Du bist hier
Home > Branchen Insider > Getränke > Kaffee/Tee > Kaffeemachen ist Kopfsache!

Kaffeemachen ist Kopfsache!

Die Sensorik steht bei Goran Hubers neuestem Kursmodul im Fokus. Fotos: Kaffee-Institut/Mario Moser


Kaffee ist Goran Hubers Leidenschaft. Der Gründer des Kaffee-Instituts und wohl einer von Österreichs berühmtesten Baristas macht in seinen Kursen Kaffeeinteressierte zu Profis.


Ein Koch bekommt eine Ausbildung“, so Goran Huber. Kaffee wird einfach gemacht – zumindest bisher. „Die Arbeitsschritte bei der Kaffeezubereitung wurden bis jetzt nicht richtig gelernt“, ist er überzeugt. Was mitunter zu überschaubarer Qualität führte und das ging so lange gut, bis Konsumenten begannen, sich Kaffeewissen anzueignen. Kaffeequalität – in der Zubereitung und bei den Bohnen – war plötzlich ein Thema. Erfolgreich wurden und sind daher jene Kaffeehäuser, die Qualität bieten. Qualität ist auch das Schlüsselwort bei Goran Hubers Kursen. Seine Barista Kurse sind legendär und seine ehemaligen Schüler werken als Profi-Barista in österreichischen Gastronomiebetrieben ebenso, wie auch jenseits der Grenzen.

Es geht um Verkostung!

Hubers jüngstes Ausbildungsmodul ist der Sensorik Kompetenz Kurs, bei dem es um Verkostung geht. Sensorik, als äußerst komplexes Themenfeld beim Kaffee, vereint Wissen mit Erfahrung und Praxis und fließt in alle Bereiche der Kaffeeherstellung ein. Im neuen Kurs wird den Teilnehmern in drei Schritten die richtige Kaffeezubereitung vermittelt, die sich eigentlich an zwei simplen Fragen orientiert: Wie soll Kaffee schmecken und wie soll Kaffee nicht schmecken? Beim ersten Schritt, dem Cupping, werden die Aromen bewertet, im zweiten Schritt geht es um das Brühen: Wie bereitet man Filterkaffee richtig zu - ist er zu leicht, ist er zu stark? Denn immer mehr Konsumenten verlangen nach leichterem Kaffee, aber mit vollem Aroma. Damit feiert der Filterkaffee ein Revival. Der letzte Teil des Kurses widmet sich dem Espresso und seiner Sensorik.

Erlebnis Kaffee

Kursteilnehmer sollten über Vorkenntnisse verfügen und Erfahrung aus der Praxis mitbringen. Denn neben dem Wissen um die Relevanz von Kontaktzeit zwischen Wasser und Kaffee werden sie am Ende des Kurses auch die Frage beantworten können: „Welche Aromen finde ich über den Kaffee?“ „Mit einer Barista Prüfung hat man mit Sicherheit einen Startvorteil“, so Goran Huber. Sie ist allerdings keine Voraussetzung. Was aber schon stattfindet, ist ein Vorgespräch mit jedem potenziellen Teilnehmer, denn niemand soll sich überfordert fühlen. Auch von einer Prüfung am Kursende wird derzeit abgesehen, denn nach vier Tagen Verkostung ist der „Gaumen stark beeinträchtigt“, so Huber. Der Kurs richtet sich an Gastronomen genauso wie an Führungskräfte der Branche. https://barista-ausbildung.at/

  • Termin für den ersten Sensorik Kompetenz Kurs: 20. – 23. Juni 2022
  • Kosten: 2.495,- Euro exkl. MwSt. Maximal vier Personen verkosten rund 50 verschiedene Kaffeesorten

Aus der GASTRO 1-2/22
Abonnieren Sie jetzt GASTRO das Fachmagazin um € 55,--/ Jahr.

Das Abo kann jederzeit schriftlich abbestellt werden.

Ähnliche Artikel
Top

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.