Du bist hier
Home > Branchen Insider > F&B > Speisen > Bio & Regionales > Mohn, Kriecherl, Kräuter: Kulinarische Reise durch das südliche Waldviertel

Mohn, Kriecherl, Kräuter: Kulinarische Reise durch das südliche Waldviertel

Kulinarische Reise durch das südliche Waldviertel
Im Mohndorf Armschlag erfahren Interessierte im Rahmen von Kochkursen und Führungen alles Wissenswerte über den Graumohn.

Jedes Jahr ist die Mohnblüte ein Fest für die Augen und den Gaumen: Das prachtvolle weiß-lila-rote Naturschauspiel zieht Anfang Juli alle Blicke auf sich und lockt Freunde herzhafter Genüsse in das südliche Waldviertel. Von Mohnnudeln, der Mohntorte bis hin zu Edelbränden, Kriecherlnektar und Bio-Käseprodukten – in der Region ist die geschmackvollste Zeit des Jahres angebrochen.

Das Waldviertel gilt seit Jahrhunderten als Heimat des Waldviertler Graumohns (g. U.). „Der Geschmack liegt in der Natur des Waldviertels. Tradition, Erfahrung und Leidenschaft sind die Eckpfeiler der Erfolgsrezeptur unserer Produzenten, Gastronomen, Hoteliers und Lebensmittelveredler. Gerade in den Sommermonaten bietet das südliche Waldviertel für Genießer eine einzigartige kulinarische Sinnesreise“, weiß Mag. (FH) Andreas Schwarzinger, Geschäftsführer von Waldviertel Tourismus.

Über 1.000 Quadratkilometer erstreckt sich der südliche Teil des Waldviertels mit 23 Gemeinden, die allesamt reich an Naturerlebnissen, Sehenswürdigkeiten und Geschmackswelten sind. Und mittendrinnen befindet sich Schloss Pöggstall, das Herzstück des südlichen Waldviertels und Schauplatz der Niederösterreichischen Landesausstellung 2017.

Weiß-lila-rote Farbenpracht: Mohnblüte als Naturschauspiel

Kulinarische Reise durch das südliche Waldviertel
Das prachtvolle Naturschauspiel lockt Freunde herzhafter Genüsse ins südliche Waldviertel.

Bei Schloss Pöggstall beginnt die Entdeckungsreise, sechs Waldviertel-Stationen bieten reizvolle Möglichkeiten für einen Familienausflug. Auch die kulinarische Komponente kommt nicht zu kurz: Im Mohndorf Armschlag erfahren Interessierte alles Wissenswerte über den Graumohn. Anfang Juli soll die zarte Blume „erwachen“, dann ist es soweit: Ein Blütenmeer des Mohns färbt die Landschaft zu einer farbenprächtigen Sehenswürdigkeit.

Besucher holen sich hier Appetit auf Spezialitäten wie Mohnnudeln, -zelten, -strudeln oder -torten, die beim Mohnwirt Neuwiesinger, im Mohnhof Gressl in Haiden sowie bei den regionalen Gastronomen und Hoteliers verkostet werden können. Ein Tipp für wander- und kulinarikaffine Gäste ist der Mohnstrudelwandertag (20. August) in Armschlag.

Nicht nur der Mohn ist in der Region allgegenwärtig, auch die fruchtige Verlockung, das Kriecherl, bringt kulinarischen Glanz in das Waldviertel. Geerntet wird die gelbgoldene Frucht in den späten Sommermonaten. Ob als Sirup, Marmelade, Nektar oder Edelbrand – das Kriecherl hat seinen fixen Platz in der kulinarischen Schatzkammer Niederösterreichs. Ebenso wie der Waldviertler Whisky, der dank prämierter Destillerien wie der Ersten Österreichischen Whisky-Destillerie in Roggenreith Bekanntheit erlangte.

Freilich ist auch die Kräuterkultur fest in der Region verankert. Die Waldviertel-Station Bad Traunstein ist ideale Anlaufstelle, um sich mit Leib und Seele wohl zu fühlen. Expressive Holz- und Steinskulpturen des Bildhauers Josef Elter bieten Kunst- und Kulturinteressierten Freude und Inspiration. Im Heilkräuter-, Schau- und Lehrgarten am Fuße des Wachtsteins lässt es sich beim Kräuterfest am 15. August herrlich in die Kräuterwelt eintauchen.

Weitere Informationen: www.waldviertel.at

Top