Du bist hier
Home > Branchen Insider > Services > „Vorfreude kaufen“: Gäste unterstützen Lieblingslokale

„Vorfreude kaufen“: Gäste unterstützen Lieblingslokale

Co-Initiator von „Vorfreude kaufen“: Konstantin Jakabb

Eine private Initiative von Gästen, die ihre Lieblingslokale für die Zeit nach der Coronavirus-Krise unterstützen wollen, haben Nina Mohimi (Co-Gründerin The Coolinary Society), Art Director Sebastian Hofer und Konstantin Jakabb (Geschäftsführer Agentur Virtue) ins Leben gerufen.

Bei dem Projekt www.vorfreude.kaufen handelt es sich um eine Plattform, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Solidarität zu zeigen und die diversen Stammlokale inklusive ihrer Belegschaft und den Produktionsbetrieben tatkräftig zu unterstützen – und zwar mit dem Kauf eines „Vorfreude“-Gutscheins, für sich selbst oder als Geschenk.

Bundesländerübergreifend sind bereits Dutzende Lokale mit von der Partie: von der Labstelle, dem Habibi & Hawara oder dem Joseph Bistro in Wien über die Gerüchteküche in Graz, die Mole West im burgenländischen Neusiedl/See, die Waldschänke im oberösterreichischen Grieskirchen bis hin zum Restaurant Paradoxon in Salzburg, um nur einige wenige zu nennen.

Der Hintergrund: Gutscheine bringen den notwendigen Cash-Flow für die Gastronomie, die durch die Coronavirus-Krise auf eine harte Probe gestellt wird. Für eine noch nicht absehbare Dauer mussten die Lokale ihre Tore schließen. Die meisten davon werden an den Folgen lange zu kämpfen haben, außerdem wird der Umsatzeinbruch noch nicht einzuschätzende Auswirkungen auf produzierende Betriebe und Lieferanten im gastronomischen Umfeld haben.

Co-Initiatorin von „Vorfreude kaufen“: Nina Mohimi

Und so funktioniert’s: das Online-Formular ausfüllen, das betreffende Lokal wird eine Rechnung bzw. ein E-Mail mit Zahlungsinformationen versenden, sodann die Summe gebührenlos ans Lokal überweisen und nach Zahlungseingang den Gutschein direkt vom Gastronomiebetrieb erhalten und gleich die Vorfreude genießen.

Co-Initiator von „Vorfreude kaufen“: Sebastian Hofer

„Gemeinsam können wir die Folgen abschwächen und damit eine lange Tradition der Solidarität in Österreich fortsetzen! Wenn auch derzeit nicht als Konsumentinnen und Konsumenten, aber zumindest als Stammgäste, die sich jetzt schon auf den nächsten Besuch im Lieblingslokal freuen. Weil Gastronomie in Österreich mehr ist, als nur Essen. Sie ist unserer Kulturgut und unsere gelebte Gemeinsamkeit, die Freude beschert“, bringt das Trio seine Überzeugungen auf den Punkt. „Warum wir das machen? Wir lieben unsere Lieblingslokale und haben dort so viele unvergessliche Momente erlebt. Jetzt ist es an der Zeit, etwas zurückzugeben.“

Weitere Informationen: www.vorfreude.kaufen

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top