Du bist hier
Home > Branchen Insider > Hotellerie/Tourismus > Bunt und „local“ in Südtirol

Bunt und „local“ in Südtirol


Tipps, Neuheiten und „Altbewährtes“ prägen den Südtiroler Sommer.


Jeder wünscht sich, seinen Urlaub so richtig zu genießen und vieles zu entdecken: Am besten mit und durch die Augen der Einheimischen, um Bräuche und Freudenmomente teilen zu können und das Alltägliche als was Besonderes zu erleben. Zu den Geheimnissen wie man das richtig angeht, zählt den geeigneten Moment auszusuchen, um die „locals“ auch authentisch zu erleben. Auch wenn Herr und Frau Südtiroler immer die Zeit finden, um einen „Aperitivo“zu genießen – der gehört mittlerweile zur Alltagskultur. Trotzdem gibt es Momente, wo sie sich Zeit nehmen, Einblicke in ihre Tätigkeit oder in ihr Leben am Hof zu geben oder mal gemeinsam einen ganz speziellen Lieblingsplatz aufzusuchen. In jedem Moment ist die Natur mit ihren unvergleichlichen Schauspielen die eigentliche Hauptdarstellerin. Das geht am besten im Frühling und Herbst. Wobei der Frühling im Tal bereits mit Ostern beginnt, während dieser in höheren Berglagen erst ab Mitte Mai stattfindet. Im Herbst wird es Mitte September am Berg ruhiger und man kann hier die farbenintensiven Stimmungsbilder genießen. In den Tallagen ist im Herbst Erntezeit, aber sobald alles abgepflückt, gelesen und gekeltert ist, geht hier das „Törggelen“ los, die gemütliche Wander und Genusszeit.

Genusszeiten: Events für alle Sinne

Den Beginn der warmen Jahreszeit erlebt man mit allen Sinnen. Das Schauspiel der Apfelblüte zieht Wanderer und Radfahrer gleichermaßen in ihren Bann, vor allem wenn die spektakulären Eisblüten zum Fotografieren einladen. Die Weinlese, das „Wimmen“, im Herbst ist eine intensive Zeit für die Protagonisten des Südtiroler Weins. Danach muss der Wein, je nach Sorte, für einige Monate oder für viele Jahre reifen, bevor er genossen werden kann. Die Reblandschaften Südtirols laden jederzeit zu Wanderungen und Radtouren ein. Südtiroler Qualitätsprodukte kann man auf vielen Themenwegen erwandern und so mehr auch zu ihrer Herstellung erfahren. Einige Produkte werden zu wahren Protagonisten von Events, so wie das Milchfestival in Sarnthein Ende Juli, der Südtiroler Brot- und Strudelmarkt in Brixen vom 30. September bis 2. Oktober oder das Apfelfest in Natz-Schabs am 9. Oktober. Brixen, Klausen, Franzensfeste und Ratschings sind die Austragungsorte des Green Events Water Light Festivals, das vom 29. April bis 22. Mai stattfinden wird. Dass Nachhaltigkeit auch in der Top Gastronomie stattfinden kann, beweist die Guide Michelin mit dem 2021 eingeführten „Grünen Stern“. Im Fokus stehen hier der schonende Umgang mit Umwelt und Ressourcen, Regionalität samt Herkunft und Qualität der Produkte, ebenso wie Saisonalität, aber auch die Abfallvermeidung und Recycling.

www.idm-suedtirol.com

Ähnliche Artikel
Top

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.