Du bist hier
Home > Branchen Insider > Burgenland Tourismus verzeichnet Rekord in der Wintersaison

Burgenland Tourismus verzeichnet Rekord in der Wintersaison

Tourismus Rekordwinter im Burgenland Winterhalbjahr Burgenland Tourismus Peter Burgstaller
Die Zahl der Gästeankünfte stieg im Burgenland um 8,3 Prozent auf einen neuen Rekordwert von 350.499. Rund 33 Prozent der gesamten Übernachtungen finden im Winterhalbjahr statt.

Mit 976.937 Nächtigungen und 350.499 Ankünften im Winterhalbjahr 2015/16 bricht Burgenland Tourismus neue Rekorde: Noch nie wurden im Burgenland in diesem Zeitraum so viele Nächtigungen und Ankünfte seit Erfassung der Tourismusstatistik gezählt.

Auch im Bundesländervergleich ist das Burgenland mit den höchsten prozentuellen Zuwächsen absoluter Spitzenreiter im Winterhalbjahr.

Im vergangenen Winterhalbjahr (November 2015 bis April 2016) verbrachten mehr Menschen denn je ihren Urlaub im Burgenland – die Zahl der Gästeankünfte stieg um 8,3 Prozent auf einen neuen Rekordwert von 350.499, das sind um 26.741 Touristen mehr als im Jahr davor.

„Diese Ankunftszahlen beweisen, dass immer mehr Gäste auch im Winter ins Burgenland kommen. Mittlerweile finden rund 33 Prozent der gesamten Übernachtungen im Winterhalbjahr statt“, so Burgenland Tourismus-Geschäftsführer Mario Baier.

Zuwächse gab es sowohl bei den Gästen aus dem Ausland (mit einem Plus von 5,0 Prozent auf 44.831) als auch aus dem Inland (plus 8,7 Prozent auf 305.668). Aber auch bei den Übernachtungen konnte die burgenländische Tourismuswirtschaft mit 976.937 Nächtigungen zwischen November 2015 und April 2016 einen neuen Höchstwert verzeichnen.

Trend zur Qualität setzt sich fort: Gehobene Kategorie stark nachgefragt

Mit 5,4 Prozent mehr Nächtigungen und 8,3 Prozent mehr Ankünften erfreut sich das Burgenland auch der stärksten relativen Zunahmen im Vergleich zu den anderen Bundesländern – gefolgt von Salzburg und Wien mit jeweils 5,1 Prozent bei den Nächtigungen sowie der Steiermark mit 6,2 Prozent und Salzburg mit 5,5 Prozent bei den Ankünften. Erfreulich sind weiters Zuwächse bei den Übernachtungen aus Ungarn (+35,5 Prozent), der Slowakei (+8,5 Prozent) und Deutschland (+1,8 Prozent).

Auch der Trend zur Qualität setzt sich fort: 245.844 Gäste – das sind rund 70 Prozent der gesamten Ankünfte im Winterhalbjahr – entschieden sich für einen Aufenthalt in der gehobenen Vier- und Fünf-Stern-Kategorie. Baier resümiert: „Diese Zahlen zeigen, dass das Burgenland nicht nur eine klassische Sommerdestination ist, sondern dass wir uns zum Ganzjahres-Urlaubsland entwickelt haben und dass unser alternatives Winterangebot, Wellness und Gesundheit, von den Gästen sehr geschätzt wird!“

Zudem erfreulich zeigt sich die bisherige Entwicklung im Jahr 2016: Das Burgenland verzeichnet von Jänner bis April 2016 665.473 Nächtigungen (+7,4 Prozent) und 234.547 Ankünfte (+9,8 Prozent). Mit diesen Steigerungen belegt das Burgenland auch hier den ersten Platz im Bundesländervergleich.

Top