Du bist hier
Home > Shaker > Grazer Hotel Wiesler: Feinschliff der neugestalteten Zimmer abgeschlossen

Grazer Hotel Wiesler: Feinschliff der neugestalteten Zimmer abgeschlossen

Hotel Wiesler Graz neue Zimmer Junior Suite
Die Junior Suiten des Hotel Wiesler in Graz wurden neugestaltet: Eine Wandfläche wurde von Verputz befreit, farbliche Kontraste setzt die Inneneinrichtung mitsamt dem Holzfußboden

Das Hotel Wiesler am Grazer Grieskai überrascht seine Gäste mit neuem Interieur – kürzlich wurde man mit dem Feinschliff weiterer neu gestalteter Zimmer fertig. Nun erstrahlen nach drei Bauperioden in den letzten fünf Jahren zwei Drittel aller Zimmer des ehemaligen Grand Hotel Wiesler in dem Mix-and-Match-Stil, der das Wiesler nach der gewollten Abgabe aller Hotelsterne so bekannt gemacht hat.

Was für Hotelier Florian Weitzer bei der Neugestaltung der Zimmer besonders zählt, ist das Schaffen einer außergewöhnlichen Atmosphäre. Wie schon in den letzten Renovierungsphasen wurden auch in den neuen „Independent“, „Grand Independent“ und „Junior Suite“-Zimmern einzelne Wandflächen von Tapeten und Putz befreit und roh belassen. Mit dieser symbolischen Revolution wird mit den Vorstellungen eines Luxushotels gebrochen, dennoch ist der Verweis auf die historische Substanz dieses geschichtsträchtigen Jugendstilbaus durchaus legitim.

Für Kontraste sorgen das in schlichtem Weiß gehaltenen Mobiliar, der braunen Holzdielenboden und das kräftige Blau des Sofas, das sich auch in den Tonfliesen der handbemalten Tavalera-Waschbecken wiederfindet. Waschtische aus Beton, freistehende Badewannen und originelle Stehlampenschirme aus Krawattenseide des holländischen Recycling-Künstlers Piet Hein Eek bezeugen den zeitgenössichen Designbezug.

Für Florian Weitzer kann „ein Zuviel an Design schnell platt wirken“, für ihn „gehe es mehr darum, unverwechselbaren Details mit Geschichte und Seele einen Platz zu geben“. So finden sich in den neuen Zimmern auch die im eigenen Fundus der Weitzer Hotels oder in ausgewählten Antiquitätenläden aufgestöberten Unikate – vom schwarzen Luster über die als „Schatzkiste“ verwendeten Koffer und Kisten bis hin zur Vintage-Schreibmaschine.

 

Top