Du bist hier
Home > Rezepte

Mystisch und vielseitig

Getränke aus Kräutern, Wurzeln, Blättern und Gewürzen gelten seit der Antike als medizinische Wundersäfte. Anfang des 19. Jahrhunderts erlebten alkoholische Bittergetränke eine wahre Blüte. Die Mixturen wurden als hochkonzentrierte Elixiere hergestellt und dann vor dem Genuss mit Genever oder anderen klaren Spirituosen verdünnt. Auch Hubert Underberg befasste sich intensiv mit der Kräuterkunde, bis er schließlich im Jahr 1846 mit Kräutern aus 43 Ländern eine erlesene und aromatische Mischung zusammenstellte. Die Rezeptur ist bis heute ein wohlbehütetes Familiengeheimnis. Die Kräuter werden einer strengen Eingangskontrolle unterzogen und nach dem von der Familie Underberg entwickelten Geheimverfahren „Semper idem“ mit hochwertigem Alkohol und frischem Wasser versetzt. Danach reift Underberg viele Monate in Fässern aus slowenischer Eiche, bevor er in die typische, mit Strohpapier umwickelte Portionsflasche abgefüllt wird. Underberg enthält nur Wasser, Alkohol und Kräuterextrakte.

Weihnachtliche Drinks

Um die Weihnachtszeit in vollsten Zügen genießen zu können, kreierte Moët Hennessy zusammen mit dem preisgekrönten Barkeeper Kan Zuo (The Sign Lounge) vier einzigartige Cocktail-Rezepte. So sind „Birch Rickey“, „Henny Ginger mit weihnachtlichem Twist“, „Bobby Burns“ und „Whisky Mac“ die perfekte Begleitung an gemütlichen Abenden der kommenden Feiertage. www.moet-hennessy.de

Hirschcarpaccio mit Melanzani und Kürbiskernpesto

Mit grünem Gold in den Herbst Der besondere Geschmack von Steirischem Kürbiskernöl g.g.A. wird maßgeblich durch den Menschen mit seinem Know-How und seinen Traditionen beeinflusst. Die Kürbisbauern produzieren seit Generationen das Grüne Gold und wissen daher am besten über die Feinheiten in der Kernölproduktion Bescheid. Im Oktober ist die Kürbisernte schon fast vorbei, die meisten Kerne sind getrocknet und ruhen, bis sie zu Steirischem Kürbiskernöl g.g.A. verpresst werden. Mit dem Kürbiskernöl-Championat am 15. Oktober in Bad Gleichenberg, bei dem sich alle Jahre wieder eine hochkarätige Verkosterjury von österreichischen Haubenköchen, Spitzensportlern, politischen Vertretern und Medienfachleuten trifft, um das beste Kürbiskernöl bzw. den besten Kürbiskernöl-Betrieb zu küren, findet das Veranstaltungsjahr seinen Ausklang. Kostbarer Fundus Rezepte von renommierten Köchen sind das ganze Jahr über auf der Rezeptdatenbank unter  www.steirisches-kuerbiskernoel.eu ersichtlich. Darüber hinaus stehen saisonale Rezeptbroschüren auf

Donauwelle

ZUTATEN für ca. 15 Stücke FÜR DIE BEIDEN MASSEN: je 40 g dunkle und weiße Kuvertüre 200 g Butter, 150 g Zucker, 1 Prise Salz, 4 Eier, 150 g Mehl, 2 TL Backpulver, 4 EL Milch ZUM TRÄNKEN: 2 EL Zucker, 10 cl Kirschwasser FÜR DIE CREME: 6 Blatt Gelatine, 2 Vanilleschoten, 2 TL Speisestärke, 500 ml Milch, 140 g Zucker, 7 Eigelb, 90 ml Eierlikör, 400 g Sahne FÜR DIE GLASUR: 165 g Zucker, 180 ml Sahne, 20 g Glukose, 55 g Kakaopulver, 4 Blatt Gelatine AUSSERDEM: rechteckige Springform (35 × 24 cm), Butter und Mehl für die Form, 300 g Sauerkirschen aus dem Glas ZUBEREITUNG Den Backofen auf 180 °C vorheizen Für die beiden Massen beide Kuvertüren hacken und separat über einem heißen Wasserbad schmelzen. Die Butter mit Zucker und Salz cremig rühren. Die Eier nacheinander einzeln unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und unter die Schaummasse heben. Die Masse halbieren, unter eine Hälfte die dunkle, unter die andere Hälfte

Spritzige Erfrischung in pink

Es ist Sommer – auch im Glas. Die Devise dazu: Keep it simple, also einfach trinken, genießen und mixen. Die WEDL Sommerdrinks 2019 sorgen mit unkomplizierten Zutaten für so manches Getränke-Revival und überzeugen mit Urlaubsflair im Gastgarten. Sommer ist ein Gefühl voller Lebensfreude und Leichtigkeit. Frei und unbeschwert sind die Getränke auch beim Alkoholgehalt. Der erfrischende „Pink Sicilia“ beispielsweise kommt gänzlich ohne Alkohol aus. Die Zutaten: 40ml Sanbitter 20ml frischer Zitronensaft 80ml Grapefruit-Limonade 5ml Lavendelsirup Zubereitung: Alle Zutaten in einem Ballonglas auf Eiswürfel kalt verrühren. Abschließend mit Grapefruit- und Zitronenzeste garnieren und gegebenenfalls etwas frischen oder getrockneten Lavendel dazugeben. www.wedl.com

Bananenmakronen

ZUTATEN für 16 Stück FÜR DIE MAKRONENMASSE: 400 g Marzipanrohmasse, 200 g Zucker, abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Limette, 50 g gemahlene, geschälte Mandelkerne, 3 Eiweiß FÜR DIE CREME: 400 g dunkle Kuvertüre, 250 g Sahne, 80 g weiche Butter, 2 cl Arrak AUSSERDEM: Backblech, Backpapier für das Blech, Zucker zum Bestreuen, 8 kleine Bananen, Zitronensaft zum Bepinseln, 600 g temperierte Zartbitterkuvertüre, 50 g gehackte Pistazienkerne Für die Makronenmasse die Marzipanrohmasse mit dem Zucker, der Limettenschale, den gemahlenen Mandeln und 1 Eiweiß verkneten. Nacheinander die übrigen Eiweiße einarbeiten. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Makronenmasse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (Nr. 8) füllen, 16 Streifen in Größe und Form der Bananen auf das vorbereitete Blech spritzen und mit Zucker bestreuen. Die Makronen 2 bis 3 Stunden trocknen lassen. Den Backofen auf 150 °C vorheizen. Das Blech in den Ofen schieben und die Makronen in 12 bis 15 Minuten hellbraun backen. Herausnehmen, leicht

Pistazien-Basilikum-Tarte

Zutaten für 1 Tarte FÜR DEN MÜRBETEIG: 300 g Mehl, 75 g Puderzucker, 150 g kalte Butter, 1 Eigelb, 1 Prise Salz FÜR DIE PISTAZIENBASILIKUM-CREME: 250 ml Milch, 250 g Sahne, 100 g Puderzucker, Mark von 1 Vanilleschote, 2 cl Amaretto, 40 g Speisestärke, 1 Bund frisches Basilikum, 120 g geschälte Pistazienkerne, 200 g weiche Butter AUSSERDEM: Tarteform (24 cm Ø), flüssige Butter für die Form, Backpapier und getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken, ca. 30 g fein gemahlene Pistazienkerne zum Bestreuen, 250 g reife grüne Stachelbeeren, 150 g weiße Johannisbeeren an der Rispe (Ersatz: rote Johannisbeeren), Basilikumblättchen zum Bestreuen Zubereitung Für den Mürbeteig das Mehl mit dem Puderzucker, der Butter in Stücken, dem Eigelb und dem Salz in eine Rührschüssel geben. 2 EL kaltes Wasser zufügen und alles mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die

Pago: Mit zwei neuen Sorten in den Sommer

Ideal zum Spritzen, für Cocktails und Eiskreationen oder zum pur Genießen: Wer für die heißen Monate im Jahr eine fruchtige Erfrischung braucht, wird bei Pagos neuen Sommersorten fündig. Guave-Banane-Ananas vereint die köstliche Trendfrucht Guave mit dem fruchtig-süßen Geschmack vollreifer Ananas und samtiger Banane. Zitronen- und Traubensaft sowie Birnenmark runden die einzigartige Geschmackskreation ab. Bei Honigmelone-Mango setzt der traditionsreiche Fruchtsafthersteller wiederum auf die Kombination aus sonnengereiften Mangos und erfrischender Honigmelonen. Das Ergebnis: süß, fruchtig und erfrischend zugleich. „Jede unserer Sorten verspricht intensive Genussmomente, die uns das Leben schmecken und spüren lassen. Das ist Urlaubs-Feeling pur“, erklärt Petra Nothdurfter, Geschäftsführerin von Eckes Granini Austria. Wie von Pago gewohnt, steht auch bei Guave-Banane-Ananas und Honigmelone-Mango der reine, unverfälschte Geschmack der Früchte im Vordergrund. Produziert werden die veganen Fruchtsäfte in Pago Premium Qualität in Österreich ohne

Fraisier

Zutaten für 1 Torte FÜR DEN BISKUITBODEN: 50 g fein gemahlene Mandelkerne 50 g Mehl 1 TL Backpulver 3 Eier 50 g Zucker FÜR DIE CREME: 4 Blatt Gelatine 250 ml Milch 100 g Zucker 2 Eigelb Mark von 1 Vanilleschote 20 g Speisestärke 250 g Sahne FÜR DAS GELEE: 200 g tiefgekühlte Erdbeeren 2 Blatt Gelatine 50 g Zucker AUSSERDEM: Backrahmen (20 × 20 cm) Backpapier Backblech ca. 700 g frische reife Erdbeeren ca. 30 g fein gehackte Pistazienkerne zum Bestreuen Zubereitung Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Backrahmen mit Backpapier einschlagen (S. 25) und auf ein Backblech setzen. Für den Biskuitboden Mandeln, Mehl und Backpulver vermischen. Die Eier mit dem Zucker in etwa 5 Minuten hellschaumig rühren, dann die Mehlmischung unterheben. Die Biskuitmasse etwa 1 cm hoch in den Rahmen füllen und im vorgeheizten Ofen in 15 bis 20 Minuten goldbraun backen (Stäbchenprobe machen). Herausnehmen und den Boden im Rahmen abkühlen lassen. Inzwischen die

Spinat mit Yuzu-Dressing

Zutaten für 6 Personen 200 g Spinat 180 g Shimeji (Pilze) 100 ml Katsuobushi Dashi 2 EL Sojasauce 1 EL Mirin ½ TL Saft einer frischen Yuzu oder Meyer-Zitrone 1 TL in feine Scheiben geschnitteneYuzu- oder Meyer-Zitrone-Zesten Zubereitung Eine Schüssel mit kaltem Wasser vorbereiten. Den Spinat 1 Minute in einem großen Topf mit kochendem Wasser blanchieren. Mit einem Sieb herausnehmen und in das kalte Wasser geben. Kaltes Wasser neben dem Spinat zulaufen lassen, bis er lauwarm ist. Mit einem Sieb aus dem Wasser nehmen, ausschütteln, die Stängel enden ausrichten, in der ganzen Länge möglichst viel Wasser ausdrücken. In 2 cm große Stücke schneiden. Shimeji auseinanderpflücken. Dashi, Sojasauce und Mirin in einem kleinen Topf bei schwacher bis mittlerer Hitze aufkochen. Shimeji einrühren und sofort vom Herd nehmen. In einer Schüssel abkühlen lassen. Spinat und 1 – 2 Spritzer Yuzu-Saft untermengen.

Top