Du bist hier
Home > 2016 > November

Auf zum ersten FamilienSkiFest in der Steiermark!

Erstes FamilienSkiFest in der Steiermark

Am 17. Dezember lädt die Steiermark erstmals Familien zum bundesweiten Ski-Opening ein und setzt dabei auf Herzlichkeit, Sicherheit und Leistbarkeit. Der Saisonauftakt soll besonders den Nachwuchsskifahrern die Freude am Skisport vermitteln. Insgesamt 37 Ski- und Langlaufgebiete warten an diesem Tag mit attraktiven Ermäßigungen auf und rücken das Thema Sicherheit in den Vordergrund. Kinder bis 15 Jahre erhalten 50 Prozent Ermäßigung auf Ski- und Loipenpässe und gegen Voranmeldung auch 50 Prozent auf Skiverleih, Ski- und Loipenkurse. Alle teilnehmenden Gebieten legen in den Skikursen großen Wert auf die Vermittlung von Sicherheit auf der Piste. Im Ausseerland erfahren die Kleinsten in den Skigebieten Tauplitz und Loser beispielsweise wie Pistengeräte funktionieren, erleben eine Bergrettungsübung und erhalten eine Lawinenschulung. Für den Spaßfaktor sorgen Skirennen mit und ohne Zeitmessung, Siegerehrungen sowie Après-Ski-Parties mit Kinderdisco. Im Rahmen des Aktionstages werden den Jüngsten auch abseits der Piste zahlreiche Attraktionen geboten:

Wien: Hochsaison für Trüffel-Fans im „Il Melograno“

Das Restaurant „Il Melograno“ gilt bereits seit dem Jahr 2008 als eine der besten Adressen für edelste italienische Fisch- und Fleischspezialitäten in der Wiener Innenstadt. Ab 1. Dezember begrüßt Chef Roberto d’Atri seine Gäste auch sonntags mit italienischer und internationaler Luxus-Kulinarik – beispielsweise während der Trüffelwochen mit besonderen Köstlichkeiten vom Milchkalbstartar mit weißen Trüffeln aus Alba bis hin zu den beliebten handgemachten Tagliolini oder einem feinen getrüffelten Dessert aus Baiser und Nüssen. „Derzeit dreht sich bei uns alles um herrliche weiße Trüffel, die wir direkt aus Alba beziehen. Von der leicht angebratenen Bio-Gänseleber bis hin zur Begleitung unserer Parisi-Eier einfach ein Genuss“, weiß Patrone Roberto d’Atri. Neben Trüffelgerichten erwarten den anspruchsvollen Genießer im „Granatapfel“ köstliche Spezialitäten und Raritäten wie Kobe-Rind, Albino-Kaviar, Gillardeau-Austern Nr. 1, Langusten oder Bio-Schnecken – fachkundig zubereitet aus feinsten, hochwertigsten und strengstens

Pannonischer Adventzauber: Kunsthandwerk und Kutschenfahrten

Stimmungsvolle Adventmärkte im Burgenland

In der Vorweihnachtszeit sorgen wieder Dutzende Adventmärkte im Burgenland mit Kunsthandwerk und Krippenausstellungen, Ponyreiten und Kutschenfahrten, Leckerbissen und Lagerfeuer sowie meist einem speziellen Kinderprogramm für stimmungsvolle Abende. Die Prunkräume und der eindrucksvolle Barock-Innenhof von Schloss Esterházy bieten die perfekte Kulisse für einen gediegenen Adventmarkt (9. bis 11. 12.). Auch die Schlösser Halbturn, Lackenbach und Kobersdorf sowie Burg Lockenhaus sind einen vorweihnachtlichen Besuch wert. In der Freistadt Rust ist romantische Stimmung angesagt – bei der „Adventmeile“ (noch bis 18. 12.) ebenso wie beim Weihnachtsmarkt mit „Sternenstaub und Engelshaar“ im Stadtmuseum Kremayrhaus (bis 18. 12.). Eisenstadt verwandelt seine Fußgängerzone in einen stimmungsvollen Christkindlmarkt. Der „Mörbischer Adventzauber“ (3./4. 12.) in den malerischen Hofgassen gibt sich ebenso idyllisch wie der „Advent im Christbaumdorf“ Bad Sauerbrunn mit seinen fantasievoll gestalteten Bäumchen (3. bis 18. 12., jeweils samstags/sonntags, zusätzlich am 8.

Rosige Bilanz für Niederösterreichs Gartensommer

Erfolgsbilanz für Niederösterreichs Gartensommer

Der Gartensommer Niederösterreich 2016 blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück. „Alleine der Gartensommer-Schwerpunkt rund um die Ausstellung ,Die Gartenmanie der Habsburger‘ in Baden erzielte von April bis November über 30.000 Besucherinnen und Besucher. Das ist ein schöner Erfolg für den Gartentourismus und die Schaugärten“, zeigen sich LH-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner und Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav erfreut. Die größte gartentouristische Initiative des Landes Niederösterreich, der Gartensommer Niederösterreich, präsentierte sich heuer in seiner sechsten Saison so facettenreich wie noch nie. Rund 60 Gärten und die beliebten Veranstaltungen wie die Gartensommer-Vollmondnächte und „Living Plants“-Performances lockten 20.000 Besucher in die duftenden Grünoasen Niederösterreichs. Als großer Erfolg erwies sich der neue Gartensommer-Schwerpunkt rund um die Ausstellung „Die Gartenmanie der Habsburger“ in der Rosenstadt Baden. „Der Gartentourismus hat in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen und ist in unserer Tourismusstrategie

Silvesterball im Concordia Schlössl: Charleston mit Fünf-Gänge-Menü

Silvesterball zwanziger Jahre Concordia Schlössl

Am 31. Dezember lädt die „Kleine Oper Wien“, wie das Concordia Schlössl auf der Simmeringer Hauptstraße auch genannt wird, zum Silvesterball im Glamour-Stil der zwanziger Jahre. Neben der mitreißenden Musik der Swing-Ära, entspannter Live-Salonmusik, der Performance von Nele Moser und einer stilvollen Burlesque-Show werden die Gäste auch kulinarisch verwöhnt. Nach dem Entrée mit Aperitif und Canapés folgt ein Fünf-Gänge Galamenü, bestehend aus einer Räucherfischvariation von Forelle und Saibling mit Oberskren an Salatherzen, Suppe vom Hokkaido-Kürbis mit Kernöl und Brotchip, Limettensorbet mit Wodka, Rinderfilet vom Styria-Beef in Pfeffersauce mit Speckfisolen und Petersilerdäpfeln sowie ein Strudelduett mit Apfel- und Topfenstrudel an Zimtschaum. Experimentierfreudige können an der Absinth-Bar den Zauber der „Grünen Fee“ ausprobieren oder beim Charleston auf dem historischen Parkett abtanzen. Höhepunkt des Abends ist ein spektakuläres Feuerwerk vor der schaurig-schönen Kulisse des Schlössls. Durch das Programm führt der charmante „Hausgeist Ferdinand“

„Online-Vertrieb als neue Königsdisziplin“: ÖHV-Kongress in Bad Ischl von 15. bis 17. Jänner 2017

Vorteile der Direktbuchung in Hotels ÖHV

Einen Schwerpunkt auf die Themen Online-Vertrieb und -Marketing setzt der ÖHV-Kongress, der von 15. bis 17. Jänner in Bad Ischl stattfinden wird. Mehr als die Hälfte der Gäste buchen digital, rund jeder Vierte über eine Online-Plattform: „Die Hotellerie ist im Umbruch, der Online-Vertrieb ist die neue Königsdisziplin. Mit dem Fall der Ratenparität werden die Karten neu gemischt“, resümiert Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), die aktuelle Lage der Branche. Gemäß den Paritätsklauseln durften Hoteliers bislang ihre Zimmer zwar telefonisch oder auf anderen Plattformen günstiger anbieten, nicht jedoch auf der eigenen Webseite. Uwe Frers, Gründer von Escapio.com, analysiert auf dem ÖHV-Kongress in seinem Vortrag die aktuelle Situation der Hotellerie zwischen sozialen Netzwerken, Preisvergleichsportalen und Buchungsportalen, gibt einen Blick in die Zukunft des Online-Marktes und leitet daraus Empfehlungen für die Branche ab. Podiumsdiskussion über Voraussetzungen für

Steiermark-Tourismus: Neue Rekorde bei Gästezahlen und Nächtigungen

Neue Rekorde für Steiermark Tourismus

Das heurige Jahr bringt neue Rekorde für den steirischen Tourismus – das zeigt die aktuelle Hochrechnung der Landesstatistik. Im Tourismusjahr 2016 (November 2015 bis Oktober 2016) verzeichnete die Steiermark 3.969.700 Gäste und 12.384.000 Nächtigungen. Die Zahl der Gäste ist damit gegenüber dem Vorjahr um 6,5 Prozent gestiegen, jene der Übernachtungen um 5,6 Prozent. Auch der Sommer 2016 war der bisher erfolgreichste, mit 2.323.700 Gästen (plus 6,7 Prozent) und 6.930.500 Übernachtungen (plus 6,8 Prozent). „Die Bilanz zeigt, dass die Vielfalt der Steiermark in Verbindung mit den Angeboten unserer Touristiker und der Herzlichkeit der Menschen in unserem Land bei den Gästen aus dem In- und Ausland ankommt. Die Entwicklung der letzten Jahre ist erfreulich. Wir wollen das bestehende Niveau in Zukunft halten. Das ist nur möglich, wenn die Erträge unserer Tourismusbetriebe stimmen und sie Rahmenbedingungen am Standort vorfinden,

Graz: Hotel Wiesler überrascht mit neuer Kunstinstallation

Neues Kunstwerk für Hotel Wiesler Graz

Das Grazer Hotel Wiesler wartet mit einer neuen Kunstinstallation von Clemens Hollerer auf. Der Name des Werks – „Jigsaw Falling Into Place“ – ist Programm: Wie ein weiterer „Puzzlestein“ fügt sich das durch die gesamte Decke der Hotellobby verlaufende Kunstwerk in die spannende Hotelgeschichte ein, die Florian Weitzer seit dem Jahr 2003 maßgeblich prägt. Mit seiner architekturbezogenen Installation setzt Hollerer ein markantes Statement zeitgenössischer Kunst inmitten seiner steirischen Heimat – und damit mitten in dem über 100 Jahre alten Hotel Wiesler, das nie aufgehört hat, nach neuen Dingen zu suchen, um seine Gäste zu überraschen. In seiner Rauminszenierung für das Hotel Wiesler bleibt Hollerer seiner seit dem Jahr 2008 praktizierten Arbeitsweise treu: Ein aus lackierten Holzlatten bestehendes Modulsystem findet sich als komplexe Konstruktion im Raum wieder. Die Latten konfrontieren die ankommenden, verweilenden oder abreisenden Hotelgäste in

Advent mit Tradition im Salzkammergut

Advent im Salzkammergut Attraktionen

Die Adventfeierlichkeiten am Wolfgangsee sind eine Reise wert: St. Wolfgang setzt mit meterhohen Tannenbäumen, Kerzen und Fackeln ganz besondere Akzente. Jeden Mittwoch wird jegliches elektrische Licht ausgeschaltet, und der Adventmarkt leuchtet ausschließlich im Kerzenschein. Auf dem See vor St. Wolfgang schwimmt das Markenzeichen des Wolfgangseer Advents, die große Friedenslichtlaterne. Die Adventschifffahrt verbindet die drei Wolfgangsee-Orte St. Wolfgang, Strobl und St. Gilgen. Altes, aus der Region kommendes Handwerk spielt eine wichtige Rolle bei den Adventmärkten im Salzkammergut. Der „Christkindlmarkt der Ischler Handwerker“ findet jedes Jahr in der historischen Trinkhalle von Bad Ischl statt. Hier gibt es ausschließlich Handgemachtes aus der Kaiserstadt zu bestaunen und zu kaufen. Auch das „Kaisereis“, der große Eislaufplatz mitten in der Stadt, gehört dazu. In Gmunden am Traunsee kleiden sich das Seeschloss und das Landschloss Ort in funkelnde Lichter. Zum Traunsee Schlösser Advent kommen mehr als 100

Wien: Neuer Head Concierge im Steigenberger Hotel Herrenhof

Neuer Head Concierge Steigenberger Hotel Herrenhof

Richard-Alexander Masuch kehrt als neuer Head Concierge ins Steigenberger Hotel Herrenhof zurück. Der erfahrene Concierge freut sich auf eine spannende Tätigkeit in seinem „alten Wohnzimmer“. Das bewährte Management-Team im Steigenberger Hotel Herrenhof rund um General Managerin Elisabeth Perwanger, die das Haus seit dem Jahr 2009 erfolgreich leitet, ist somit um ein neues, bekanntes Gesicht reicher. Masuch (25) startete seine Karriere Anfang des Jahres 2013 im Team des Steigenberger Hotels Herrenhof als Assistant Concierge. Nach einem Intermezzo als Concierge bei der Neueröffnung eines Luxushotels in der Wiener City zog es ihn in „sein altes Wohnzimmer“ in der Herrengasse zurück. Seit September dieses Jahres räumt Richard-Alexander Masuch als Head Concierge im Steigenberger Hotel Herrenhof der Zufriedenheit des Gastes allerhöchste Priorität ein. „An meinem Beruf als Concierge treibt mich vor allem an, den Gästen einen Wunsch von den Lippen

Top