Du bist hier
Home > Branchen Insider > Wahl zum Zauberlehrling 2015: Beste Nachwuchsköche in Niederösterreich gekürt

Wahl zum Zauberlehrling 2015: Beste Nachwuchsköche in Niederösterreich gekürt

Beste Nachwuchsköche von NÖ gekürt Goldene Zauberlehrlinge Michael Holzweber
Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav überreichte den Goldenen Zauberlehrlingen ihre Urkunden: Rene Binder (Team: Zum Max – Kulinarisches Anbandeln), Manuel Rettelsteiner (2. Lehrjahr: Triad Wirtshaus), Florian Gilitschka (Team: Zum Max – Kulinarisches Anbandeln), Harald Pollak (Obmann Niederösterreichische Wirtshauskultur), Stefanie Nutz (3./4. Lehrjahr: Gasthof Fischerwirt) und Josef Fuchs (1. Lehrjahr: Gasthof-Pension St. Wolfgang)

In den Tourismusschulen HLF Krems versammelten sich 21 junge, hoch motivierte Kochlehrlinge, um sich beim siebten „Zauberlehrlingswettbewerb“ der Niederösterreichischen Wirtshauskultur zu beweisen. Das hohe Niveau der aufgekochten Speisen machte es der Jury nicht leicht.

Folgende Koch-Talente wurden nach der Verkostung der Speisen als Goldene Zauberlehrlinge ausgezeichnet: Josef Fuchs (Gasthof-Pension St. Wolfgang in Kirchberg am Wechsel), Manuel Rettelsteiner (Triad Wirtshaus in Krumbach), Stefanie Nutz (Gasthof Fischerwirt in Ernsthofen) und das Team René Binder und Florian Gilitschka (Zum Max – Kulinarisches Anbandeln in Groß Siegharts).

Wahl zum Zauberlehrling: Motivation für junge Koch-Talente

Niederösterreich ist das „Land für Genießer“ und das zurecht, bietet es doch eine einzigartige Vielfalt an regionalen Köstlichkeiten und edlen Tropfen. Davon profitieren nicht nur alle Niederösterreicher, sondern auch die Ausflugs- und Urlaubsgäste, die in den traditionell geführten Gaststuben der Niederösterreichischen Wirtshauskultur gerne und genussvoll einkehren.

„Mit der Initiative ‚Wahl zum Zauberlehrling‘ fördern wir nicht nur die Kreativität und Motivation unserer talentierten Kochlehrlinge, sondern setzen auch ein Zeichen in der Qualitätsoffensive der Niederösterreichischen Wirtshauskultur. Die jungen Zauberlehrlinge sind die Spitzenköche von morgen und ein wichtiger Teil für die Weiterentwicklung der heimische Gastronomie“, betont Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav.

Beste Nachwuchsköche von NÖ gekürt Michael Holzweber
Eine Schülerin der HLF Krems serviert das mehrgängige Menü: Als Hauptspeise wurde ein Ragout von der Rehschulter mit Knödel gereicht.

21 Nachwuchstalente im Alter zwischen 15 und 20 Jahren stellten sich der Herausforderung und präsentierten unter großer Anspannung ihre Kochkünste vor einer prominent besetzten Jury.

„Die kontinuierlich steigende Teilnehmerzahl bestätigt uns mit dem Zauberlehrlingswettbewerb eine optimale Präsentations-Plattform geschaffen zu haben, die auch als Sprungbrett in der Arbeitswelt fungiert. Ich gratuliere allen Teilnehmern zu ihrem Mut und ihrem Talent, das Niveau ist dieses Jahr außergewöhnlich hoch“, unterstreicht Prof. Christoph Madl, Geschäftsführer Niederösterreich-Werbung.

Nach sieben Jahren Zauberlehrlingswettbewerb hat sich so manch Zauberlehrling erfolgreich weiterentwickelt und in der heimische Gastronomieszene etabliert.

Wie zum Beispiel Anna Schaufler vom Landgasthof Bärenwirt in Petzenkirchen, die sich bei der diesjährigen Kochlehrlings-Staatsmeisterschaft die Goldmedaille sicherte, Ronja Hausleber startete ihre Karriere beim Triad Wirtshaus in Krumbach und kocht nun im Burg-Vital-Hotel in Oberlech, einem der besten Häuser Vorarlbergs auf, oder Lukas Seiser, der als Sous Chef im Bärenhof Kolm in Arbesbach tätig ist.

„Wir versuchen die Gewinner des Wettbewerbs bestmöglich zu fördern. So kochen die Goldenen Zauberlehrlinge erstmals beim ‚Fest für die Wirte‘ im Jänner 2016 gemeinsam mit den Top-Wirten für knapp 500 anwesende Gäste“, so Harald Pollak, Obmann der Niederösterreichischen Wirtshauskultur.

Fünf-Gänge-Menü: Von der Erdäpfel-Lauchsuppe bis zur Rehschulter

In vier Kategorien wurden Suppe, Vorspeise, Zwischengericht, Hauptgang und Nachspeise gekocht. Beim Suppengang stand eine Erdäpfel-Lauchsuppe auf der Karte, gefolgt von einer Variation von der Hendlleber über ein Welsfilet als Zwischengericht bis hin zur Hauptspeise, ein Ragout von der Rehschulter mit Schupfnudeln oder Knödeln und Gemüsetimbale, sowie Palatschinken-Variationen als Nachspeise.

Unter der Leitung von Ulli Amon-Jell (Gasthaus Jell, Krems) und Norbert C. Payr (Gasthof Zum Lustigen Bauern, Zeiselmauer) verlief die Kreativarbeit am Herd bestens koordiniert, sodass um Punkt zwölf Uhr mittags die Jury die ersten Speisen verkostete. Bewertungen gab es nicht nur für das harmonische Geschmackserlebnis, sondern auch für die Portionsgröße, ansprechende Präsentation, Kreativität in der Gestaltung, den Garpunkt sowie die appetitliche Garnitur und passende Konsistenz.

Die fachkundige Jury hatte keine leichte Wahl. Die Spannung erreichte ihren Höhepunkt, als durch Moderator Gernot Rohrhofer zur Preisverleihung gerufen wurde. Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav überreichte den Goldenen und Silbernen Zauberlehrlingen ihre Urkunden.

Die Gewinner 2015 in den vier Kategorien:

  • 1. Lehrjahr: Josef Fuchs, Gasthof-Pension St. Wolfgang in Kirchberg am Wechsel
  • 2. Lehrjahr: Manuel Rettelsteiner, Triad Wirtshaus in Krumbach
  • 3./4. Lehrjahr: Stefanie Nutz, Gasthof Fischerwirt in Ernsthofen (zum zweiten Mal in Folge!)
  • Team: Rene Binder und Florian Gilitschka, Zum Max – Kulinarisches Anbandeln in Groß Siegharts

Weitere Informationen: www.niederoesterreich.at oder www.wirtshauskultur.at

 

Top