Du bist hier
Home > 2015 > April

Berufsbegleitend studieren: Infoabend zur WU Executive Academy

Die WU als größte Wirtschaftsuniversität Europas zählt zu den führenden Hochschulen weltweit und bündelt in der WU Executive Academy ihr Programmportfolio im Bereich „Executive Education“. Zu den angebotenen berufsbegleitenden Studien zählen: MBA und Master of Laws Programme, das Universitätsstudium Diplom Betriebswirt, Universitätslehrgänge sowie Unternehmens- und Kurzprogramme. Die WU Executive Academy gehört zu den führenden Weiterbildungsanbietern in Zentral- und Osteuropa. Im Herbst 2013 ist die Wirtschaftsuniversität Wien an ihren neuen Standort gezogen. Der „Campus WU“ ist ein einmaliges architektonisches Wahrzeichen, das optimale Rahmenbedingungen für Lehre und Forschung bietet. Die sechs Gebäudekomplexe bieten insgesamt rund 100.000 Quadratmeter Nettonutzfläche für Hörsäle, Seminarräume, Gastronomie, Sportmöglichkeiten, Büros und Aufenthaltsflächen. Die zentrale, aber doch ruhige Lage an einem der größten Naherholungsgebiete Wiens bietet eine ausgezeichnete Lernumgebung. Die Studierenden profitieren von der kompletten Infrastruktur und den innovativen Kapazitäten des

Großglockner Hochalpenstraße: Saisoneröffnung am 1. Mai

Etwas mehr als zwei Wochen dauerten die diesjährigen Schneeräumungsarbeiten auf der Großglockner Hochalpenstraße. Der „Durchstich“ in der Nähe des Hochtors fand planmäßig am 29. April statt. Pünktlich ab 1. Mai ist die Straße für Ausflügler geöffnet: Die Schneewände sind zu Saisonbeginn zwischen fünf und acht Meter hoch. In diesem Jahr feiert die Großglockner Hochalpenstraße ihr 80-Jahr-Jubiläum mit Ausstellungen und Veranstaltungen. „Der diesjährige Winter brachte weniger Schnee als im vergangenen Jahr. Der starke Wind führte zu vielen Verwehungen, und noch am Osterwochenende kam eine große Menge an Neuschnee hinzu. Wir haben heuer eine Woche später angefangen, sind mit den Arbeiten aber planmäßig fertig geworden“, fasst Peter Embacher, Leiter der Schneeräumung der Großglockner Hochalpenstraßen AG (GROHAG) die diesjährigen Schneeräumungsarbeiten zusammen. Rund 600.000 Kubikmeter Schnee wurden an 16 Tagen von 15 Männern und den über 50 Jahre

Amuse Bouche-Gewinner trifft Spitzenköche

In Zusammenarbeit mit Silber-Sponsor Diversey werden beim „Wettkampf der Top-Lehrlinge“ von Amuse Bouche innovative Konzepte bei der Umsetzung des Finalmenüs besonders belohnt: Mit exzellenten kulinarischen Kreationen und dem gekonnten Einsatz eines Hot Infusion Siphons überzeugte Jiajian Ji, Top-Lehrling Küche im Hotel de France, die hochkarätige VIP-Jury sowie die Repräsentanten von Diversey, Elisabeth Pala und Thomas Niklas. Zu der außergewöhnlichen Leistung gratulierte sogar Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann dem kulinarischen Nachwuchsstar beim „Gala-Abend von Amuse Bouche“ im Wiener Rathaus. Das besondere Engagement wurde von Diversey mit einer exklusiven Einladung zum „wachau GOURMET Festival“ im wunderschönen Relais & Châteaux Schloss Dürnstein belohnt. Die exklusive Tour d’Amuse Bouche startete mit einem offiziellen Empfang im Rathaus von St. Pölten: Bürgermeister Mag. Matthias Stadler gratulierte Jiajian Ji zu der außergewöhnlichen Leistung und überraschte den Top-Lehrling mit einer großen Ehre – der

Weiterbildung: ÖHV-Lehrgang für Online-Marketing

Mehr Direktbuchungen mit Online-Marketing erzielen

Mit gezieltem Revenue Management und optimiertem Vertrieb im Wettbewerb bestehen: Das Wissen darüber und alle hierfür notwendigen Werkzeuge werden beim neuen ÖHV-Lehrgang „Online Marketing und Revenue Management“ vermittelt. „Mit der Steuerreform kommt einiges auf die Hotellerie zu. Jetzt den Kopf in den Sand zu stecken bringt aber nichts“, ist Christoph Taussig, Produktmanager Weiterbildung der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), überzeugt. „Optimierte Preisgestaltung und gezielter Vertrieb sind nun wichtiger denn je“, verweist Taussig auf den neuen, im Mai startenden ÖHV-Lehrgang „Online Marketing und Revenue Management“. Kompaktes Wissen zu Online-Vertrieb und Social Media In nur acht Tagen vermitteln dort anerkannte Experten theoretisches und praxisrelevantes Wissen wie auch hilfreiche Tipps rund um die Themen Ertragsmanagement, Online-Vertrieb und Social Media. Zielgruppe sind Unternehmer, Geschäftsführer, Abteilungsleiter und Mitarbeiter aus den Bereichen Verkauf, Marketing, Reservierung und Front Office, Revenue Manager, Social Media-Beauftragte sowie Interessenten, die auf

Millstätter See: Romantik Hotel Seefischer eröffnet neuen Turm

Alte Millstätter Villen aus der Kaiserzeit inspirierten die Seefischer-Gastgeber für den Bau der neuen Turmzimmer. Jeweils drei Suiten und drei Juniorsuiten „Seevilla“ entstehen im neuen Turm des Romantik Hotel Seefischer am Millstätter See. „Am 30. April dieses Jahres begrüßen wir die ersten Gäste im märchenhaften Turm“, berichten die Gastgeber Elisabeth und Michael Berndl. „Jeder, der unseren neuen Turm sieht, spricht vom Seefischer-Märchen und wartet schon darauf, dass Rapunzel das Haar herunterlässt“, schmunzeln Elisabeth und Michael Berndl. In der Tat hat der Turm beim Romantik Hotel Seefischer etwas Märchenhaftes an sich. Auf insgesamt 550 Quadratmetern und vier Etagen entstehen jeweils drei Suiten und Juniorsuiten „Seevilla“. Bei der Dachgleiche wurde traditionell auf die Spitze des Turms an der besten Lage am Millstätter See ein Fichtenbaum, geschmückt mit bunten Bändern, gestellt. Michael Berndl und sein Sohn

GenussRegion Pöllauer Hirschbirne mit EU-Herkunftsschutz ausgezeichnet

Die steirische GenussRegion Pöllauer Hirschbirne g.U. darf sich seit vergangener Woche mit dem EU-Herkunftsschutz „geschützte Ursprungsbezeichnung“ schmücken und ist damit bereits die elfte GenussRegion, der diese besondere Ehre zu Teil wird. Seit fast 30 Jahren steht die Hirschbirne als regionales Leitprodukt im Mittelpunkt der Arbeit der Landwirte und Tourismusbetriebe im Naturpark Pöllauer Tal. Mit der international anerkannten EU-Auszeichnung wird das Alleinstellungsmerkmal der Hirschbirne jetzt noch stärker hervorgehoben und die Wettbewerbsfähigkeit des regionalen Produktes enorm gesteigert. Während es in der Steiermark bereits zwei Produkte mit der Auszeichnung „geschützte geografische Angabe“ gibt, ist die Pöllauer Hirschbirne das erste Produkt des Bundeslandes mit der Auszeichnung g.U. Dem Experten-Team rund um Mag. Alois Wilfling vom Institut für Angewandte Ökologie und Grundlagenforschung (OIKOS) ist es zudem gelungen, den Auszeichnungsantrag in einer Rekordzeit von nur drei Jahren durchzubringen. Die

Barrierefreie Hotelzimmer: Wiener Tourismus hat Nachholbedarf

In Österreich leben rund 50.000 Rollstuhlfahrer. Auch diese Menschen mit eingeschränkter Mobilität gehen regelmäßig auf Reisen und sind daher für Beherbergungsbetriebe eine interessante Zielgruppe. Die Wiener Hotellerie hat hier durchaus noch Nachholbedarf: Von den insgesamt knapp 36.000 verfügbaren Hotelzimmern in Wien sind lediglich zirka 200 (0,6 Prozent) behindertengerecht. Diese Tatsache betrifft aber nicht ausschließlich Rollstuhlfahrer: Durch die steigende Lebenserwartung werden die Reisenden immer älter und wollen auch mit eingeschränkter Mobilität noch auf Urlaub fahren – auch die Bedürfnisse dieser Zielgruppe gilt es in den nächsten Jahren zu berücksichtigen. Das Hotel Zeitgeist Vienna in der Nähe des Hauptbahnhofes setzt in diesem Bereich neue Impulse. „Wir setzen uns aktiv für Barrierefreiheit ein, sowohl im Hotel selbst als auch in unserem Lokal Pergola!“, berichtet General Manager Andreas Purtscher. „Und dafür wurden wir von ,High Rollers‘ und von ,roomchooser‘ soeben ausgezeichnet, sogar als erstes

Rational: Neue Vertriebsleitung für Region West

Die Rational Austria GmbH hat mit dem neuen Vertriebsleiter Leo Raggl die Region West Tirol und Vorarlberg verstärkt. Der gelernte 43-jährige Koch bringt für seine neuen Aufgaben bei Rational über 20 Jahre Erfahrung in der Gemeinschaftsverpflegung und in der Gastronomie mit. Neben seiner Tätigkeit als Restaurantleiter im Interspar Restaurant verantwortete er unter anderem als Restaurant Manager, im Auftrag der SV Group, mehrere Betriebsküchen. Raggl, der selbst in Tirol geboren wurde und dort zu Hause ist, freut sich auf seine neue Vertriebsaufgabe bei Rational. Die Voraussetzungen hierfür sind ideal, denn im Rahmen seiner Tätigkeiten als Koch und Küchenchef hat er meist mit den Produkten von Rational, dem VarioCookingCenter und SelfCookingCenter, gekocht. Die Rational-Gruppe ist der weltweite Markt- und Technologieführer für die thermische Speisenzubereitung in Profiküchen. Das 1973 gegründete Unternehmen beschäftigt mehr als 1.300 Mitarbeiter.

Gemüse neu entdecken: Rezept für Fenchel-Tomaten-Gratin

Gemüse Kochbuch Fenchel Rezept

Der langersehnte Frühling macht sich auch auf unseren Tellern bemerkbar: Die Vitaminbomben, die jetzt frisch geerntet in den Küchen landen, verführen zum Genießen. Und dennoch wird sich auch so mancher Profi über Anregungen freuen, wie sich aus den unterschiedlichsten Gemüsesorten der eine oder andere Gaumenschmaus kreiieren lässt. „Gemüse. Das Kochbuch“, im Pichler Verlag erschienen, liefert Ideen, Tipps und Tricks: Die Spitzenköche Andrea Grossmann, Michael Kolm und Johann Pabst zeigen, wie man mit den einzelnen Gemüsesorten richtig umgeht und welche Köstlichkeiten daraus entstehen können. Die Autoren liefern Profi-Tipps zum Schälen und Schneiden und bieten eine reichhaltige Auswahl fleischloser, wohlschmeckender Rezepte von Artischocke bis Zucchini, die leicht nachzukochen sind. Von Andrea Grossmann stammt dieses Rezept für Fenchel-Tomaten-Gratin mit Kartoffellaibchen: Zutaten: vier Fenchelknollen, vier vollreife Tomaten (ersatzweise auch Pelati), vier Schalotten, drei Knoblauchzehen, eine Chilischote, je ein EL frische Kräuter, klein gehackt (Thymian, Majoran, Petersilie), 1/8 l Gemüsefond, 1/16 l Chardonnay, Olivenöl Für die Kartoffel-Laibchen: 500 g mehlige

Erster „Felber Brotsalon“ im Stephansdom

Anlässlich des ersten „Felber Brotsalons“ trafen einander 200 „Genießer“, Partner und Gäste auf dem Dachboden des Wiener Stephansdoms. Wer die 100 Treppen auf dem Weg zum außergewöhnlichen Veranstaltungsort erklomm, wurde mit einem Programm der Sonderklasse belohnt. „Brotgenuss-Experte“ Franz Felber übte mit den Gästen, Geschmacksempfindungen in Worte zu fassen, und bat zur allgemeinen Brotverkostung. Dass diese just über dem Altar des Wiener Stephansdoms stattgefunden hat, gab der Veranstaltung spirituelle Kraft. Auch der Faktor Genuss wurde neu definiert, und es wurde auch viel Wissenswertes rund um eine jahrtausendealte Kulturtechnik vermittelt. Doris Felber, Chefin von 50 Bäckereien in und rund um Wien: „Für uns ist Genuss der Ausdruck einer besonderen Lebensweisheit und Lebensfreude, die wir gerne weiterschenken wollen. Nach diesem Erfolg planen wir, die Veranstaltung Brotsalon fortzusetzen.“ Prominente Brotverkoster waren unter anderen Christina Lugner, Markus Pohanka (Austro Control), Karl

Top