Du bist hier
Home > Shaker > Neueröffnung Salon Sacher: Das etwas andere Sacher

Neueröffnung Salon Sacher: Das etwas andere Sacher

Salon Sacher neuer Treffpunkt in Wien
Stuckdecke, Kugelleuchte und farblich passendes Interieur in Korallenrot lassen das Design der zwanziger Jahre wiederaufleben.

Der Name Sacher steht für Stil und Tradition. So sind auch die Restaurants und Bars des Hotel Sacher Wien durch ein unvergleichliches Design gekennzeichnet. Beim neueröffneten Salon Sacher, dem neuen Treffunkt für Sacher-Fans, allerdings gingen die Eigentümer Alexandra Winkler und Georg Gürtler allerdings einen etwas anderen Weg, der sie zurück in die goldenen Zwanziger führte. Aber gleichzeitig auch einen gewagten Schritt nach vorne: Denn das typische Sacher-Flair in plüschigem Rot findet man weit weniger dominant. Dafür ist die Farbe Koralle sehr dominant, denn sie steht für den Stil der Zwanziger, ebenso wie Schwarz und Gold.

Auch die Kulinarik orientiert sich entsprechend, und so werden Delikatessen kredenzt, die schon Anna Sacher ihren Gästen servierte: Neben Crevetten-Cocktail, Gänseleber-Mousse oder Trüffelschinken mit Salade Russe verführen exquisite Cocktailkreationen für den Abend. Mit „Death in the Afternoon“ und weiteren spannenden Variationen wird auch Absinth wieder dem kulinarischen Spiel hinzugefügt, denn auch der Absinth war in den zwanziger Jahren ein Hype.

Nicht unwesentlich ausschlaggebend für die Design- und Konzeptwahl des Salon Sacher war die Entdeckung einer historischen Stuckdecke während der Umbauarbeiten. Originalgetreu erhalten wurde sie sorgfältig restauriert, ins Designkonzept eingebaut und hat dem Salon Sacher so einen völlig anderen Auftritt erlaubt.

Anstatt opulenter Luster tauchen gebogene Kugelleuchten die Atmosphäre in ein stimmungsvolles Licht und unterstreichen zu jeder Tageszeit das dem Lebensgefühl zugehörige Ambiente. Mit dem neuen Sacher Salon sollen neben den Touristen vor allem auch Wienerinnen und Wiener angesprochen werden, hier Halt zu machen und ein paar gemütliche Stunden zu verbringen. Selbstredend, dass auch die legendäre Sachertorte zur Grundausstattung der Karte gehört.

Weitere Informationen: www.sacher.com

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top