Du bist hier
Home > Branchen Insider > Services > Tourismus > Resümee ITB Berlin: „Völkerverständigung in unserer Branche ist selbstverständlich“

Resümee ITB Berlin: „Völkerverständigung in unserer Branche ist selbstverständlich“

Nachbericht ITB Berlin 2018 Tourismus Hochkonjunktur
Rund 110.000 Fachbesucher tauschten sich auf der ITB über neueste Reisetrends aus. Auch rund 60.000 Privatbesucher informierten sich an den Publikumstagen über das Angebot.

Zum Abschluss der Internationalen Tourismusbörse Berlin (ITB), die von 7. bis 11. März auf dem Berliner Messegelände über die Bühne ging, präsentiert sich die Branche optimistisch wie seit Jahren nicht mehr. Dies zeigt sich auch in einem Plus von rund fünf Prozent bei den Geschäftsabschlüssen auf der ITB gegenüber dem Vorjahr.

Mit rund 110.000 Fachbesuchern konnte die ITB Berlin ihre Position als wichtigster Marktplatz der internationalen Reisebranche erneut ausbauen. Trotz des frühlingshaften Wetters strömten am Samstag und Sonntag auch rund 60.000 Privatbesucher in die Messehallen und nutzten das breite Informationsangebot.

An den fünf Messetagen präsentierten mehr als 10.000 ausstellende Unternehmen in 26 Hallen aus 186 Ländern und Regionen ihre Angebote. Besonders stark war erneut der Anteil der Einkaufsentscheider: Zwei Drittel der Fachbesucher besitzen nach eigenen Angaben direkte Entscheidungskompetenz im Einkauf von Reiseprodukten.

Großes Potenzial für die globale Reiseindustrie untermauerte der Bereich Medical Tourism auf der ITB Berlin. Das Segment, das erst im vergangenen Jahr auf der weltgrößten Reisemesse Premiere feierte, war aufgrund der starken Nachfrage in eine größere Halle umgezogen.

Dem starken Wachstum im Luxussegment folgend feierten zwei neue Formate in Berlin eine gelungene Premiere: In der neuen Loop-Lounge@ITB bot die ITB Berlin in Kooperation mit der Luxusmesse Loop erstmals eine Plattform für exklusives Netzwerken. Mit der ITB Late Luxury Night konnten sich Anbieter mit Einkäufern aus der Luxus-Reisebranche austauschen. Gegenwärtig liegt der Marktanteil hochpreisiger Reisen bei sieben Prozent mit jährlich zweistelligen Zuwachsraten.

Dr. Michael Frenzel, Präsident, Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) fasst zusammen: „Starke Zahlen, starke Themen und unzählige starke touristische Angebote aus Deutschland und der ganzen Welt – das alles haben wir auf der ITB Berlin 2018 erleben dürfen. Die ITB Berlin hat aber auch einmal mehr bewiesen, dass Völkerverständigung in unserer Branche selbstverständlich ist – und das nicht nur auf dem Messegelände. Gastfreundschaft, Weltoffenheit und das Zusammenbringen von Menschen und Kulturen, dafür stehen wir und unsere Angebote.“

Die ITB Berlin findet im kommenden Jahr von 6. bis 10. März statt.

One thought on “Resümee ITB Berlin: „Völkerverständigung in unserer Branche ist selbstverständlich“

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top