Du bist hier
Home > 2018 > Juli

Kuchlmasterei: Feinste Kulinarik aus Frankreich mit österreichischem Flair

Französische Kulinarik in Wien genießen

Liebhaber der feinen französischen Küche kommen ab sofort in Wien-Landstraße auf ihre Rechnung: In seiner Kuchlmasterei in der Oberen Weißgerberstraße verbindet Inhaber und Chef de Cuisine Vladimir Yadlovskiy auf innovative und kreative Weise das Beste aus der österreichischen und französischen Küche. Von lokalen und auch fernen exotischen Einflüssen inspiriert, die er auf seinen Stationen kennenlernte, kreiert Yadlovskiy seine ganz persönliche Interpretation der französischen Cuisine. Auf der Karte sind köstliche Austern aus dem Hause Cadoret ebenso zu finden wie Tatar von der Jakobsmuschel als kaltes Gericht, serviert mit Kaviar, oder ein Entenfilet mit gebratenen Äpfeln in Kardamom-Sauce. Küchenchef Vladimir Yadlovskiy lernte sein Handwerk bei den Maîtres der französischen Küche, Alain Ducasse und Paul Bocuse. Mit der gleichen Passion, wie er auf kulinarische Glanzlichter setzt, inszeniert Yadlovskiy in der Kuchlmasterei ein Ambiente, in dem

Niederösterreich: Neue Tourismus-Strategie für Mountainbike-Angebote

Tourismus-Strategie für Mountainbiken in Niederösterreich

Mountainbiken liegt voll im Trend, vor allem technische Entwicklungen machen den Sport facettenreich wie nie zuvor. Mittlerweile wird diese Sportart von rund zehn Prozent der österreichischen Bevölkerung regelmäßig ausgeübt. Um dieser Nachfrage ein adäquates touristisches Angebot gegenüberzustellen, bedarf es eines Konzepts, das nicht nur auf die Bedürfnisse der Mountainbiker eingeht, sondern auch auf Interessen von Förstern, Grundbesitzern und Wanderern Rücksicht nimmt. In Niederösterreich wurde nun eine umfassende Strategie zu diesem Thema ausgearbeitet. Neue Trends bei der beliebten Sportart sorgten für einen Boom in der Branche: Neue Technologien wie E-Bikes und neue Mountainbike-Modelle sowie neue Fahrtechniken, die den Komfort und die Sicherheit maßgeblich erhöhen, verändern auch die Bedürfnisse der touristisch höchst relevanten Zielgruppe. „Unser oberstes Ziel ist klar: Niederösterreich will sich als attraktive Mountainbike-Destination positionieren. Daher sollen die Mountainbike-Angebote im Miteinander ausgearbeitet werden. Die

Hotel-Neueröffnung in Amsterdam: Karim Rashid-Design für Park Inn by Radisson

Karim Rashid-Design für neues Hotel in Amsterdam

Der renommierte Designer Karim Rashid drückte bereits in Österreich, Deutschland und der Schweiz der Economy-Design-Marke prizeotel maßgeblich seinen Stempel auf. Jetzt fügt er auch der Amsterdamer Hotel-Landschaft ein ganz neues Erlebnis hinzu: Willkommen im Park Inn by Radisson Amsterdam City West in den Niederlanden! Die 476 Hotelzimmer und Suiten sind genau in dem für Karim Rashid so typischen Form- und Farbspiel gestaltet, mit einem besonderen Gespür für schöne und weit geschwungene Räume. Yilmaz Yildirimlar, Area Senior Vice President Central und Southern Europe, Radisson Hotel Group, freut sich über den Neuzugang: „Dank der Zusammenarbeit und dem Vertrauen der Eigentümergruppe OmNam bringen wir ein neues großartiges Hotel von Park Inn by Radisson in einer der lebendigsten und kreativsten Städte der Welt. Amsterdam hat im vergangenen Jahr 17 Millionen Besucher angezogen, 180 verschiedene Nationalitäten sind

Jahrestagung der Kongressindustrie: „Gezielter Austausch und Perspektivenwechsel“

Jahrestagung der Kongressindustrie in Eisenstadt

Die Convention4u, die Jahrestagung der österreichischen Kongressindustrie, ging mit großer Beteiligung über die Bühne des Kultur Kongress Zentrums Eisenstadt. Unter dem Motto „Fortbildung, Inspiration und Networking“ tagten knapp 200 Teilnehmer zu Themen rund um die Herausforderungen der Tagungsindustrie. „Exzellente Locations, traumhaftes Wetter und ideale Rahmenbedingungen für Fortbildung und Networking“, fasst Kongresspräsident Christian Mutschlechner die diesjährige Jahrestagung des Austrian Convention Bureaus (ACB) in Eisenstadt zusammen. Das Programm bot 15 Sessions, von Workshops bis zu Diskussionsrunden, mit insgesamt 21 Vortragenden und Sprechern, in denen sich die Teilnehmer über zukünftige Herausforderungen in der Tagungsindustrie austauschten. Das Format „World Café“ bot einen Dialog zwischen Kunden und Anbietern und bestätigte: Kommunikation ist das Um und Auf. „Der gezielte Austausch und ein Perspektivenwechsel tragen wesentlich zum besseren Verständnis untereinander bei“, so Mutschlechner. Im Rahmen des ConventionCamp wurde das geballte

Fußball-Fieber im Prater: Public Viewing mit Stadionatmosphäre

Fußball WM Public Viewing im Prater mit Stadionatmosphäre

Die Fußball-WM in Russland erreicht ihre spannendste Phase: Wer noch auf der Suche nach einer lauschigen Public Viewing-Location unter freiem Himmel ist, könnte Kolariks Luftburg im Wiener Prater (2, Waldsteingartenstraße) einen Besuch abstatten. Mitten im Prater sind die Gäste bei feinen Schmankerln und erfrischenden Getränken bei allen wichtigen Spielen live dabei. In der Luftburg werden die spannendsten Matches auf allen acht Flatscreens im Barbereich und im Glaspalast sowie bei Schönwetter auf den vier Geräten auf den Terrassen live übertragen. Der gemütliche Gastgarten sorgt mit 14 großflächigen Monitoren und frisch gezapftem Bier (auch zum Selbstzapfen) für Stadionatmosphäre. Kulinarische Köstlichkeiten wie die saftige Surstelze und Spezialitäten vom Lavasteingrill sorgen für das leibliche Wohl. Das innovative Beschattungssystem und die Nebelsprühanlage im Gastgarten bewerkstelligen eine willkommene Abkühlung. Die Termine: Viertelfinale: 6. Juli (Urugay gegen Frankreich) und 7.

Gin-Genuss mit Urlaubsflair in der Wiener City

Gin-Genuss in der Wiener City Clandestino Evergreen Terrasse

Die Clandestino Evergreen Terrasse by Tanqueray ist der neue Treffpunkt für Gin-Liebhaber im diesjährigen Sommer. Direkt am Graben in der Wiener City werden ab sofort erfrischende Cocktail-Variationen in entspannter Atmosphäre unter freiem Himmel kredenzt. Klaus Piber und Daniel Schober, Besitzer und Betreiber vom Clandestino im Restaurant Mercado, eröffnen eine temporäre Pop-up-Bar auf der Terrasse des Yohm Café am Graben 26. Mit Sitz- und Stehbereichen für über 100 Gäste und integrierter Bar lädt die Clandestino Evergreen Terrasse by Tanqueray zum gemütlichen Verweilen ein. Für Cocktail-Liebhaber bleiben keine Wünsche offen: Erfrischende Tanqueray No. Ten Gin-Kreationen und eine bunte Vielfalt an unterschiedlichsten Sommer-Drinks bereiten die Bar-Profis auf höchstem Niveau direkt vor den Augen der Gäste zu. Die Spirituosen-Spezialität wurde übrigens im Jahre 1830 von Namensgeber Charles Tanqueray kreiert und wird auch heute noch nach der

Midi Café & Bistrot: Neuer Treffpunkt für Frankophile in der Wiener City

Neuer Treffpunkt für Frankophile in der Wiener City

Das neue Midi Café & Bistrot in der Wipplingerstraße 30 in der Wiener Innenstadt präsentiert sich wie ein Kurzurlaub in Frankreich: Palmen wie an der Côte d’Azur als Wand-Tattoos, Bordeaux aus dem Familien-Weingut und französische Köstlichkeiten auf der Karte. Die Initiatoren hinter so viel „art de vivre“ sind der Franzose Guilhem Baribeaud und der Israeli Pessah Yampolsky, die mit ihrem Midi am Hohen Markt bereits einen Geheimtipp für alle Lunch-Genießer in der Wiener City etabliert haben. „Die Küche Frankreichs wird hier immer beliebter. Immer mehr Menschen entdecken, dass es mehr als nur Baguette zu genießen gibt. Zum Beispiel Café Gourmand – eine kulinarische Tradition in Form einer süßen Zeremonie, bei der verschiedene Desserts zum Kaffee serviert werden“, erklärt Guilhem Baribeaud. „Bei uns kann man den Tag genussvoll beginnen und Afterwork entspannt ausklingen

Auf in die Wachau: Die Marillenernte hat begonnen!

Wachauer Marille Genuss ab Hof oder in der Gastronomie

Freunde der Wachauer Marillen kommen derzeit voll auf ihre Rechnung: Aufgrund der seit Wochen anhaltend warmen Temperaturen wurden die süßen, saftigen Früchte heuer ungewohnt früh reif, die Haupternte der EU-geschützten Frucht hat bereits begonnen. Damit bietet sich die beste Gelegenheit, um frische Marillen in der Wachau zu kaufen oder sie – zu Köstlichkeiten verarbeitet – in den regionalen Gastronomiebetrieben zu verkosten. Achtung: Beim Kauf von Wachauer Marillen sollten Konsumenten unbedingt auf das Gütesiegel „Original Wachauer Marille“ achten! Jedes Jahr gibt es Stände, die Marillen von ungeprüfter Herkunft als „Original Wachauer Marille“ verkaufen. Diese importierten Marillen sind andere Sorten und weisen ein deutlich schwächeres Aroma und weniger Geschmack auf. Wichtig ist das Logo mit dem typischen Wachauer Erntekorb, der Marillenzistel, und der grünen Schrift „Original Wachauer Marille“, die an den Marillenständen auf

Auszeichnungen für Wellnesshotels: Die Health & Spa Awards wurden vergeben!

Auszeichnungen für Wellnesshotels wurden vergeben

Der European Health & Spa Award – die einzige unabhängige Auszeichung im Gesundheits- und Wellnesssektor – zeichnet Europas beste Betriebe für herausragende Leistungen aus. Die diesjährige Verleihung fand im Hotel Park Hyatt in Wien statt. Im ersten Akt der Veranstaltung wurden die 40 Nominierten präsentiert. Um beim European Health & Spa Award punkten zu können, mussten diese auf ganzer Linie überzeugen: Gesundheitlicher Nutzen stand ebenso im Fokus wie Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit, Kreativität, Angebot und Service. Auch auf Corporate Social Responsibility, die Maßnahmen unter anderem für gute Bedingungen am Arbeitplatz für die Mitarbeiter umfasst, ist ein vordergründiges Kriterium. Die Nominierungen erfolgten in den Kategorien bester Spa-Manager, Spa-Hotel, Therme, Day-Spa, Kuranstalt, Signature Treatments, sowie beste technische und beste kosmetische Produktinnovation. Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie wurden die Gewinner gekürt. Zur bester Spa-Manager wurde Diana Sicher-Fritsch vom

Restaurant Ikarus: Alpine Spitzenküche nach Großmutters Art

Schweizer Spitzenküche in Salzburg genießen Restaurant Ikarus

Im Monat Juli gastiert Sven Wassmer, Spitzenkoch aus Vals in der Schweiz, in der Küche des Restaurants Ikarus im Salzburger Hangar-7. Wassmer, 31 Jahre jung, schafft einzigartige Geschmackserlebnisse jenseits des Mainstreams – immer inspiriert von der Natur. Denn Wassmer ist Perfektionist, Purist und sehr naturverbunden: Abseits seiner Küche trifft man ihn schon einmal im Wald beim Wildkräuter oder Pilze sammeln. Oder auf 2000 Metern Höhe bei seinen Kühen. Es ist diese tiefe Verbundenheit mit der Umwelt, die seine Kreationen so authentisch machen. Wassmer ist durch und durch Weltbürger, lässt Raum für Neues und streckt seine Fühler auch nach fernen Ländern aus. So zieht es ihn zum Night Market in Vietnam, um nach speziellen Ingredienzen von kleinen Familienbetrieben zu suchen. Stets im Fokus bleibt der Respekt vor den Produkten, der enge Kontakt zu

Top