibt es auch beim Alter eine klare Vorgabe. Gäste ab 25 Jahren sind willkommen. Eintritt ist keiner zu entrichten, dafür wird jedoch eine namentliche Gästeliste aufgebaut, die einen stimmigen und homogenen Gästemix sicherstellen soll. Frei nach dem Motto „Hidden, but open to the public“ sind auch Gäste willkommen, die noch nicht auf der Liste stehen. Über den Einlass entscheidet, wie in Clubs und Bars üblich, das Selektions-Team, das für eine „harmonische und ausgewogene Durchmischung der Gäste“ sorgen soll, wie es in einer.

„Das Beste aus beiden Welten“

„An der fließenden Grenze zwischen Club und Bar schaffen wir ein neues Ausgeherlebnis für anspruchsvolles Publikum mit gutem Geschmack und Vorliebe für exzellente Weine. Wir vereinen das Beste aus beiden Welten, damit sich After-Work-Community und Afterhour-Gäste mit After-Dinner-Gästen treffen. ‚DOTS – The Hidden Club‘ ist eine logische Erweiterung des ‚DOTS Establishment‘ und ein neuer Weg, Restaurant, Club und Bar räumlich zu trennen und doch verschmelzen zu lassen“, erklärt Hausherr Martin Ho das Konzept.

Ähnliche Artikel
Top

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.