Du bist hier
Home > Shaker > Oberösterreich: Pulverschnee und Weltcup-Piste

Oberösterreich: Pulverschnee und Weltcup-Piste

Skifahren für Profis in Oberösterreich
Große Herausforderung: Hinterstoder wartet auch mit Pisten für besonders mutige Skifahrer auf.

Wer beim Skifahren großen Wert auf sportliche Herausforderungen legt, lenkt seine Skier in Oberösterreich nach Hinterstoder oder in die Freesports Arena Krippenstein. Zur Wahl stehen: die Weltcup-Piste oder Off-Piste-Varianten.

Das Skigebiet auf der Höss in Hinterstoder in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel ist das einzige in Oberösterreich, in dem der Weltcup-Zirkus Station macht.

Die nach dem ehemaligen Abfahrts-Weltmeister benannte Hannes-Trinkl-Weltcupstrecke weist eine Länge von 3,5 Kilometern auf und hat selbst unter den Spitzenfahrern den Ruf, eine sportlich harte Nuss zu sein – mit einem Gefälle bis zu 60 Prozent.

Besonders mutige Skifahrer steigern diesen Wert im Skigebiet Hinterstoder noch einmal und wagen sich auf die Inferno-Piste – ein Ritt über bis zu 70 Prozent Hangneigung erwartet die Ski-Profis.

Der durchgehende Winterbetrieb in Hinterstoder wurde bereits teilweise aufgenommen, ab 8. Dezember ist die Talabfahrt geöffnet. Weitere Informationen: www.hiwu.at

Die Freesports Arena Dachstein Krippenstein zieht ihren sportlichen Reiz aus dem Geschehen abseits der Piste. Mit 30 Kilometern Off-Piste-Varianten ist der Krippenstein im Salzkammergut längst kein Geheimtipp der Freerider-Szene mehr.

Von der Bergstation in hochalpinem Gelände ausgehend führt jeder „Ride“ über knapp 1.500 Meter Höhendifferenz durch den Pulverschnee talwärts. Wer lieber auf der präparierten Piste bleibt, hat auf dem Weg ins Tal nach Obertraun ebenfalls eine große Aufgabe vor sich: Elf Kilometer lang ist die Talabfahrt und gehört damit zu den längsten Pisten Österreichs.

Die Saison am Krippenstein startet am 24. Dezember, die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren.

Weitere Informationen: www.dachstein-salzkammergut.com

Top