Du bist hier
Home > Branchen Insider > Hotellerie/Tourismus > Optimistischer Start in die neue Wintersaison

Optimistischer Start in die neue Wintersaison

 

Start in die neue Wintersaison Die Coronaregeln sollen dafür sorgen, dass im kommenden Winter in Österreich wieder ungetrübtes Pistenvergnügen möglich ist.
Die Coronaregeln sollen dafür sorgen, dass im kommenden Winter in Österreich wieder ungetrübtes Pistenvergnügen möglich ist.

Im Rahmen der bundesweiten Seilbahntagung in Zell am See präsentieren der Fachverband der österreichischen Seilbahnen der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und die Österreich Werbung (ÖW) ihre Perspektiven für den kommenden Winter. „Wir sehen eine gute Nachfrage auf unseren 13 Kampagnenmärkten und sind zuversichtlich, dass wir den Schwung aus dem Sommer mitnehmen können“, sagt ÖW-Geschäftsführerin Lisa Weddig. Zu dieser Zuversicht trägt auch die erfreuliche Bilanz der vergangenen Sommersaison bei. „Im August lagen wir sogar über dem Rekordsommer 2019. Auch der Herbst sieht gut aus“, sagt Weddig. Eine repräsentative Studie der Österreich Werbung hat die Winterurlaubspläne auf den Märkten Österreich, Deutschland, Schweiz, Niederlande, Großbritannien, Tschechien und Polen analysiert. Alleine aus diesen sieben Märkten sieht die Studie ein Potenzial an 17 Mio. Gästen für Winterurlaub in Österreich. „Die Menschen wollen den in der vergangenen Saison ausgefallenen Winterurlaub nachholen und Österreich bietet die besten Voraussetzungen dafür. Dass Österreich sehr früh seine Winterregeln präsentiert hat, wirkt sich positiv auf die Buchungslage aus. Sicherer Urlaub während der Pandemie ist möglich, das hat Österreich wiederholt bewiesen“, sagt die ÖW-Geschäftsführerin. Auch Seilbahnobmann Franz Hörl betont, dass man seitens der Seilbahnen bestens gerüstet sei. „Wenn nun auch noch eine umsetzbare, maßvolle und effektive Verordnung seitens des Gesundheitsministers auf dem Tisch liegt, steht einem Comeback des Wintertourismus in Österreich nichts mehr im Wege“, so Hörl.


Die Österreich Werbung unterstützt die Wintersaison mit der Kampagne „Winterliebe“, die auf den Märkten Deutschland, Schweiz, Niederlande, Belgien, Tschechien, Ungarn, Polen, Slowakei, Rumänien, Russland, Großbritannien, Dänemark und Schweden ausgespielt wird. Zum Einsatz kommt ein breiter Marketing-Mix, von Online über Social Media bis zur TV-Werbung, für maximale Sichtbarkeit wird der Hashtag #winterliebe eingesetzt. Mit einem Marktanteil von über 50 Prozent bei Winter(sport)reisen ins Ausland ist Österreich in Europa unangefochtener Marktführer.

Starke Einbrüche aber hohe Kundenzufriedenheit in der Vorsaison

Der Blick zurück auf die vergangene Saison zeigt die Dramatik der pandemiebedingten Einschränkungen auf. So weist der Kassenumsatz ein Minus von knapp 90 Prozent (146 Millionen Euro), die Zahl der Ersteintritte ein Minus von 80 Prozent (9,3 Millionen) auf und die Betriebstage reduzierten sich um 20 Prozent (17.600). Die Befragungen unter den Kunden zeigen dennoch hohe Zufriedenheitswerte. Besonders positiv fallen dabei die Schulnoten für den verfügbaren Platz auf den Pisten (1,5), die An- und Abreise (1,5), die Parkmöglichkeiten (1,5) und die Sicherheit auf den Skipisten (1,5) aus. Gefehlt haben den Gästen hingegen die Verfügbarkeit von Ruhe- und Rastplätzen sowie ein zufriedenstellendes Angebot von Essen und Trinken in Form von take away.

Ähnliche Artikel
Top

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.