Du bist hier
Home > Rezepte

Pistazien-Basilikum-Tarte

Zutaten für 1 Tarte FÜR DEN MÜRBETEIG: 300 g Mehl, 75 g Puderzucker, 150 g kalte Butter, 1 Eigelb, 1 Prise Salz FÜR DIE PISTAZIENBASILIKUM-CREME: 250 ml Milch, 250 g Sahne, 100 g Puderzucker, Mark von 1 Vanilleschote, 2 cl Amaretto, 40 g Speisestärke, 1 Bund frisches Basilikum, 120 g geschälte Pistazienkerne, 200 g weiche Butter AUSSERDEM: Tarteform (24 cm Ø), flüssige Butter für die Form, Backpapier und getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken, ca. 30 g fein gemahlene Pistazienkerne zum Bestreuen, 250 g reife grüne Stachelbeeren, 150 g weiße Johannisbeeren an der Rispe (Ersatz: rote Johannisbeeren), Basilikumblättchen zum Bestreuen Zubereitung Für den Mürbeteig das Mehl mit dem

Pago: Mit zwei neuen Sorten in den Sommer

Ideal zum Spritzen, für Cocktails und Eiskreationen oder zum pur Genießen: Wer für die heißen Monate im Jahr eine fruchtige Erfrischung braucht, wird bei Pagos neuen Sommersorten fündig. Guave-Banane-Ananas vereint die köstliche Trendfrucht Guave mit dem fruchtig-süßen Geschmack vollreifer Ananas und samtiger Banane. Zitronen- und Traubensaft sowie Birnenmark runden die einzigartige Geschmackskreation ab. Bei Honigmelone-Mango setzt der traditionsreiche Fruchtsafthersteller wiederum auf die Kombination aus sonnengereiften Mangos und erfrischender Honigmelonen. Das Ergebnis: süß, fruchtig und erfrischend zugleich. „Jede unserer Sorten verspricht intensive Genussmomente,

Fraisier

Zutaten für 1 Torte FÜR DEN BISKUITBODEN: 50 g fein gemahlene Mandelkerne 50 g Mehl 1 TL Backpulver 3 Eier 50 g Zucker FÜR DIE CREME: 4 Blatt Gelatine 250 ml Milch 100 g Zucker 2 Eigelb Mark von 1 Vanilleschote 20 g Speisestärke 250 g Sahne FÜR DAS GELEE: 200 g tiefgekühlte Erdbeeren 2 Blatt Gelatine 50 g Zucker AUSSERDEM: Backrahmen (20 × 20 cm) Backpapier Backblech ca. 700 g frische reife Erdbeeren ca. 30 g fein gehackte Pistazienkerne zum Bestreuen Zubereitung Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Backrahmen mit Backpapier einschlagen (S. 25) und auf ein Backblech setzen. Für den Biskuitboden Mandeln, Mehl

Spinat mit Yuzu-Dressing

Zutaten für 6 Personen 200 g Spinat 180 g Shimeji (Pilze) 100 ml Katsuobushi Dashi 2 EL Sojasauce 1 EL Mirin ½ TL Saft einer frischen Yuzu oder Meyer-Zitrone 1 TL in feine Scheiben geschnitteneYuzu- oder Meyer-Zitrone-Zesten Zubereitung Eine Schüssel mit kaltem Wasser vorbereiten. Den Spinat 1 Minute in einem großen Topf mit kochendem Wasser blanchieren. Mit einem Sieb herausnehmen und in das kalte Wasser geben. Kaltes Wasser neben dem Spinat zulaufen lassen, bis er lauwarm ist. Mit einem Sieb aus dem Wasser nehmen, ausschütteln, die Stängel enden ausrichten,

Cheers for Charity

Die Negroni Week 2019 findet weltweit vom 24. bis zum 30. Juni 2019 statt. Darüber hinaus steht diese einmalige Woche unter dem Stern des 100-jährigen Negroni-Jubiläums. Aus diesem Anlass wurden in Wien die besten Bartender, so genannte „Red Hands“, an Bord geholt. Sie verleihen dem Kult-Drink ihre eigene Handschrift und entführen in die mannigfaltige Welt von Campari.   1 Cocktail, 3 Zutaten, 11 Bars Wien ist in der letzten Juni-Woche von Kopf bis Fuß auf Negroni eingestellt. Dabei verwandeln sich elf der

Spargel mit Sesam-Essig-Dressing

Zutaten für 6 Personen 600 g Spargel 1 EL Canola-Öl [Rapsöl] 2 TL goldene Sesamsaat 2 TL schwarze Sesamsaat 2 TL weiße Sesamsaat 3 EL brauner Reisessig 3 EL Mirin 1 TL Sojasauce 1 Prise Meersalzflocken Zubereitung Die dreierlei Sesamsaat verleiht dem Spargel einen dezenten Geschmack und eine schöne Farbkombination. – Wasser in einem großen Topf bei starker Hitze aufkochen. Die Enden des Spargels abbrechen. Je nach Dicke 2 – 5 Minuten blanchieren, bis die Stangen knackig-zart sind. Unter fließendem kaltem Wasser abschrecken, in einem sauberen Küchentuch trocken tupfen und diagonal

Mizuna Salat Rezept

Mittlerweile ist das Mochi mit dem Take-Away OMK und der Mochi Ramen Bar eine über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Institution in Wien. In dem Buch „Izakaya“ verraten die vier Mochi-Masterminds, Eduard und Nicole Dimant, Tobias Müller und Sandra Jedliczka, erstmals ihre beliebtesten Rezepte: Frische Zutaten treffen hier auf den würzigen Geschmack von Sojasauce und Sake und werden ohne großen Aufwand zu schmackhaften Gerichten kombiniert und im geselligen Sharing-Prinzip serviert. „Izakaya“ ist im Übrigen einer der populärsten Gastronomiebetriebe in Japan und wird

Spargelzeit am Grill

Spargel mit Sauce Hollondaise, Spargel mit Schinken und Kartoffel, Spargel als Salat. Die Klassiker werden im Frühling immer wieder gerne serviert und werden innovativ variiert. Doch wie wäre es einmal mit gegrilltem Spargel? Bei dieser Variante treffen sich dann gleich Komponenten: der Spargel behält seinen kalorienarmen und aromatischen Faktor und das Grillthema avanciert sowieso immer mehr zum Kult. Kocht man weißen Spargel in Wasser, wie es für die meisten Spargelrezepte notwendig ist, verliert er viel von seinem Aroma – was

Japanisches Barfood zum Teilen

Mittlerweile ist das Mochi mit dem Take-Away OMK und der Mochi Ramen Bar eine über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Institution in Wien. In dem Buch „Izakaya“ verraten die vier Mochi-Masterminds, Eduard und Nicole Dimant, Tobias Müller und Sandra Jedliczka, erstmals ihre beliebtesten Rezepte: Frische Zutaten treffen hier auf den würzigen Geschmack von Sojasauce und Sake und werden ohne großen Aufwand zu schmackhaften Gerichten kombiniert und im geselligen Sharing-Prinzip serviert. „Izakaya“ ist im Übrigen einer der populärsten Gastronomiebetriebe in Japan und wird

Käse-Fenchelsüppchen mit Thymianfrittaten

Zutaten Käse-Fenchelsüppchen 4 Fenchelknollen 200 ml Molke oder Gemüsefond 200 g Gruyère, gerieben Salz, Pfeffer Olivenöl Saft einer Zitrone Thymianfrittaten 100 g Mehl 3 Eier 200 ml Milch 1/2 TL Thymian Salz Olivenöl Weiteres Brunnenkresse Zubereitung Von den Fenchelknollen die äußeren harten Schalen entfernen und mit einem Sparschäler 4 Esslöffel hauchdünne Streifen abziehen. Aus der Mitte einer jeden Knolle eine etwa 1 cm dicke Scheibe herausschneiden. Den restlichen Fenchel entsaften. Mit der Molke und 150 g Gruyère in einen Topf geben. Alles aufkochen und mit geschlossenem Deckel 1 Stunde bei Raumtemperatur ziehen lassen. Durch ein feines

Top