Du bist hier
Home > 2019 > Februar

Genuss „Made in Austria“

Manufakturen, ländliche Produzenten und viel Köstliches sind auch heuer wieder beim kulinarischen Festival von 10. bis 12. Mai im Wiener Stadtpark zu erwarten. 190 Austeller bieten an diesen drei Tagen ihre regionale Spezialitäten aus den Bundesländern auf den Marktständen an. Angeboten werden herzhafte Schmankerl genauso, wie innovative Delikatessen, wie zum Beispiel der Innviertler Kübelspeck, Champagnerroggenbrot aus dem Waldviertel, Pinzgauer Almkräuterkäse, steirisches Weingartenpfirsich-Mus oder Pannonischer Fenchelpollen. Auch die innovativen Getränke können sich sehen lassen: egal, ob es sich um den legendären Wildschönauer Krautinger handelt oder um Wiener Bierspezialitäten. – für Überraschunge ist gesorgt. Auch der Verbund der Köche ist mit dabei und kredenzt unter anderem Pongauer Blattlkrapfen. RNI-Kulinarikpreis 2019 Die Raiffeisen Nachhaltigkeits-Initiative vergibt am 9. Mai in Kooperation mit dem Kulinarischen Erbe Österreich den RNI-Kulinarikpreis. Alle Aussteller des Genuss-Festivals wurden eingeladen, sich mit ihren

 Japanisches Barfood zum Teilen

Mittlerweile ist das Mochi mit dem Take-Away OMK und der Mochi Ramen Bar eine über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Institution in Wien. In dem Buch „Izakaya“ verraten die vier Mochi-Masterminds, Eduard und Nicole Dimant, Tobias Müller und Sandra Jedliczka, erstmals ihre beliebtesten Rezepte: Frische Zutaten treffen hier auf den würzigen Geschmack von Sojasauce und Sake und werden ohne großen Aufwand zu schmackhaften Gerichten kombiniert und im geselligen Sharing-Prinzip serviert. „Izakaya“ ist im Übrigen einer der populärsten Gastronomiebetriebe in Japan und wird gerne mit englischen Pubs oder spanischen Tapasbars verglichen. Der Name setzt sich zusammen aus den japanischen Begriffen i (sitzen) und sakaya (Sake-Shop) und bedeutet damit so viel wie „Sake-Laden zum Sitzen“. Hauptspeisen Rezepte, Fisch Rezepte Venusmuscheln – Dobin Mushi Zutaten für 4 Personen 1,2 kg Venusmuscheln (alternativ Miesmuscheln) 2 Zweige Koriander 1

Der Sacher Grill eröffnet mit Gabel-, Teller- und Teilgerichten

Nach fast vier Monaten Bauzeit eröffnete der SACHER GRILL mit beliebten Klassikern und neuen Ideen in neuem Interieur. Der Salzachgrill war eine Institution, die ganze Generationen kannten und liebten. Frischer Wind und ansprechende Designs sollten die nächste Generation begeistern und Familie und Freunde an einen Tisch bringen. „Wir legen auf beste Kulinarik in bester Gesell- und Freundschaft wert - Jedermann, Jederfrau und jedes Kind sind bei uns willkommen“, sagen Alexandra Winkler und Georg Gürtler, die beiden Eigentümer der Sacher Hotels. Mit den besten Zutaten Serviert werden österreichische Gerichte, nach Originalrezepten wie damals und innovative, neue Ideen. Immer ehrlich mit den besten Zutaten. „Der Sacher Grill tut nicht als ob, sondern das was wir können und unsere Gäste mögen. Nicht beliebig, sondern für Jedermann nur das Beste“ ergänzte Michael Gahleitner, Küchenchef des Sacher

Palazzo Wien: Gaumenfreuden und Kunststücke im Spiegelpalast

Wer dem Palazzo im Wiener Prater einen Besuch abstatten möchte, sollte sich beeilen: Nur mehr bis 10. März hat der Spiegelpalast, der sich auch heuer wieder in mondänem Ambiente

Wer dem Palazzo im Wiener Prater einen Besuch abstatten möchte, sollte sich beeilen: Nur mehr bis 10. März hat der Spiegelpalast, der sich auch heuer wieder in mondänem Ambiente präsentiert, seine Pforten geöffnet. Kulinarik-Fans und Freunde herausragender Varieté-Künste kommen im Palazzo gleichermaßen auf ihre Rechnung. Toni Mörwald hat für die Show ein viergängiges Menü kreiert, das alle Stücke spielt: Die Vorspeise „Kaviar-Ei“ – bestehend aus einem Bio-Ei nach Wiener Art, gebacken auf Erdäpfelpüree in Champagnersauce mit geräuchertem Heringkaviar – macht Gusto auf den Zwischengang. Dieser gelangt als feine Safranschaumsuppe mit Sellerietascherl auf die Teller des Publikums. Eine Kalbskrone, zart gebraten, in leichter Gin-Wacholdersauce auf geschmortem Chicorée mit Himbeermark und Radicchio-Risotto mundet als Hauptgang. Als vegetarische Variante werden Karotten-Canelloni gereicht. Den süßen Abschluss macht Mörwalds Williamsbirnen-Tarte mit gefüllten Datteln auf Eierlikörschaum, Waldviertler

MAXX by Steigenberger

Am 1. Februar 2019 hat am Margaretengürtel das erste MAXX by Steigenberger in Österreich eröffnet. Damit ist Wien die erste Stadt, in der die Deutsche Hospitality mit vier Hotelmarken vertreten sein wird. Ebenfalls in bester Lage befinden sich das Steigenberger Hotel Herrenhof, das IntercityHotel Wien und ab dem Frühsommer 2020 auch das Jaz in the City Wien. Wien ist Top-Standort in Europa „Es war von Anfang an für uns alle eine Herzensangelegenheit, dass eines der ersten MAXX-Hotels in Wien ist“, so Thomas Willms, CEO, Deutsche Hospitality. „Wien ist eine der Top-Standorte in Europa, was Lebensqualität, Internationalität und touristische Angebote betrifft. Das alles spiegelt sich in MAXX by Steigenberger wieder, das mit seinem jungen, designbewussten Auftreten sehr gut in die Stadt passt.“ Die Falkensteiner Hotelgruppe, die das Haus 2013 eröffnet und bis zum Verkauf

Professionelle Ausbildung zum Executive Housekeeper in der hollu Akademie

Ausbildung zum Executive Housekeeper hollu

Das Anlernen von neuem Personal kostet Hoteliers immer wieder Zeit und Geld. Mit einem Executive Housekeeper im Haus können Hoteliers die Fluktuationsrate in der Reinigungsdienstleistung nachhaltig verringern, die Qualitätsstandards jedoch verbessern. Wichtige Trainingstools und Qualitätsmanagement-Standards werden vermittelt, die den Reinigungsalltag spürbar erleichtern. Ebenso stehen klassische Führungsaufgaben auf dem Lehrplan. Nach Abschluss der Ausbildung sind die Absolventinnen und Absolventen in der Lage, die wachsenden Herausforderungen im Training und in der Einschulung von Mitarbeitern im Rahmen ihrer Abteilungsleiterfunktion perfekt zu meistern. Hoteliers profitieren in mehrfacher Hinsicht: effizientere Erledigung der täglichen Reinigungsaufgaben in ihrem Betrieb mehr Nachhaltigkeit in puncto Materialreinigung & -pflege Werterhalt ihrer Ausstattung und Einrichtung geringere Fluktuation höheres Wohlbefinden für die Gäste Daten & Fakten: TÜV-personenzertifizierte Ausbildung an der nach ISO-29990 zertifizierten hollu Akademie 20 Tage berufsbegleitend, ca. sechs Monate sowie drei Prüfungstage Kosten:

Steirischer Tourismuspanther 2019

Erstmals wurde der steirische Tourismuspreis in vier Kategorien vergeben. Für das Lebenswerk wurde Johann Lafer, kulinarische Aushängeschild der Steiermark, ausgezeichnet. In den Tourismusschulen Bad Gleichenberg wurde der einzige Tourismuspreis der Steiermark, der Tourismuspanther, vergeben. Mit der Auszeichnung wurden Wegbereiter des steirischen Tourismus und erfolgreiche Absolventen geehrt. Neben Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer waren auch Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl und Wirtschaftskammerpräsident Josef Herk sowie weitere Prominenz aus Tourismus, Politik und Wirtschaft zu Gast. Für kulinarische Höhepunkte sorgte der „Steirawirt“ Richard Rauch gemeinsam mit den Tourismusschülern. Es wurden Preisträger in vier Kategorien ausgezeichnet: 1. Tourismuspanther für eine erfolgreiche Absolventin Landesrätin Eibinger Miedl laudierte Melanie Franke, Direktorin im Rogner Bad Blumau, die den „Tourismuspanther für die erfolgreiche Absolventin“ erhielt. Sie zeichnet sich besonders durch ihre nachhaltige Unternehmens- und Mitarbeiterführung aus. 2. Tourismuspanther für einen erfolgreichen Absolventen Kleine Zeitung Geschäftsführer Thomas Spann überreichte den „Tourismuspanther

„Die Wirte sind das Rückgrat unseres Erfolges“

Wirte als Flagschiffe der heimischen Gastronomie

Anlässlich des Jubiläums „25 Jahre Niederösterreichische Wirtshauskultur“ informierte Landesrätin Petra Bohuslav gemeinsam mit Mario Pulker von der Wirtschaftskammer Niederösterreich und Wirtshauskultur-Obmann Harald Pollak über Neuigkeiten, Veränderungen und Höhepunkte. Im niederösterreichischen Tourismus spielen die heimischen Gastronomen eine bedeutende Rolle. Aus diesem Grund gaben Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, Mario Pulker als Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Niederösterreich, sowie Harald Pollak, Obmann der Niederösterreichischen Wirtshauskultur, eine Vorschau auf das kommende Jahr. „Unsere heimischen Gastronomen sind wichtige Botschafterinnen und Botschafter des Tourismusstandorts Niederösterreich. Gemeinsam werden wir alles unternehmen, damit das Jahr 2019 erfolgreich wird“, verkündeten Landesrätin Bohuslav und die beiden Obmänner Pulker und Pollak. Flaggschiffe der heimischen Gastronomie „Die Niederösterreichische Wirtshauskultur gilt seit 25 Jahren als Vorreiter und Vorbild bei der Etablierung einer neuen, selbstbewussten Wirtshaus-Identität. Es gibt eine Sehnsucht der Gäste in Richtung Authentizität, Gemütlichkeit,

Gourmet Süditalien: Freie Verkostung für Fachpublikum

Italienische Delikatessen Verkostung Wien

Im Rahmen der Kampagne „PIANO EXPORT SUD II“ für Lebensmittelspezialitäten und Weine aus den italienischen Regionen Apulien, Basilikata, Kalabrien, Kampanien, Sizilien, Abruzzen und Sardinien laden wir interessiertes Fachpublikum zur freien Verkostung von italienischen Delikatessen und edlen Tropfen ein. 38 Ausstellerfirmen präsentieren ihre Produkte in den prunkvollen Räumlichkeiten der italienischen Botschaft. Datum: Donnerstag, 7. März 2019 Uhrzeit: 15.00 - 19.00 Uhr Ort: Italienische Botschaft - Rennweg 27, 1030 Wien Interessiertes Fachpublikum kann sich unter der Mailadresse vienna@ice.it melden und erhält anschließend die offizielle Einladung mit Anmeldeformular. Eine Teilnahme ist nur mit Einladung möglich.  

Neueröffnung Salon Sacher: Das etwas andere Sacher

Salon Sacher neuer Treffpunkt in Wien

Der Name Sacher steht für Stil und Tradition. So sind auch die Restaurants und Bars des Hotel Sacher Wien durch ein unvergleichliches Design gekennzeichnet. Beim neueröffneten Salon Sacher, dem neuen Treffunkt für Sacher-Fans, allerdings gingen die Eigentümer Alexandra Winkler und Georg Gürtler allerdings einen etwas anderen Weg, der sie zurück in die goldenen Zwanziger führte. Aber gleichzeitig auch einen gewagten Schritt nach vorne: Denn das typische Sacher-Flair in plüschigem Rot findet man weit weniger dominant. Dafür ist die Farbe Koralle sehr dominant, denn sie steht für den Stil der Zwanziger, ebenso wie Schwarz und Gold. Auch die Kulinarik orientiert sich entsprechend, und so werden Delikatessen kredenzt, die schon Anna Sacher ihren Gästen servierte: Neben Crevetten-Cocktail, Gänseleber-Mousse oder Trüffelschinken mit Salade Russe verführen exquisite Cocktailkreationen für den Abend. Mit „Death in the Afternoon“

Top