Du bist hier
Home > 2020 > Januar (Page 2)

Kikko Bā: Japanisch snacken auf hohem Niveau

Japanische Snacks in Wien genießen

Eine gute Nachricht zu Jahresbeginn für alle Liebhaber der Kikko Bā: Das als Pop-Up geplante Lokal schlägt Wurzeln und bleibt somit seinen Gästen erhalten. Das japanische Konzept des Snackens wird verfeinert, vertieft und noch abwechslungsreicher gestaltet. Ab sofort werden auch Reservierungen angenommen. Seit Juli 2019 bespielt die Mochi-Gruppe das ehemalige Coté Sud in der Schleifmühlgasse 8 im vierten Wiener Bezirk. Mit der Kikko Bā hatte der Haussake Kikko, der in den anderen Lokalen der Mochi-Familie längst schon zum Inventar gehört, ein vorerst zeitlich begrenztes Zuhause bekommen. Die Sake- und Weinbar mit wechselnden Snacks und internationalem Naturweinangebot, die wie anfangs geplant mit Ende 2019 ihren Türen schließen sollte, bleibt nun auf Grund der positiven Resonanz an Ort und Stelle bestehen. Das lange Bangen um das Bestehen des Pop-Up-Lokals hat somit ein Ende gefunden.

Die verlockende Geschmackswelt Thailands zu Gast im Restaurant Ikarus

Geschmackswelt Thailands in Salzburg genießen

Der Start ins neue Jahr im Salzburger Restaurant Ikarus steht ganz im Zeichen der thailändischen Spitzenküche: Zu Gast im Jänner sind der dänische Meisterkoch Henrik Yde-Andersen und sein thailändischer Chefkoch Chayawee Sutcharitchan. Henrik Yde-Andersens Weg an die gastronomische Weltspitze begann nicht sehr vielversprechend. Auf der Suche nach einer Einnahmequelle, um sich ein heiß ersehntes Paar Jeans zu finanzieren, nahm der modebewusste Teenager seine erste Stelle in einem namhaften Restaurant an. Aber nach nur zwei Wochen wurde er gekündigt, und sein Arbeitgeber prophezeite ihm, dass er es gastronomisch nie zu etwas bringen würde. Trotzdem ließ sich der im Jahre 1970 in Hørsholm geborene Däne nicht von seinem Weg abbringen, erlernte die klassische französische Küche und verfeinerte sein Handwerk in verschiedenen dänischen Restaurants wie dem Hotel Plaza, Le Sommelier und Paul Cunninghams The Paul.

Was sind aller Dichter Worte gegen eine Slukatorte?

Ein Stern am Konditoreihimmel war aufgegangen, als Wilhelm Josef Sluka 1891 gemeinsam mit seiner Frau Josefine in den Arkaden eines Ringstraßenpalais die Conditorei „Sluka“ eröffnete. Überlieferungen zufolge soll Sluka in seiner Back­stube als erster Zuckerbäcker Österreichs elektrische Maschinen als Arbeitshilfe eingesetzt haben. Und so konnte der Pionier der süßen Gilde zeigen, was für Möglichkeiten im Konditoreihandwerk lagen. Schon bald avancierte er zum k.u.k. Hoflieferanten. Bekannt wurde die Konditorei durch hauseigene Kreationen wie die „Slukatorte“, welche nach wie vor nach dem Originalrezept hergestellt wird. Höchste Qualität und Zuckerbäckerfertigkeit waren Garanten für die ständig wachsende Schar an Stammgästen. Heute zeigt die Conditorei Sluka mittlerweile an zwei Wiener Standorten, dass Tradition und Moderne nicht zwingend im Widerspruch zueinander stehen müssen. Die berühmte Wiener Kaffeehauskultur mit ihrer Mehlspeistradition wird für Friedrich Deiser, Geschäftsführer der Conditorei

Stiftstaverne/Stiftscafé zu verpachten

Stiftstaverne Stift Vorau sucht Pächter

Das Chorherrenstift Vorau, 8250 Vorau 1, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld/Stmk., schreibt die Gaststätte im Stiftsbereich, die Stiftstaverne, mit einem Raumangebot von insgesamt ca. 300 m² und wunderschönem Gastgarten zur Verpachtung aus. Es besteht auch die Möglichkeit, die Gaststätte als Café zu betreiben und lediglich einen Teil der Gaststätte zu pachten. Übernahme sofort möglich. Wir ersuchen um Kontaktaufnahme unter folgender Adresse: Chorherrenstift Vorau, 8250 Vorau 1, E-Mail: verwaltung@stift-vorau.at oder Tel.: 03337/23 51 - 22 oder 0664/53 93 201

Transgourmet sucht den Profikoch für Paris

Wettbewerb für Profiköche Paris

Du bist über 22 Jahre alt und hast mindestens fünf Jahre Berufserfahrung in der Gastronomie und Hotellerie? Und du willst für Österreich beim internationalen Wettbewerb „Les Chefs en Or“ in Paris von 15.-16. November 2020 den Titel in der Kategorie Profikoch holen? Dann reiche bis spätestens 20. Jänner 2020 dein Rezept ein, überzeuge damit eine hochkarätig besetzte Jury bestehend aus sieben österreichischen Spitzenköchen und sichere dir beim großen Vorentscheid auf der Transgourmet PUR am 21.04.2020 in einem dreistündigen Live-Cooking-Wettstreit mit zwei weiteren FinalistInnen dein Ticket für die „Les Chefs en Or“ 2020. „Les Chefs en Or“: Profikoch für Paris gesucht Die Jury Wer beim internationalen Wettbewerb „Les Chefs en Or“ im November 2020 in Paris die Fachjury rund um Sternekoch Thierry Marx von sich überzeugen will, muss erst die hochkarätig besetzte, siebenköpfige österreichische Jury

Glanzvolles Gesamtkunstwerk: Artistik, Comedy und Kulinarik im Palazzo Wien

Gourmet Menü und Zirkuskunst Palazzo

Es funkelt und glitzert wieder im Wiener Prater: Der mondäne und von weithin sichtbare Spiegelpalast hat abermals seine Tore geöffnet, und wer ihn betritt, wird sogleich von seiner ganz besonderen Atmosphäre bezaubert. Es ist dieses gelungene Zusammenspiel vieler unterschiedlicher Elemente, die einen Abend im Palazzo zu einem erinnerungswürdigen Erlebnis machen: eine elektrisierende Show mit glanzvoller Artistik und Comedy, mitreissende Musik von den Prater Brothers, ein mit Liebe zum Detail zusammengestelltes Vier-Gänge-Menü, kreiert von Haubenkoch Toni Mörwald, aufmerksamer Service sowie nobel eingedeckte Tische und nicht zuletzt das edle Jugendstil-Ambiente, das sich dank eines ausgeklügelten Lichtkonzepts in unterschiedlichsten Facetten präsentiert. „Ladies First“ lautet der Titel der diesjährigen Show, inszeniert von Stephan Kreiss und Caroline Richards, deren Rahmenhandlung vom Herzschmerz der Conférencière Miss Frisky erzählt. Ihr Impresario und seine Gattin (grandios: das kanadische Comedy-Duo „Les

Top