Du bist hier
Home > 2018 > Januar

Post Bar in St. Johann: Kreative Cocktails in urbanem Chic

Kreative Cocktails in urbanem Chic Post Bar St. Johann

Die Post Bar, um die das Hotel & Wirtshaus Post in St. Johann in Tirol erweitert wurde, hat sich in nur drei Monaten zum Treffpunkt von Einheimischen, Hotelgästen und Touristen entwickelt. Vor drei Jahren wurde das Hotel & Wirtshaus Post aufwendig und umfangreich modernisiert. Das über 700 Jahre alte Haus kombiniert traditionelles Tiroler Ambiente mit zeitgemäßem Flair. „Die Post Bar ist ein intimes Refugium, um dem Alltag zu entfliehen, macht unser Hotel zugänglicher und hat sich bereits zu einem kommunikativen Treffpunkt für Jung und Alt entwickelt. Die Bar & Lounge ist eine Bereicherung für unser Hotel und St. Johann“, ist Post-Wirtin Sigrid Blumschein überzeugt. Nach dreimonatigem Umbau wurde die Post Bar Anfang August neu eröffnet. Für die Gestaltung war die renommierte Innenarchitektin Johanna Egger verantwortlich, die selbst in St. Johann geboren und

Bayern: Restaurant am Ammersee wird vermietet

Restaurant am Ammersee Bayern wird vermietet

In Herrsching am Ammersee (Bayern) gelangt ein Restaurant in bester idyllischer Lage zur Vermietung. Das Lokal befindet sich direkt an der Seepromenade, gegenüber der Dampferanlegestelle, und ist komplett eingerichtet. Die Gesamtfläche beträgt 500 Quadratmeter, die Miete pro Monat 15.000 Euro. Das Objekt, Baujahr 2005, ist in einem gepflegten Zustand und nach Absprache verfügbar. Zum Restaurant gehört eine Terrasse, die entlang der Uferpromenade verläuft. Der Gastraum verfügt über 120 Plätze. Von allen Tischen genießen die Besucher einen traumhaften Blick über den See. Einrichtung und Ausstattung sind komplett mit allen Geräten vorhanden. Das Restaurant ist ein Blickfang für ankommende Touristen, jeder potenzielle Gast kommt beim Spazieren an der Seeuferpromenade am Restaurant vorbei. Die erste Reihe an der Uferpromenade am See ist unverbaubar. Weitere Daten zum Lokal: Energieausweistyp: Verbrauchsausweis Heizungsart: Zentralheizung Wesentliche Energieträger: Gas Energieverbrauchskennwert: 267,00 kWh/(m²*a) Stromverbrauchskennwert: 123,00

„Burger Bros“: Neu im Bermudadreieck

Burger vom Feinsten im Bermudadreieck Burger Bros

Ihr mittlerweile drittes „Burger Bros“-Lokal haben Markus Artner und Christoph Novak (nach Standorten am Wiener Hauptbahnhof und im Einkaufszentrum „The Mall“ in Wien-Mitte) nun in der Wiener City eröffnet. Das kreative Duo hat das leerstehende Lokal des einstigen „Kuchldragoners“ in der Seitenstettengasse als neueste Wirkungsstätte auserkoren. Feinschmecker dürfen sich über kulinarische Köstlichkeiten nach amerikanischer Art freuen. Nach einem Jahr Planung und Umbauphase erstrahlt das Lokal in neuem Ambiente. „Wir freuen uns sehr, dass wir für unser neuestes ,Burger Bros‘ einen so kultigen Standort gefunden haben“, so Artner. „Immerhin war der ,Kuchldragoner‘ Anfang der siebziger Jahre das erste Lokal im Bermudadreieck.“ Im „Burger Bros Bermuda“ werden delikate Burger, Ribs und Garnelen serviert, die sich nicht als schneller Snack für Zwischendurch verstehen. Denn an den Rezepturen haben Haubenköche aus der bekannten Artner-Gourmetschmiede mitgewirkt. Innovative Burger-Kreationen

Vorarlberg: Skigebiete mittels App erkunden

Vorarlberger Skigebiete mittels App erkunden

Vorarlberg pflegt eine lange Tradition als Pionierland des Skisports: Vor über 110 Jahren wurde hier der Grundstein für das alpine Skifahren gelegt. Die einzigartige Lage war auch Triebfeder dafür: Rund zwei Drittel Vorarlbergs liegen über 1.000 Metern Seehöhe, und viele Skigebiete reichen in schneesichere Höhen von 1.400 bis 2.400 Metern. Die Landschaft zeigt sich eindrucksvoll imposant, aber nicht so schroff, wie es in noch höheren Lagen der Fall sein kann. Für reichlich Naturschnee sorgt das günstige Klima am Nordrand der Alpen. Dadurch ergibt sich eine gute Mischung aus sanften und anspruchsvollen Skihängen mit vielen Möglichkeiten für alle Könnerstufen. In allen sechs Urlaubsregionen Vorarlbergs sind Wintersportgebiete zu finden: Von der Bodenseeregion mit dem Bödele oberhalb von Dornbirn, über den Bregenzerwald mit 92 Bergbahnen und Liften, bis hin zum Kleinwalsertal und dem Brandnertal. Im Montafon

Ferien-Spaß im Schnee: Skivergnügen im Mostviertel

Ski-Spaß in den Semsterferien Mostviertel

Spaß im Schnee versprechen die Skigebiete des Mostviertels in den Semesterferien: Das Hochkar auf 1.800 Meter Höhe bietet Skivergnügen auf 19 Pistenkilometern mit acht Liftanlagen. Am 7. und 9. Februar lädt das Skigebiet von 18 bis 21 Uhr zum Nachtskilauf bei der Vierersesselbahn Almlift. Lackenhof-Ötscher sorgt ebenso auf 19 Pistenkilometern und mit neun Liftanlagen für Action für die ganze Familie. Am 3. Februar steht bei „Fire & Ice“ in der Ötscherarena eine spektakuläre Show aus Feuer und Wasser am Programm. Das Familienskigebiet Annaberg lädt neben dem täglichen Skispaß (12,5 Kilometer Pisten, sieben Liftanlagen) jeden Samstag von 17 bis 19 Uhr zum Flutlicht-Rodeln. Zum Ski & Snowboard Waterslide Contest lockt Annaberg am 7. Februar – dabei ist jeder eingeladen, sich im Wasserbecken zu beweisen. Über eine Kinder-Mitmach-Show freuen sich am 9. Februar (Beginn:

Valentinstag: Romantische Gondelfahrt mit der Rax-Seilbahn

Romantik am Valentinstag Fahrt mit der Rax-Seilbahn

Romantik pur verspricht eine Fahrt mit der Rax-Seilbahn am Valentinstag (14. Februar): Am Festtag für Verliebte gibt es in den Wiener Alpen in Niederösterreich eine Berg- und Talfahrt der besonderen Art zu gewinnen – ein Candlelight Speed-Date mit Prosecco- und Rosenempfang sowie süßen Köstlichkeiten. „Der Valentinstag bietet eine ideale Gelegenheit, um unsere Liebsten zu beschenken“, ist Bernd Scharfegger, Geschäftsführer von Scharfegger’s Raxalpen Resort, überzeugt. Deshalb hat er sich für den Valentinstag etwas Besonderes einfallen lassen: Zu gewinnen gibt es eine romantische Gondelfahrt mit der Rax-Seilbahn. Bei einer ausgewählten Fahrt am 14. Februar (Start: 15.15 Uhr) kommen Romantiker in den Genuss eines privaten Prosecco- und Rosenempfangs. Da Liebe bekanntlich durch den Magen geht, werden während der Fahrt süße Köstlichkeiten serviert. „Hausherr“ Bernd Scharfegger übernimmt die Begrüßung und wird ein Ständchen zum Besten geben.

Rekordjahr für Niederösterreichs Tourismus

Niederösterreichs Tourismus verzeichnet Rekordjahr

Niederösterreichs Tourismus hat allen Grund zur Freude: Mit rund 7,18 Millionen Nächtigungen und 2,85 Millionen Ankünften geht das Jahr 2017 als absolutes Rekordjahr in die niederösterreichische Tourismusgeschichte ein. Eine vielfältige Landschaft, ein reiches kulturelles Erbe und ein voller Veranstaltungskalender für Kunst- und Kulturfreunde: Niederösterreich hat seinen Gästen viel zu bieten, und das schätzen diese auch – im Vorjahr konnten rund 280.000 Nächtigungen mehr als im Vorjahr verbucht werden. Das ist ein sattes Plus von 4,1 Prozent – die höchste Steigerungsrate im Bundesländervergleich. Mit rund 2,85 Millionen Ankünften – das entspricht einem Plus von 7,6 Prozent zum Vorjahr – ergibt sich auch hier ein ähnlich positives Bild. Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav: „Mit 7,18 Millionen Nächtigungen haben wir das Ziel von sieben Millionen klar übertroffen. Ich bin stolz über dieses sensationelle Ergebnis und gratuliere allen

Franz Ferdinand Mountain Resort: Sauna-Erlebnis mit Disco-Feeling

Sauna mit Disco-Feeling franz Ferdinand Nassfeld

Das franz Ferdinand Mountain Resort Nassfeld in Kärnten bietet seinen Gästen zwei gänzlich unterschiedlich gestaltete Wellness-Bereiche, die den Sauna-Gang nach einem sportlichen Tag zu einem besonderen optischen – und akustischen – Erlebnis machen. Je nach Lust und Laune lässt es sich in der Disco-Sauna bei peppiger Musik aus den Siebzigern schwitzen oder im Winterwonderland genussvoll entspannen. In beiden Bereichen stehen jeweils Sauna, Dampfbad, Ruhebereich sowie Garderoben und Duschen zu Verfügung. Die Disco-Sauna präsentiert sich in knalligen Farben, fetzige Musik sorgt für Partystimmung. Discokugeln, Bilder von Stars aus den siebziger Jahren und Motive aus dieser Zeit verleihen den Räumlichkeiten ein ausgelassenes Disco-Feeling, während unvergessene Hits aus diesem Jahrzent gespielt werden. Das Winterwonderland präsentiert sich in winterlichem Weiß, der Ruhebereich lädt zum Wundern, Staunen und Träumen ein: Große Lichtwände zaubern eine verschneite Winterlandschaft, von der

„Reise-Inspirationen“ im Wiener MuseumsQuartier

Inspirationen für Reiselustige Museumsquartier Wien

„Reise-Inspirationen“ – der Name des neuen Treffpunkts für alle Reiselustigen ist Programm! Von 20. bis 22. Februar können abenteuerlustige Besucher auf einem Streifzug durch das Wiener MuseumsQuartier (Ovalhalle, Arena21, jeweils von 13 bis 21 Uhr) bei freiem Eintritt neue Destinationen entdecken und sich Ideen für den nächsten Traum-Urlaub holen. Unerwartete Erlebnisse locken aber abseits des Mainstreams und der großen Reisegruppen. „Der Trend geht eindeutig weg vom Massen- und hin zum Individual-Tourismus. Immer mehr Menschen wünschen sich im Urlaub ganz spezielle, auf sie persönlich abgestimmte Reiseangebote. Diese dürfen auch als Bausteine vororganisiert sein, die man dann individuell zusammensetzt“, analysiert Prof. Mag. Peter Zellmann, Leiter des Wiener Instituts für Freizeit- und Tourismusforschung (IFT), das aktuelle Reiseverhalten. Auch das traditionelle Zielgruppen-Verständnis beim Reisen ist nicht mehr zeitgemäß. Zellmann weiter: „In Zukunft geht es um Erlebnisgruppen,

Fotos zum Anbeißen: „Foodography“-Workshop für Blogger

Foto-Workshop für Food-Blogger mit Cliff Kapatais

Gute Bilder machen Appetit! Egal, ob im Hochglanz-Kochbuch oder als hervorstechendes Posting für Facebook – perfekt inszenierte Food-Fotos sind in der Kulinarik-Berichterstattung unverzichtbar. Doch was einfach aussieht, ist unter der richtigen Anleitung auch einfach umzusetzen: Cliff Kapatais, international renommierter Food-Fotograf aus Wien, zeigte 50 Bloggern und Gastro-Journalisten die hohe Kunst der „Foodography“ anhand von Rezepten zum Nachkochen von Österreichs größter Asia-Marke Shan’shi. Denn ein falsch gesetztes Licht oder eine zu große Blende ausgewählt – und schon schlägt das Food-Foto auf den Magen des Betrachters. Experte Cliff Kapatais: „Bei der Food-Photography besteht die Kunst darin, das Essen so anzurichten und zu fotografieren, dass man beim Betrachten des Bildes am liebsten hineinbeißen möchte. Gerade für Food-Blogger, die ja nicht nur über Essen schreiben, sondern den Inhalt auch optisch transportieren, ist es wichtig, die Speisen

Top