Du bist hier
Home > Shaker > Personalia > Neue Geschäftsführung für die ÖHT

Neue Geschäftsführung für die ÖHT

Neue Geschäftsführung für die ÖHT Matthias Matzer (l.) und Martin Hofstetter sind die neuen Gesichter in der ÖHT-Geschäftsführung.
Matthias Matzer (l.) und Martin Hofstetter sind die neuen Gesichter in der ÖHT-Geschäftsführung.

Die Österreichische Hotel- und Tourismusbank GmbH (ÖHT) verfügt über eine neue Geschäftsführung: Wolfgang Kleemann, der als Generaldirektor die erfolgreiche Entwicklung der ÖHT über viele Jahre maßgeblich prägte, legte mit 1. April seine Geschäftsführertätigkeit zurück. Matthias Matzer und Martin Hofstetter bilden ab sofort das neue Managementteam. Helmut Bernkopf, Vorstandsmitglied der OeKB und Vorsitzender des ÖHT-Aufsichtsrats: „Die ÖHT hat seit ihrer Gründung die Entwicklung des österreichischen Tourismus durch ihre Finanzierungsmöglichkeiten und die von ihr abgewickelten Fördermittel wesentlich mitgestaltet – und diese Leistung ist untrennbar mit Wolfgang Kleemann verbunden. Dafür möchte ich ihm meinen großen Dank aussprechen. Mit Matthias Matzer und Martin Hofstetter haben wir eine erfahrene Geschäftsführung, um die Rolle der ÖHT als innovative, nachhaltige und verlässliche Partnerin auszubauen und weitere Chancen für den österreichischen Tourismussektor zu realisieren.“

Entbürokratisierung und Digitalisierung vorantreiben

Neben der Bewältigung der Pandemie-Folgen mit der Abwicklung der Unterstützungsmaßnahmen der Bundesregierung rücken für die ÖHT in Zukunft Investitionen in den Bereichen Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Klimaneutralität stärker in den Fokus. Kleemanns Nachfolger Matthias Matzer ist bereits seit Jahresbeginn für den Bereich Markt zuständig, nachdem die Geschäftsführung vorübergehend auf drei Mitglieder erweitert worden war, um die Kontinuität in der Unternehmensführung sicherzustellen. „Es gilt, die Post-Pandemie-Phase rasch zu überwinden und mit neuem Optimismus sowie Mut zur Investition den Tourismus nachhaltig weiterzuentwickeln. Unseren Beitrag dazu leisten wir mit mehrwertstiftenden Förderprodukten und der bereits in den Vorjahren eingeleiteten Entbürokratisierung unserer Fördertätigkeit. Auch der Ausbau unserer Digitalisierungsoffensive entlang der gesamten Customer Journey bildet heuer einen Schwerpunkt unserer strategischen Ausrichtung“, führt Matthias Matzer aus.

Nachhaltige Finanzierungen und innovative Beschäftigungsmodelle

Martin Hofstetter, seit vielen Jahren als Geschäftsführer für den Bereich Marktfolge zuständig, verweist zudem auf das Ziel, im Bereich der nachhaltigen Finanzierungen deutlich zu wachsen. „Wir sehen vor allem das Thema des Umstiegs auf nachhaltige Energieträger als wesentlichen Ansatzpunkt, um mit unseren Förderinstrumenten unseren Kunden im Tourismus den Umstieg auf eine nachhaltige Energieversorgung zu erleichtern. Dieses Themenfeld bildet neben dem Fachkräftemangel und der Sicherung von Betriebsübergaben eine wesentliche Herausforderung des heimischen Tourismus.“

Ähnliche Artikel
Top

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.