Du bist hier
Home > 2016 > Januar (Page 2)

Kitzbühel: Hollywood-Prominenz bei der Hummer-Party im „Kitzhof“

Wenn das Hotel Kitzhof, am Stadtpark mit Blick auf das Kitzbüheler Horn und den Hahnenkamm gelegen, zur traditionellen Hummer-Party ruft, dann lassen sich Gourmets das nicht entgehen. Den exklusiven Rahmen der Kitz-Lounge genossen auch zahlreiche VIP-Gäste. Neben den spektakulären Skirennen reihte sich Event an Event: Zum Höhepunkt des Hahnenkamm-Wochenendes lud das Hotel Kitzhof zur legendären Hummer-Party. In der Kitz-Lounge trafen einander rund 400 Gäste – darunter Prominente wie Andreas Gabalier und Karl Schranz – um spannende Unterhaltungen, köstlichen Hummer und hervorragende Weine zu genießen. Hummer-Party als Glanzpunkt des Hahnenkamm-Events Besonders die Ankunft der Hollywood-Stars Arnold Schwarzenegger und Jason Statham sorgte für Aufsehen. Auch viele namhafte Hotelgäste ließen sich die Party nicht entgehen. Bereits seit vielen Jahren ist das Hotel Kitzhof das Quartier der ÖSV-Fahrer während der Hahnenkamm-Rennen. So genoss auch Skistar Marcel Hirscher die besondere Atmosphäre des

ÖHV-Video-Wettbewerb: Die Sieger stehen fest!

Kreativität, Charme und Esprit: Der heimische Tourismusnachwuchs begeisterte auch in der zweiten Auflage des Filmwettbewerbs durchstarten-im-hotel.at beim Junior-Day am Hotelierkongress 2016 in Zell am See. Als fixe Größe hat sich der Junior-Day beim ÖHV-Hotelierkongress und in den Kalendern der Tourismusschule etabliert: „Die Plätze sind begrenzt und heiß begehrt“, freut sich Michaela Reitterer, Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), über das große Interesse des Branchennachwuchses. Neben 600 Top-Hoteliers und Touristikern besuchten auch dieses Jahr mehr als 230 Tourismusschüler den ÖHV-Kongress. Die Zahl der Einreichungen für den Videowettbewerb hat sich mit 21 Filmen fast verdoppelt. „Ich als Arbeitnehmer: Das sind meine Erwartungen an meinen Arbeitgeber” lautete das diesjährige Thema. Die fünf besten Videos wurden von einer Expertenjury ausgesucht, die auch die Preise sponserte. Die Gewinner im Überblick: „Der perfekte Arbeitgeber“: Fünf Schüler der HLTW Bergheidengasse, Thomas Dröszler, Marcus Wakolbinger, Sandra

Internationale Reiseveranstalter entdecken das Burgenland

Im Rahmen einer Tour zur atb_sales, der größten Tourismus-Fachmesse des Landes im Austria Center Vienna, reisten 42 namhafte Reiseveranstalter aus insgesamt 18 Nationen ins Burgenland. Neben Teilnehmern aus klassischen Märkten wie Deutschland, der Schweiz, Ungarn, der Tschechischen Republik und der Niederlande waren Reiseveranstalter aus den USA, aus Kanada, Japan, aus der Ukraine sowie Brasilien vertreten. Bevor sich die Gruppe in das rege Messetreiben der atb_sales stürzte, nutzte sie die Chance, das vielseitige burgenländische Angebotsportfolio in den Bereichen Kultur, Wein und Kulinarik zu entdecken. Programmhighlights der Tour waren Eisenstadt und das Schloss Esterházy, die zusammen mit der burgenländischen Gastronomie und den erstklassigen Weinen für Begeisterung bei den Touristikern sorgten. Das Burgenland hat beste Chancen, künftig als Top-Angebot in den Katalogen der internationalen Reiseveranstalter aufzuscheinen. Stärkere Internationalisierung von Gästeschichten Tourismusdirektor Mario Baier über den Kurzbesuch: „Die Fachmessebesucher hatten im Rahmen dieser Pre-Tour die

Juan Amador mit Pop-Up-Restaurant im „Le Ciel“

Juan Amador, einer der besten Köche der Welt, lässt die Gourmet-Herzen am 25., 26. und 27. Feburar höher schlagen, wenn er im Restaurant des Grand Hotel Wien „Le Ciel by Toni Mörwald“ ein exzellentes Menü kredenzen wird. Der in Deutschland mit drei Sternen ausgezeichnete Koch ist bereits vor einigen Monaten nach Wien übersiedelt, um im März „Amadors Wirtshaus und Greisslerei“ in Wien-Döbling zu eröffnen. Seinen ideenreichen Stil können Gourmet-Fans aber bereits im Februar bei einem dreitägigen Pop-Up-Restaurant erleben – im „Le Ciel by Toni Mörwald“ mit Blick über die Dächer Wiens. Für einen derart hochkarätigen kulinarischen Abend dürfen die passenden Weine nicht fehlen: Diese kommen – wie auch in seinem zukünftigen Restaurant – von Star-Winzer Fritz Wieninger. „Mein Ziel ist es, dieser wunderbaren Stadt kulinarisch viel zu bieten“ Juan Amador zu seinen neuen Projekten: „Wien ist mein neues Zuhause.

„United against Waste“: Beratung, Monitoring und Marktforschung für die Gastronomie

Die Initiative United Against Waste wird Küchenbetriebe im neuen Jahr mit einem erweiterten Beratungs- und Informationsangeboten unterstützen. Aktualisierte Forschungsergebnisse bestätigen das hohe Kosteneinsparpotenzial beim Lebensmittelabfall in Gemeinschafts-verpflegung, Hotellerie und Gastronomie. Zum Auftakt des neuen Jahres ziehen die Partner von United Against Waste (UAW) Bilanz über die bisherige Arbeit und nehmen neue Projekte in Angriff. Axel Schwarzmayr, Geschäftsführer von Unilever Food Solutions und Mitinitiator von UAW: „Seit Gründung der Initiative im Sommer 2014 haben wir zum Thema Lebensmittelabfall in der Außer-Haus-Verpflegung viel Forschungsarbeit betrieben und einen intensiven Austausch mit der Branche geführt. Die Ergebnisse aus diesem Prozess sprechen eine deutliche Sprache – das Einsparpotenzial ist hoch, ebenso die Nachfrage nach Informationen und Hilfestellungen. Ein klarer Auftrag zur Ausweitung unserer Angebote!“ Küchenprofis als „UAW“-Berater: Einsparungspotenzial finden Da die Möglichkeiten zur Reduktion von Lebensmittelabfällen in jedem

Österreichischer Alpenverein begrüßte sein 500.000. Mitglied

Der Österreichische Alpenverein (ÖAV) hat im Jänner 2016 die Rekordmarke von 500.000 Mitgliedern geknackt. In nur zwei Jahrzehnten hat sich der Mitgliederstand sogar verdoppelt. Mitgliederstärkstes Bundesland ist nach wie vor Wien mit knapp 114.000 Bergbegeisterten. Im Westen Österreichs wiederum befindet sich die größte Alpenvereinssektion – der Alpenverein Innsbruck – mit über 50.500 Mitgliedern und somit einem Zehntel aller Mitglieder österreichweit. Das 500.000. Mitglied kommt aus Salzburg. „Es ist überwältigend, wie viele Menschen sich dafür entschieden haben, unseren Weg mitzugehen. Eine halbe Million Menschen, die eine große Leidenschaft für die Berge verbindet und die sich für die Spielformen des Bergsports begeistert. Eine halbe Million, die sich für den Erhalt der alpinen Naturräume einsetzt und mit ihrem Beitrag auch unsere Hütten und Wanderwege unterstützt“, freut sich Alpenvereinspräsident Dr. Andreas Ermacora über die Erfolgsgeschichte. Die positive

Höldrichsmühle: Valentinstag im Wienerwald

Romantischer geht es wohl kaum: Umgeben von Wäldern, Wiesen und nahegelegenen Weinbergen, nur wenige Autominuten von Wien entfernt, bietet das Vier-Sterne Hotel Höldrichsmühle in der beschaulichen Hinterbrühl die perfekte Auszeit zu zweit. Im Restaurant werden vorwiegend regionale und saisonale Schmankerln serviert. Auf Regionalität wird hier besonders in der Fastenzeit gesetzt, wo eine bunte Fischkarte mit Spezialitäten von heimischen Fischen aus Gut Dornau aufliegt. „Die Forelle, die wir Blau oder nach Müllerin Art servieren, zählt zu dieser Jahreszeit zu den am stärksten nachgefragten Speisen. Und gerade zum Valentinstag wollen wir unseren Gästen in unserem idyllisch gelegenen Hotel Entspannung und kulinarische Highlights bieten“, meint Mag. Erich Moser, der gemeinsam mit seiner Frau Mag. Irene Moser den Betrieb mit 25 Mitarbeitern führt. Vier-Gänge-Candlelight-Dinner im Gewölberestaurant Und da Liebe bekanntlich durch den Magen geht, verwöhnen die „Höldrichsmüller“ alle Verliebten mit speziellen Gaumenfreuden.

Tourismusschulen Bad Gleichenberg betreuen VIPS auf dem Kulm

Seit vielen Jahren schon unterstützen die Tourismusschulen Bad Gleichenberg tatkräftig die Skiflug-Veranstaltungen am Kulm, so auch heuer die Weltmeisterschaft. Mehr als 50 Schüler und Studenten waren, gemeinsam mit den Fachlehrern Erich Pölzl und Josef Sorger, exklusiv in den VIP-Bereichen im Einsatz. Unter den 600 geladenen Gästen fanden sich Persönlichkeiten aus den Bereichen Sport, Wirtschaft und Politik. Die Tourismusschüler glänzten mit ihrer steirischen Gastfreundlichkeit und trugen wesentlich zum Gelingen dieser Großveranstaltung bei. Zu ihren Aufgabenbereichen zählten das Decken der Tische, das Service von Speisen und Getränken, aber auch die persönliche Gästebetreuung. Trotz des intensiven Arbeitseinsatzes waren die Tourismusschüler so begeistert, dass sie auch im nächsten Jahr diese Großveranstaltung unterstützen möchten – schlussendlich erhält man nicht jeden Tag die Möglichkeit, Prominente wie Conchita Wurst, Skispringer-Legende Toni Innauer oder ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel persönlich betreuen zu dürfen.  

Gartentourismus in Niederösterreich: Startbereit für die neue Saison

Mitten in der Skisaison rüstet sich Niederösterreich bereits für die größte gartentouristische Initiative des Landes: Der „Gartensommer Niederösterreich“ präsentiert sich in seiner sechsten Saison so frisch und facettenreich wie noch nie. Immerhin hat die Gartenkultur in Niederösterreich eine lange Tradition und reicht bis in die Römerzeit zurück. Neben den rund 60 Gärten und den beliebten Veranstaltungen wie den Gartensommer-Vollmondnächten und „Living Plants“-Performances sorgt der neue Ausstellungsschwerpunkt „Die Gartenmanie der Habsburger“ ab 23. April im Kaiserhaus Baden für einen imperialen Auftakt. „Der Gartentourismus ist in unserer Tourismusstrategie und den Kompetenzfeldern Natur, Kultur und Kulinarik fest verankert. Er ist ein Garant für eine sanfte und nachhaltige Tourismusentwicklung, die uns im Hinblick auf eine langfristige regionale Wertschöpfung besonders am Herzen liegt. ‚Die Gartenmanie der Habsburger‘ ist eine moderne Inszenierung, die das kaiserliche Thema für Jede und Jeden ansprechend

„Schwechater Wiener Lager“: Verkostung zum 175-Jahr-Jubiläum

Die Braustadt Schwechat hat Tradition: Vor 175 Jahren hat hier die Geschichte des modernen, untergärigen Lagerbiers begonnen. Mit seiner Erfindung des „Wiener Bierstils“, eines völlig neuen Biertyps, und der Entwicklung bahnbrechender Produktions- und Kühlmethoden stieg der Schwechater Braumeister Anton Dreher zu einem der erfolgreichsten Brauherren des „Goldenen Wiener Bierjahrhunderts“ auf. Anlässlich des Jubiläums präsentierte Schwechater ein „Wiener Lager“, dessen Rezept an den historischen Bierstil angelehnt ist. Bei einer Verkostung wurde den Stammgästen in den Wiener Lokalen „Leupold“ und „Zum Holunderstrauch“ mit fachkundiger Begleitung durch Bierpapst Conrad Seidl das Schwechater „Wiener Lager“ präsentiert und schmackhaft gemacht. Prof. Mag. Alfred Paleczny, Autor des Buches „Die Wiener Brauherren“, begeisterte mit Erzählungen um die Geschichte von Anton Dreher. „Wiener Lager“: bernsteinfarben mit hopfigen Noten Die Wirte Harald Leupold und Gerhard Müller sind begeistert vom neuen Schwechater Wiener Lager: „Wir haben

Top