Du bist hier
Home > Branchen Insider > Österreichs größtes Rad-Event startet im Burgenland

Österreichs größtes Rad-Event startet im Burgenland

Österreich Rundfahrt Rad Burgenland Otto Flum Hans Niessl Dagmar Schellenberger Mario-Baier
ÖRV-Präsident Otto Flum, Landeshauptmann Hans Niessl, Seefestspiele-Intendantin Dagmar Schellenberger und Burgenland Tourismus-Direktor Mario Baier (v. l.) vor der imposanten Kulisse der Seebühne Mörbisch.

Am 5. Juli schreibt das Burgenland internationale Radsportgeschichte. Erstmals in ihrer 67-jährigen Tradition startet die Österreich Rundfahrt im Burgenland – und zwar vor der imposanten Kulisse der Mörbischer Seebühne. Nach Abfahrt der Profis wird mit dem Festivalradweg Burgenlands neuestes Radangebot eröffnet.

Otto Flum, Präsident des Österreichischen Radsportverbandes, Landeshauptmann Hans Niessl und Burgenland Tourismus-Direktor Mario Baier fanden sich zu einer ersten Begehung der Start-Location in Mörbisch ein. Hier geht am 5. Juli der „Grand Départ“ des größten Etappenrennens Österreichs über die Bühne.

Das Debüt des Auftaktortes wird fulminant: Die internationale Radsportspitze trifft auf Prominenz aus Kultur und Politik, bevor sie sich ihren Weg von der Seebühne nach Rust, Oslip, Oggau und St. Margarethen in Richtung Eisenstadt bahnt.

Relaunch des Radtourismus mit neuen Routen und einer App

„Dass die traditionsreiche Österreich Rundfahrt nach 67 Jahren ihren Ausgangspunkt erstmals im Burgenland nimmt, verdeutlicht einmal mehr den steigenden Stellenwert des Landes am internationalen Radsportsektor,“ blickt Landeshauptmann Hans Niessl dem 5. Juli entgegen.

„2015 ist das Jahr des Relaunches des Radtourismus im großen Stil. Neue Radwege, Videoclips zu den Top-Radrouten und eine Rad-App sind nur einige der Innovationen, die Burgenland Tourismus heuer auf die Bahn bringt. Mit der Startetappe der Österreich Rundfahrt ist auch die mediale Publizität gegeben“, so Burgenland Tourismus-Direktor Mario Baier.

Kammersängerin und Intendantin der Seefestspiele Mörbisch, Dagmar Schellenberger, begrüßt die Verbindung von Sport und Kultur – unter dem Motto „von Seebühne zu Seebühne“ endet die Tour heuer in Begrenz. „Die Radrundfahrt startet zum ersten Mal von einer derart großen Bühne. Das Bühnenbild verspricht imposant zu werden und wird den idealen Rahmen für die Präsentation der Fahrer und Teams bilden“, resümiert Otto Flum, der Präsident des Österreichischen Radsportverbandes, die Begehung.

Aber nicht nur Radprofis, sondern auch Hobbyradlern und Zusehern wird am 5. Juli einiges geboten. Im Anschluss an den Tour-Start wird der Festivalradweg feierlich eröffnet, der künftig die Kulturstätten Mörbisch und St. Margarethen mit der Haydnmetropole Eisenstadt verbindet. Hier kann jeder Radfan die 65 Kilometer lange neue Wegstrecke „erfahren“ und sich an Labe-Stationen stärken.

Weitere Informationen: www.burgenland.info

 

Top